Aufrufe
vor 3 Jahren

Alnatura Magazin Mai 2018

  • Text
  • Bio
  • Alnatura
  • Magazin
  • Produkte
  • Natur
  • Produkten
  • Milch
  • Vegan
  • Naturkosmetik
  • Berchtesgadener
  • Kaffee

Jana van Treeck (rechts)

Jana van Treeck (rechts) mit Kollegin Annette Denk an der KostBar. An welchen Terminen die Alnatura KostBar durch welche Filialen tourt, finden Sie unter alnatura.de/KostBar

ALNATURA EINBLICKE Probieren erwünscht! Die Alnatura KostBar auf Tour Rezepte kennenlernen und kosten, sich kulinarisch inspirieren lassen, ins Gespräch kommen: Jana van Treeck und ihr KostBar- Team laden im Super Natur Markt regelmäßig an die Alnatura KostBar ein. Hier erzählt sie von ihrem Herzensprojekt. Rezepte Ausgabe 01 / 2018 NEU Gratis für Sie Redaktion: Liebe Jana, erklär doch einmal kurz das Konzept der Alnatura KostBar. Jana van Treeck: »Das KostBar-Team kocht im Alnatura Super Natur Markt leckere frische Gerichte zum Probieren – mit den Bio-Produkten aus der Filiale und nach selbst kreierten Rezepten. Die Kundinnen und Kunden können live bei der Zubereitung dabei sein, Produkte kennenlernen, nach Herzenslust probieren und sowohl die Rezepte als auch die Zutaten direkt mit nach Hause nehmen. Das Tolle ist der persönliche Kontakt: Alle im KostBar-Team können auf individuelle Fragen eingehen. Als Alnatura Filialmitarbeiterinnen wissen wir nicht nur, wo jedes Produkt steht, sondern können auch kompetent dazu beraten. Das ist unsere große Stärke. Die KostBar ist wie ein Service-Point, an dem es auch gutes Essen und Inspiration gibt.« Die KostBar war deine Idee. Wie hat das Ganze angefangen? »Ich bin sehr naturverbunden groß geworden, war schon als Kind Vegetarierin und habe mich früh fürs Kochen interessiert. Nach der Schule zog es mich zunächst in den künstlerischen Bereich, aber nach einigen Umwegen habe ich 2012 meine Lehre zur Kauffrau im Einzelhandel in der Alnatura Filiale in Köln-Bayenthal begonnen. Die Idee zur KostBar ist schon relativ am Anfang entstanden. Ich habe die Ware verräumt und dabei überlegt: Wie könnte man dieses oder jenes zubereiten? Womit könnte man es kombinieren? Und wie könnte man die vielfältigen Verwendungsmöglich keiten von beispielsweise Hülsenfrüchten oder Nüssen für die Kundinnen und Kunden in der Filiale erlebbar machen und sie dabei zum Ausprobieren und Selberkochen inspirieren? In der Filiale habe ich bald erste Koch- Events organisiert und gleichzeitig darauf hingearbeitet, mein ›Baby‹ im Unternehmen bekannter zu machen. Dann kam der 20. Oktober 2016, das Datum werde ich nie vergessen: Bei der INNO, einer unternehmensinternen Plattform, bei der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen ihre Ideen einreichen können, wollte ich zeigen, wie gut die KostBar zu Alnatura passt. Und ich hatte Erfolg!« Wie ging es danach weiter? »Ich habe viele begeisterte Reaktionen bekommen. Natürlich war es trotzdem ein gutes Stück Arbeit, alle von meiner Idee zu überzeugen und das Projekt voranzutreiben. Doch es hat sich gelohnt: Schon einen Monat später konnte ich mich ganz auf die KostBar konzentrieren. Seitdem bin ich in den Super Natur Märkten in ganz Deutschland unterwegs und mache genau das, was ich mir erträumt habe. Und ich bekam die Chance, ein ganzes KostBar-Team zusammenzustellen, um die Kundinnen und Kunden noch häufiger an die KostBar ein laden zu können. Seit März kochen nun immer mehr Kolleginnen in den verschiedenen Regionen Deutschlands. Jetzt kommt noch das Rezeptheft dazu, eine neue Platt form für kulinarische Ideen. Dafür entwickle ich, und zukünftig mein ganzes Team, alle Rezepte selbst. Und diese kochen wir dann wiederum an der KostBar.« Erdbeer-Spinat-Salat mit Sesam-Orangen-Dressing Mairübchen an Zitronen-Kokos-Polenta Dreierlei Hummus – und vieles mehr Jetzt entdecken: Ab sofort erscheint das KostBar-Rezeptheft vierteljährlich. Was macht deine Rezepte aus? »Wir haben sieben Grundsätze festgelegt, die für alle KostBar-Rezepte gelten. Wir wollen die Menschen bei ihrem eigenen Kochverhalten abholen – mit kreativen Rezepten, die schnell und einfach zubereitet sind und die nur wenige Zutaten enthalten. Salate eignen sich zum Beispiel total gut – auch weil man sie das ganze Jahr essen kann, jeweils mit saisonalen Zutaten. Natürlich kochen wir ausschließlich bio und möglichst regional und sind offen für verschiedene Ernährungsformen. Ich persönlich bezeichne meine Küche als ›fröhlich pflanzlich‹: kein Verzicht oder Dogmatismus, sondern kreative Gemüsegerichte mit einer Vielfalt an Hülsenfrüchten, Getreide sorten und Gewürzen.« Liebe Jana, vielen Dank für das Gespräch! ››› Das Interview führte Kristina Rudy. Alnatura Magazin Mai 2018 23

digitale Sammlung

Neu eingetroffen

© 2021 by Alnatura