Aufrufe
vor 1 Jahr

Alnatura Magazin September 2020

  • Text
  • Kueche
  • Vermeiden
  • Verpackungsziele
  • Einkaufen
  • Seifen
  • Mehr
  • Milchpreise
  • Pasta
  • Laselva
  • Tomatensauce
  • Fenchel
  • Crumble
  • Tomatensauce
  • Lieblingsschokolade
  • Restekueche
  • Tomaten
  • Italien
  • Kostbar
Rezeptideen mit Tomaten / Hersteller-Reportage: Tomatenglück von LaSelva / Alnatura Initiative: Faire Preise für unsere Milchbauern

ALNATURA NACHHALTIGKEIT

ALNATURA NACHHALTIGKEIT Restlos glücklich »Gemeinsam Lebensmittel retten« bleibt nach 2019 auch in diesem Jahr unser Motto für die Deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit. Die Deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit wurden 2012 vom Rat für Nachhaltige Entwicklung anlässlich der Weltkonferenz der Vereinten Nationen über nachhaltige Entwicklung ins Leben gerufen und finden jedes Jahr statt. Ziel ist es, mehr öffentliche Aufmerksamkeit auf soziale und ökologische Nachhaltigkeit zu lenken. Bei Alnatura heißt es 2020 wie auch im Vorjahr »Gemeinsam gegen Lebensmittelverschwendung!« Aber warum das gleiche Thema zweimal hintereinander? Ganz einfach: weil es wichtig ist. Aber vor allem auch, weil es ein immenser Hebel für einen nachhaltigen, klimafreundlicheren Lebensstil ist, den man ohne großen Aufwand oder Verzicht umlegen kann. Ungefähr 30 Prozent unserer angebauten oder hergestellten Lebensmittel wandern in die Tonne. Im Globalen Süden verderben sie beim Transport nach der Ernte oder im Lager, bevor sie bei den Wussten Sie schon? Alnatura ist Teil des Dialogforums »Vermeidung von Lebensmittelabfällen in der Außer-Haus-Verpflegung« im Rahmen der Nationalen Strategie zur Reduzierung der Lebensmittelverschwendung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft. Ziel ist es, Lebensmittelabfälle bis 2030 zu halbieren. Mit unseren Aktivitäten wie Preisreduzierungen bei kurzem Mindesthaltbarkeitsdatum, Zusammenarbeit mit gemeinnützigen Organisationen (Tafeln, Foodsharing etc.) oder Too Good To Go möchten wir noch mehr Groß- und Einzelhändler motivieren, sich aktiv gegen Lebensmittelverschwendung einzusetzen. Menschen ankommen, die sie oft dringend brauchen. Im Globalen Norden, also bei uns, wandert ein Drittel unseres Essens in den Müll. Den Löwenanteil bilden dabei die privaten Haushalte: 52 Prozent der Abfälle entstehen hier. Die weiteren Plätze belegen Verarbeitung (18 Prozent), Außer-Haus-Verpflegung (14 Prozent), Landwirtschaft (12 Prozent) und zuletzt der Handel mit vier Prozent. Rein theoretisch müsste niemand auf der Welt hungern, wenn all diese Lebensmittel, anstatt in die Tonne zu wandern, zu denen gehen würden, die sie dringend benötigen. Leider nur in der Theorie. Aber wie können wir dann einen Beitrag zur Rettung leisten? Wir alle können etwas tun Mit sehr wenig Einsatz können wir viel bewegen: Einkäufe planen, damit nicht von allem zu viel im Kühlschrank ist, Lebensmittel durch die korrekte Lagerung vor Verderb schützen, die richtigen Mengen kochen oder Reste einfrieren und die Vorratskammer regelmäßig checken – damit erreicht man schon einiges und vermeidet Abfälle bereits im Vorfeld. Es heißt übrigens »Mindestens haltbar bis …« und nicht »Sofort giftig ab …«: Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist ein Richtwert. Durch Riechen, Schauen oder (durchaus vorsichtiges) Probieren merkt man, ob das Produkt noch genießbar ist. Tests haben gezeigt, dass manche Lebensmittel Monate über das Mindesthaltbarkeitsdatum hinaus noch einwandfrei sein können. Falls es bei Ihnen daheim doch wieder einmal zu Resten kommt, gibt es Hilfen, um diese zu retten: Mit unseren Rezepten der Alnatura KostBar oder der Magazinserie »Annas Reste küche« helfen wir, aus dem Übriggebliebenen etwas Kreatives und Leckeres zu zaubern. Oder Sie stöbern im Buch »Zero Waste Küche« von Sophia Hoffmann, einer bekannten Berliner Food- Aktivistin, Autorin und Köchin mit Fokus auf pflanzlicher Ernährung, Bio und Zero Waste. Sie zeigt eindrucksvoll, dass die Verwendung von Lebensmittelresten, eine klimafreundliche und ökologische Ernährung sowie originelle Rezepte in einem möglich sind. Vielleicht retten Sie auch eine der beliebten Tüten mit Obst und Gemüse oder Backwaren, die wir in vielen Märkten über die App »Too Good To Go« anbieten? Die Zusammenarbeit mit Too Good To Go ist eine unserer Maßnahmen, um Lebensmittel vor der Tonne zu bewahren. Zudem arbeiten die Alnatura Märkte und auch unser Verteilzentrum mit den regionalen Tafeln, Foodsharing oder anderen lokalen gemeinnützigen Organisationen zusammen, sodass bei Alnatura kaum Lebensmittel entsorgt werden müssen. Klimaschutz 42 Alnatura Magazin September 2020

ANZEIGE Dein hydrophil Badezimmer – Konsequent nachhaltig. Fair für alle! Viele Rezepte, die sich zur Verwertung von Lebensmittelresten eignen, finden Sie unter alnatura.de/restekueche Klima Neutral europas erste klimaneutrale Unsere Zahncreme-Tuben bestehen zu 95% aus Holz! beginnt auf dem Teller – und endet vor der Tonne. Mit ein paar Tricks ist es gar nicht schwer, kostet weniger und Ihr Beitrag durch die Rettung von Lebensmitteln sowie die Vermeidung von Abfällen ist enorm. Danke fürs Mitmachen! STO Buchtipp »Zero Waste Küche« von Sophia Hoffmann: Die Berliner Food-Aktivistin, Autorin und Köchin mit Liebe zur ökologischen Landwirtschaft hat bereits mehrere Kochbücher veröffentlicht. Ihr aktuelles Buch »Zero Waste Küche« hilft, Lebensmittelverschwendung gezielt zu vermeiden, ohne auf Genuss zu verzichten. sophiahoffmann.com wasserneutral, vegan & fair Mit diesem Anspruch wählen wir nicht nur die Rohstoffe und Transportmittel für unsere Produkte, auch hohe Naturkosmetik-Standards und sozial faire Arbeitsbedingungen sind ein Muss. Das Ergebnis: Ein rundum umweltfreundliches Badezimmer voll mit guten Ideen für Deine nachhaltige Zukunft!

digitale Sammlung

Neu eingetroffen

© 2021 by Alnatura