alnatura
Aufrufe
vor 4 Wochen

Alnatura Magazin November 2023

  • Text
  • Winterblues ade
  • Ayurveda
  • Gebrannte mandeln
  • Tagliatelle rosenkohl zitronen
  • Gruenkohl grapefruit feta
  • Chicoree gratin
  • Bitterstoffe
  • Radicchio
  • Chicoree
  • Hennenwohl
  • Dinkel vanillekipferl
  • Spritzgebaeck schokoglasur
  • Chai plaetzchen
  • Schwedische haferkekse
Lasst uns backen: Auf die Plätzchen...// Alnatura bewegt: Zehn Jahre Alnatura Hennenwohl-Initiative // Natürliche Pflege: Gezielt essen für die Schönheit

NATÜRLICHE PFLEGE

NATÜRLICHE PFLEGE Nahrungs ergänzungsmittel, falls nötig, sind meiner Kenntnis nach die besten Mittel, um vorzeitiger Hautalterung vorzubeugen, die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen und Unreinheiten zu vermeiden. Das sehen glücklicherweise auch immer mehr Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Dermatologinnen und Dermatologen so. 1 Die ideale Kosmetik besteht für mich aus einer abwechslungsreichen Ernährung, Bewegung, Freude und sinnvoll abgestimmten Pflegeprodukten. Das bestätigen auch immer wieder meine Klientinnen und Klienten.« Warum beschäftigen Sie sich mit diesem Thema? »Ich bin ganzheitliche Ernährungs- und Gesundheitsberaterin geworden, weil das Thema Ernährung und ihre Auswirkungen auf unser Wohlbefinden leider noch immer viel zu wenig – oder besser gesagt nur eine viel zu einseitige – Aufmerksamkeit bekommt. Mir war schon immer bewusst: Alles, was wir unserem Körper zuführen oder auch nicht, hat Auswirkungen auf ihn. Gerade das moderne Essverhalten aus zu vielen verarbeiteten Produkten und zu wenigen frischen Lebensmitteln, allen voran Gemüse, gesunde Fette und vollwertige Kohlen hydrate, können negative Auswirkungen haben. Dazu kommen Dauerstress, Erschöpfung und ein zu hoher Zuckerkonsum, die allesamt auch die Nährstoffaufnahme negativ beeinflussen. Ernährung kann so viel. Und zwar in beide Richtungen, davon bin ich zu hundert Prozent überzeugt. Zusätzlich haben immer mehr Menschen Schwierigkeiten, sich im Ernährungsdschungel zurechtzufinden: Allergien, Intoleranzen, hormonelle Schwierigkeiten und andere Probleme können auftreten. Auch in diesen Fällen kann man durch eine individuelle Ernährung, die man zuvor mit Fachleuten abgestimmt hat, optimieren und unterstützen. Und natürlich finde ich es auch toll, dass man gleichzeitig etwas Köstliches genießen und beispielsweise seiner Haut etwas Gutes tun kann. Dieses Bewusstsein und diese Freude möchte ich an so viele Menschen wie möglich weitergeben.« »Wassertrinken ist einer der wichtigsten ›Kosmetikvon-innen-Tipps‹.« Michelle Lang Welche Vitamine sind vorteilhaft für unsere Haut und warum? »Allen voran B-Vitamine wie B2 (Riboflavin), B3 (Niacin), B6 (Pyridoxin trägt zur Regulierung der Hormontätigkeit bei, die auch Auswirkungen auf die Haut hat) und B7 (Biotin), die man zum Beispiel in Vollkornprodukten, Hülsenfrüchten, Mandeln, Saaten, Kernen, Nüssen und tierischen Produkten findet. Sie tragen zur Erhaltung normaler Haut bei. Ähnliche Eigenschaften weisen auch Vitamin A, das ausschließlich in tierischen Produkten steckt, sowie die Vitamin- A-Vorstufe Beta carotin auf. Auch Vitamin C ist wichtig, denn es trägt zur Kollagenbildung bei. Kollagen sorgt dafür, dass unser Bindegewebe und somit auch unsere Haut straff bleiben. Die besten Vitamin-C-Quellen sind Petersilie, Paprika, grüne Blattgemüse, Kohl, Zitrusfrüchte oder Hagebutten. Zusätzlich spielt auch Vitamin E eine wichtige Rolle für die Haut. Denn es ist, genau wie Vitamin C, ein starkes Antioxidans. Das heißt, es trägt dazu bei, die Zellen vor oxidativem Stress zu schützen. Gute Vitamin-E-Quellen sind Weizenkeimöl, Hanföl, Nüsse, Kerne und Ölsaaten.« Welche anderen Inhaltsstoffe sind gut für schöne Haut? »Da gibt es sehr viele wie beispielsweise Zink, das in Kürbiskernen, Paranüssen, Hülsenfrüchten oder tierischen Produkten steckt. Außerdem sind Eiweiße aus Hülsenfrüchten, Soja, Pilzen, Quinoa oder Bio-Fleisch und -Fisch sowie Milchprodukten eine gute Basis für eine schöne Haut. Das Gleiche gilt für gesunde Fette wie zum Beispiel kalt gepresste, hochwertige Pflanzenöle, Avo cados, Nüsse, Öl saaten oder ab und zu ein bisschen Bio-Fisch. Auch der Zustand des Darmes und unserer Darmflora spiegelt sich in unserer Haut wider. Deshalb ist es wichtig, den Darm zu pflegen, damit er alle Nährstoffe richtig aufnehmen kann. Zum einen sind dazu Präbiotika, also gesundes Futter für unsere Darmbakterien, notwendig: Sie stecken zum Beispiel in Mandeln, Obst und Gemüse (auch gerne mit Schale) sowie Floh- und Leinsamen. Zum anderen sollte man regelmäßig probiotische Lebensmittel zu sich zu nehmen. Dabei handelt es sich um lebende, gute Bakterien, die sich im Darm ansiedeln können. Schöne Quellen sind fermentierte Speisen und Getränke wie Kimchi, Sauerkraut, Kefir oder Joghurt. Zusätzlich sollte unsere tägliche Ernährung viele Anti oxidan tien enthalten. Sie sind in vielen Gemüse- und Obstsorten zu finden sowie in Kräutern, grünem Tee oder Algen. Und zu guter Letzt: Wasser. Wer nicht genügend trinkt, wird das sehr schnell an seiner Haut sehen: Es entstehen häufig Trockenheit, Rötungen oder Unreinheiten. Wassertrinken ist einer der wichtigsten ›Kosmetik-voninnen-Tipps‹.« Heilerde und Hanföl sollen von innen und außen schön machen. Können Sie uns zu diesen Stoffen etwas sagen? »Ja, das ist richtig, denn Heilerde wirkt von außen, als Maske aufgetragen, pflegend und klärend. Wenn wir sie mit Wasser gemischt einnehmen, kann sie dabei helfen, Gifte im Darm zu binden und diese auszuscheiden. 2 Da es eine unmittelbare Verbindung zwischen Darm- und Hautzustand gibt, kann die Heilerde also auch dazu beitragen, die Haut von innen heraus schöner zu machen. Hanföl enthält viele Omega-3-Fettsäuren und hat einen hohen Vitamin-E-Gehalt. Das kann man sich sowohl innerlich als auch äußerlich – zum Beispiel bei einer Gesichtsmassage – zunutze machen.« 42 Alnatura Magazin November 2023

NATÜRLICHE PFLEGE Weitere Pflegetipps für schöne Haut 1. Reinigen Sie sich abends immer das Gesicht. Auch, wenn Sie sich nicht schminken. 2. Ab und an eine Gesichtsmaske pflegt die Haut zusätzlich. 3. Trinken sie genug Wasser (täglich circa zwei Liter!). 4. Versuchen Sie es mal mit Gesichts-Yoga. Das kräftigt und entspannt gleichzeitig. 5. Nutzen Sie eine Gesichtscreme mit Lichtschutzfaktor – auch im Winter. 6. Öle können die Haut austrocknen, wenn man sie pur verwendet. Möglichst immer auf die feuchte Haut geben oder mit einer Creme oder einem Serum mischen, bevor man sie als Pflege aufträgt. 7. Denken Sie in der kalten Jahreszeit auch an Ihre Hände, Nägel und Haare – sie brauchen ebenfalls Feuchtigkeit und eine Extraportion Pflege. Kennen Sie weitere Inhaltsstoffe, die von innen und außen anwendbar und gut für die Haut sind? »Avocado enthält viele Fettsäuren und spendet der Haut Feuchtigkeit. Borretschsamenöl enthält viel GLA (Gamma- Linolensäure). Man kann das Öl mit in die Tages- oder Nachtpflege mischen und zusätzlich täglich einen Esslöffel des Öls oder Kapseln einnehmen. Hagebutten enthalten sehr viel Vitamin C, das zu einer normalen Kollagen bildung für eine normale Funktion der Haut beiträgt. Zu den weiteren Dingen, die für schöne Haut sorgen, gehört Aloe vera. Sie beruhigt und spendet viel Feuchtigkeit. Diese Wirkung wird ihr auch für die innere Anwendung nachgesagt.« Was essen Sie persönlich gerne, um Ihre Haut zu unterstützen? »Ich esse meist so bunt und abwechslungsreich wie nur möglich, um viele Nähr- und Vitalstoffe in meine Ernährung zu integrieren. Wenn ich jetzt meine drei liebsten ›Haut-Speisen‹ nennen müsste, wären das ein Porridge mit Apfelmark, Mandelmus und Zimt, ein Salat aus vielen verschiedenen Gemüsen, Kräutern und Vollkornpasta und, auch wenn es kein Gericht ist, Zitronenwasser. Ich liebe alles mit Zitronen!« Das Interview führte Julia Klewer. 1 Blicharz, L., et al., »The Influence of Microbiome Dysbiosis and Bacterial Biofilms on Epidermal Barrier Function in Atopic Dermatitis—An Update.« 22(16): p. 8403. (2021) und https://www.jaad.org/article/S0190-9622(18)30487-0/pdf 2 Gloster, H. M., Gebauer, L. E., and Mistur, R. L. (2016). »Cutaneous manifestations of gastrointestinal disease«, in Absolute Dermatology Review, eds H. M. Gloster, L. E. Gebauer, and R. L. Mistur (Cham: springer), doi: 10.1007/978-3-319-03218-4_48 und https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/26500463/ Alnatura Magazin November 2023 43

Erfolgreich kopiert!

digitale Sammlung

Neu eingetroffen

© 2021 by Alnatura