Aufrufe
vor 3 Monaten

Alnatura Magazin November 2022

  • Text
  • Naturkosmetik
  • Dauerpreise
  • Kuh und kalb
  • Sojade
  • Bienen
  • Tee
  • Makronen
  • Vanille
  • Anis
  • Zimt
  • Mango kipferl
  • Muerbeteig
  • Plaetzchen
  • Weihnachtsgewuerz
  • Tierwohl
  • Lieferdienst
Lasst uns backen: kinderleichte Plätzchen // Alnatura bewegt: einfach liefern lassen // Natürliche Pflege: dufte Tipps für agenehmen Schlaf

ALLES ÜBER …

ALLES ÜBER … Weihnachtsgewürze Die Weihnachtszeit mit ihren wohligen Düften steht vor der Tür. Wie gut es dann immer riecht! Allen voran bei diesen »Duftbringern« sind die wunderbaren Gewürze Zimt, Vanille sowie Anis mit seinem Fast-Namensvetter Sternanis zu nennen. Vor allem in Plätzchen, Kuchen und auch warmen Geträn ken spielen diese Gewürze eine große Rolle. KL Anissamen Zimt – ein echtes Wohlfühlgewürz Vanilleschoten Besonders der Geruch von Zimt erinnert die meisten Menschen an die wohlige Adventszeit. Das beliebte Gewürz ist auch unter dem Namen »Kaneel« bekannt. Der Name leitet sich aus dem französischen »cannelle« (ursprünglich »Röhrchen«) ab und verweist auf die Form des zusammengerollten Rindenstücks, das wir als Zimtstange kennen. Zimt ist somit eines der wenigen Gewürze, das aus Rinde gewonnen wird. Wer es genauer wissen möchte: aus der Rinde des immergrünen Zimtbaumes der Gattung Cinnamomum. Zur Herstellung von Zimt wird die Rinde des Baumes von den äußeren Schichten befreit. Beim Trocknen rollt sich die Innenschicht dann von selbst nach beiden Seiten zusammen. In Europa verwendet man Zimt meist in gemahlener Form und sein süßlich-holziges Aroma verzaubert vor allem Süß speisen, Gebäck, Tee und Glühwein. In der Weihnachtszeit hat das Gewürz natürlich Hochkonjunktur, beispielsweise in Zimtsternen, -schnecken und Gewürzkuchen – um nur einige Köstlichkeiten zu nennen. Übrigens: Beim Kochen mit Zimt sollte darauf geachtet werden, den Zimt erst zum Schluss dazuzugeben, sonst wird er bitter. Stangenzimt darf ein wenig mitgekocht werden, sollte anschließend aber aus der Speise entfernt werden, sonst wird sie ebenfalls bitter. Zimtstangen Zimtpulver Anispulver Wenn das Mindesthaltbarkeits datum eines Gewürzes überschritten ist, muss es noch lange nicht schlecht sein. Ganz im Gegenteil – Gewürze sind oft jahrelang haltbar! Wenn das Gewürz wie gewohnt riecht und aussieht, lässt es sich problemlos weiterverwenden. Füllt man Gewürze in fest verschließbare Gläser um, bleibt ihr Aroma außerdem länger erhalten. 12 Alnatura Magazin November 2022

Sternanis Anis und Sternanis – verwandt? Ein weiteres Königsgewürz der Adventsbäckerei ist Anis. Aber auch im Likör oder Schnaps und in orientalischen Gerichten begegnet uns der an Lakritz erinnernde Geschmack häufig. Und dann gibt es da ja auch noch Sternanis. Sind die beiden vielleicht Geschwister? Weit gefehlt, Sternanis und Anis sind nicht mal Cousins. Ersterer stammt aus der Familie der Sternanisgewächse, Letzterer dagegen gehört zu den Doldenblütlern. Optisch können die beiden wohl kaum verwechselt werden: achtzackiger Stern gegen kleine längliche Samenkörner. Auch wenn die Gewürze sehr unterschiedlich aussehen, so haben sie doch Gemeinsamkeiten in ihren Inhalts stoffen – beide enthalten das ätherische Öl Anethol. Nur dass Sternanis etwas intensiver, würziger bis sogar leicht brennendscharf und somit kräftiger als Anis schmeckt. Anis wird zumeist gemahlen in Gebäck und Süßspeisen verwendet – zum Beispiel für Kuchen, Brot, Obstsalate oder Apfelmus. Sternanis hingegen, aufgrund seines inten siveren Geschmacks, auch in Fleischgerichten, hauptsächlich in der asiatischen Küche. Er ist Bestand teil des traditionellen chinesischen Fünf-Gewürze- Pulvers. Außerdem verfeinert Sternanis Glühwein, Punsch oder Tee. Hier wird das Gewürz im Ganzen mitgekocht und vor dem Verzehr entfernt. Vanillepulver 10% Rabatt auf alle Tees und Gewürze der Marke Sonnentor So funktioniert’s: Coupon beim Bezahlen an der Kasse abgeben. Mit diesem Coupon erhalten Sie einmalig 10 % Rabatt auf alle Tees und Gewürze der Marke Sonnentor in den Alnatura Super Natur Märkten. Gültig vom 1.11. bis 30.11.2022. Nach Ablauf des Gültigkeitsdatums nicht mehr einsetzbar. Vanille – süße Schoten aus den Tropen Vom Aztekenkönig Montezuma begehrt, von den Spaniern nach Europa gebracht und von der ganzen Welt geliebt: Die Vanille ist ein Gewürz, dem kaum jemand widerstehen kann. Die »Königin der Gewürze« hat einen warmen, süßen Duft und ein intensives Aroma. Die schwarzbraunen, biegsamen und flachen Vanilleschoten sind etwa 20 Zentimeter lang. Es gibt rund 110 verschiedene Arten der Gattung Vanilla, 15 von ihnen liefern die aromatischen Schoten. Die wichtigste Art zur Erzeugung des Vanillegewürzes ist die Gewürzvanille, Vanilla planifolia. Dass echte Vanille nicht gerade günstig ist, hängt mit dem sehr aufwendigen Anbau- und Ernteprozess zusammen. Die Gewürzvanille ist nämlich eine Orchidee, deren Blüten sich nur wenige Stunden öffnen, um dann von Hand bestäubt zu werden. Acht bis neun Monate später können die Fruchtkapseln geerntet und fermentiert werden. Bourbonvanille stammt meist aus Madagaskar. Nur Schoten von dort und den benachbarten Inseln Mauritius, Komoren, La Réunion und Seychellen dürfen sich Bourbonvanille nennen. Vanille gibt Süßspeisen und Backwaren ein intensives Aroma: Crème brûlée, Vanille creme und -pudding, Bayerische Creme, Vanilleeis und natürlich unseren geliebten Vanillekipferln. Alnatura Magazin November 2022 13

digitale Sammlung

Neu eingetroffen

© 2021 by Alnatura