Aufrufe
vor 2 Monaten

Alnatura Magazin Mai 2023

  • Text
  • Muttertag
  • Seifen
  • Sommersalat mit pasta
  • Griechischer salat
  • Rhabarber chutney
  • Erdbeerkuchen
  • Algensalat
  • Olivenoel
  • Gemuese tajine
  • Reisgericht mit auberginen
  • Schmortopf mit gemuese
  • Paella
  • Rucolasalat
  • Ziegenmilch
  • Ziegenkaese
  • Studi rabatt
  • Online shop
  • Tierwohl
  • Koenigskaese
Alnatura bewegt: Kein Grund zu Meckern // Alnatura trifft: Jon Worth - Europa schlafend im Zug durchqueren // Lasst uns kochen: Rezepte rund ums Mittelmeer

ALNATURA BEWEGT Alle

ALNATURA BEWEGT Alle Ziegen, die Milch für den Alnatura Ziegenfrischkäse und -camembert liefern, genießen im Sommer Gräser und Kräuter auf der Weide und im Winter würzig duftendes Heu. Kein Grund zum Meckern Unterwegs mit den Alnatura Tierwohl-Verantwortlichen 8 Alnatura Magazin Mai 2023

ALNATURA BEWEGT Ziegen sind neugierige Tiere; aktiv, freiheitsliebend und mitunter ein wenig schreckhaft. Das gilt auch für die etwa 80-köpfige Herde von Klaus Füreder im oberösterreichischen Stroheim. Seine Tiere liefern Milch für den Alnatura Ziegenfrischkäse und -camembert, beide in bester Heumilch-Qualität. Die Alnatura Tierwohl-Verantwortlichen Anne Pfeiffer und Dr. Christina Well haben Ziegen und Hof besucht; das Magazin hat sie begleitet. M it zaghaftem Mäh und Meck werden wir von den Ziegen begrüßt. Sie stehen dicht beieinander, und dies, obwohl sie reichlich Platz im Stall haben. Doch Ziegen sind Herdentiere, die einer klaren Hierarchie folgen: Bleibt die ranghöchste Ziege stehen, tut es auch ihre Gefolgschaft. Die Tiere von Klaus Füreder gehören zur Rasse der Weißen Deutschen Edelziege. Was sofort ins Auge fällt: Es gibt sie mit Hörnern – und ohne. Letztere sind genetisch, also von Natur aus, hornlos. Auf unsere Frage, ob das nicht zu Rangeleien innerhalb der Herde führt, antwortet der Landwirt im besten oberösterreichischen Dialekt knapp – und hier ins Hochdeutsche übersetzt: »Nicht, solang die Ziegen genügend Platz haben.« Und das haben sie. Hier und bei den anderen Ziegenhöfen, die Heumilch für den Alnatura Käse liefern. EINE BIO-LIEFERGENOSSENSCHAFT ZUM WOHLE DER TIERE Neben Klaus Füreder sind dies 30 weitere Ziegenhöfe. Sie alle sind bäuerliche Familienbetriebe, die nach Bio-Vorgaben wirtschaften und sich zusätzlich den strengen Richtlinien des Naturland-Verbandes verpflichtet haben. Und damit nicht genug: Jeder dieser Höfe gehört obendrein zur Bio-Liefergenossenschaft, die sich – zum Wohle der Tiere – weitere Regeln auf die Fahnen geschrieben hat. So garantieren die Betriebe beispielsweise, dass all ihre Tiere in Österreich geboren und aufgezogen werden. Zudem hat sich jeder Betrieb verpflichtet, nicht mehr als 300 milchgebende Ziegen zu halten. Denn man ist sich einig, dass nur so eine besonders tiergerechte Ziegenhaltung gewährleistet werden kann. Und auch sonst sind die Regeln für jeden Hof klar: Die Ziegen wer- Käsegenuss aus Ziegen-Heumilch in Naturland-Qualität: Für ein Kilogramm Camembert braucht es etwa den grundsätzlich in Gruppen neun Liter und für ein Kilo Frischkäse vier Liter Milch. gehalten und haben in ihrem mit Stroh eingestreuten Stall ausreichend Platz sowie ganzjährigen Zugang zu einem Auslauf mit Klettermöglichkeiten und Beschäftigungsmaterial. So können sie ihre arttypischen Verhaltensweisen ausleben. In den Sommermonaten sind die Tiere auf der Weide, und zwar für mindestens 120 Tage. Sollte eine Ziege krank werden, so hat Naturheilkunde bei der Behandlung Vorrang. Und um Rangeleien in der Herde zu vermeiden, gibt es für jedes Tier einen Fressplatz. Apropos Fressen: Das Grundfutter für die Tiere, das Heu, erzeugt Landwirt Klaus Füreder auf seinen Wiesen selbst. Zusätzliches Kraftfutter, wie beispielsweise Getreide, Hülsenfrüchte oder Ölsaaten, stammt ausschließlich vom eigenen Hof oder einem anderen österreichischen Bio-Betrieb. WAS HINTER HEUMILCH STECKT Alle Ziegen, die Milch für unseren Alnatura Ziegenfrischkäse und -camembert liefern, genießen eine besondere Fütterung: im Sommer Gräser und Kräuter auf der Weide, im Winter würzig duftendes Heu. Auf Silage wird verzichtet und der Einsatz von Kraftfutter ist reduziert – auch wenn beides praktischer und kostengünstiger wäre. Die traditionelle Heuwirtschaft trägt nachweislich zum Schutz des Klimas und zum Erhalt der Artenvielfalt bei. Zudem hat Heumilch ein unverwechselbares Aroma und ist ein Die Alnatura Tierwohl- Verantwortliche Dr. Christina Well im Gespräch mit dem Ziegenbauern Klaus Füreder. Alnatura Magazin Mai 2023 9

digitale Sammlung

Neu eingetroffen

© 2021 by Alnatura