Aufrufe
vor 2 Jahren

Alnatura Magazin September 2019

  • Text
  • Wein
  • Pasta
  • Museum
  • Olivenoel
  • Italien
  • Pastarezepte
  • Gogh
  • Vegan
Van Gogh im Städel Museum // Olivenöl, Wein und Pasta aus Italien // Pasta-Rezeptideen: Saucenglück

Linguine, Spaghetti,

Linguine, Spaghetti, Farfalle, Penne und Co. sind italienische Pastaklassiker, von denen es im Alnatura Sortiment auch Vollkornvarianten gibt. Diese sind etwas bissfester als ihre hellen Geschwister und ballast stoffreich. Dinkel verleiht Nudeln eine besonders aromatische, dezent nussige Note. Für alle Alnatura Dinkelnudeln – ob Spaghetti, Spirelli oder Locken – wird das Getreide in Deutschland nach strengen Bioland-Richtlinien angebaut. Die Nudeln produziert ein schwäbischer Familienbetrieb. ALNATURA MARKENPRODUKTE Bio-Nudelvielfalt von Alnatura Ob als Vorspeise, Beilage oder eigenständige Mahlzeit: Nudeln sind auf dem Teller oft und gern gesehen. Die Vielfalt an Sorten ist groß – auch im Alnatura Sortiment, wo die klassischen Pastasorten genauso beliebt sind wie Vollkornnudeln, Dinkelnudeln oder Hülsenfruchtpasta. Für alle gilt: Sie werden sorgfältig aus besten Bio-Zutaten hergestellt. Diese schneckenförmigen Volanti werden in Bronzeformen hergestellt. Ein besonderes Verfahren, welches ihnen eine raue Oberfläche verleiht, sodass sie Saucen besonders gut aufnehmen. Auch sind Nudeln aus Bronzeformen leichter bissfest (al dente) zu kochen. Für Alnatura Origin werden die Volanti in der Lombardei hergestellt. Eine weitere Variante dieser besonderen Qualität: Fettuccine von Alnatura Origin.

Tipps rund ums Nudelkochen Pro Person rechnet man 100 bis 150 Gramm Nudeln für einen Hauptgang. Pro hundert Gramm Nudeln sollte ein Liter Wasser in den Nudeltopf. Die Nudeln erst in den Topf geben, wenn das Wasser kocht. Das Nudelwasser kräftig salzen. Beim Kochen ab und zu umrühren, damit die Nudeln nicht zusammenkleben, aber keinesfalls Öl hinzugeben. Perfekte Pasta ist al dente – daher immer wieder eine Nudel auf ihre Bissfestigkeit prüfen. Gekochte Nudeln nicht mit kaltem Wasser übergießen. Dies spült die Stärke ab und die Sauce haftet schlechter daran. Die Sauce wartet auf die Nudel! Nie andersherum, da die Nudeln sonst kalt und klebrig werden. Tortellini bedeutet im Italienischen »kleiner Kuchen, kleine Torte«. Letztere herzustellen ist oft eine aufwendige Angelegenheit. Genau wie die feinen runden, mit allerlei Zutaten gefüllten Tortellini-Nudeln. Von Alnatura gibt es drei Sorten: Tortellini mit Gemüse- oder Käsefüllung und die etwas größeren Dinkel-Tortelloni, gefüllt mit Ricotta und Spinat. Diese Nudeln liegen im Trend: Hülsenfrüchte ersetzen hier das Getreide. So entstehen proteinreiche Nudeln, die obendrein glutenfrei und vegan sind. Im Alnatura Sortiment gibt es vier Sorten: Grüne-Erbsen-Drelli, Gelbe-Linsen-Spaghetti, Rote-Linsen-Spirelli sowie Kichererbsen-Spirelli. Sie alle sind in sieben bis neun Minuten gar und schmecken nach dem, woraus sie zu hundert Prozent bestehen: Erbsen und Linsen. Ein Klassiker der italienischen Küche ist Lasagne alla Bolognese, bei der zwischen die feinen Nudelplatten Béchamel- und Bolognesesauce geschichtet wird. Ganz wichtig: Reichlich Saucen verwenden, sonst bleiben die Nudeln hart. Die Alnatura Lasagneplatten werden in einer familiengeführten italienischen Pastafabrik hergestellt. Der Nudelteig besteht zu hundert Prozent aus Hartweizengrieß. Alnatura Magazin September 2019 11

digitale Sammlung

Neu eingetroffen

© 2021 by Alnatura