Aufrufe
vor 6 Monaten

Alnatura Magazin Juni 2021

  • Text
  • Sommerpflege
  • Sonnenschutz
  • Unverpackt
  • Oekoland
  • Geburtstag
  • Griechenland
  • Salatdressings
  • Wuerfel
  • Kerne
  • Broesel
  • Salatkraeuter
  • Himbeeressig
  • Tierwohl
  • Gemuesebeutel
  • Mitmachaktion
Sommer liebt Salat // Alkoholfreies Bier ist im Kommen // Herzlichen Glückwunsch: Bioland wird 50!

WARENKUNDE Salatkräuter

WARENKUNDE Salatkräuter Wir starten in den Sommer und ein frischer Salat ist eine aromatisch-feine Begleitung dafür. Vorausgesetzt, er ist mit dem passenden Dressing angemacht. Ein solches braucht – neben Essig und Öl – frische Kräuter. Vier davon, die auch klassische Küchengewürze sind, möchten wir Ihnen besonders ans Herz legen. AW Dill Wer Gurken selbst einlegen möchte, kommt an Dill nicht vorbei. Auch im Salat sind die beiden ein unschlagbares Paar, denn der süß-aromatische Geschmack des Dills passt hervorragend zur milden Frische von Gurken. Der Zweitname Gurkenkraut für das zarte Gewürz kommt also nicht von ungefähr. Dabei werden sowohl die fein gefiederten Blätter als auch die Früchte verwendet, letztere klassischerweise für Einlegegurken. Verantwortlich für den charakteristischen Geschmack beider Pflanzenbestandteile sind ätherische Öle, darunter Carvon und Limonen. So wundert es nicht, dass man im Dill eine zarte Kümmelnote, gepaart mit feiner Zitrusfrische, schmecken kann. Eine Kombination, die nicht nur zur Gurke, sondern auch in das Dressing vieler Salate passt – am besten mit Joghurt, saurer Sahne oder deren veganen Alternativen verfeinert. Petersilie Die Petersilie ist ein wahres Universalgewürz: Mit ihrem frischen, beinah scharfen Geschmack passt sie zu vielem. Dabei wird zwischen der krausen und der glatten Petersilie unterschieden. Erstere hat ein mildes Petersilienaroma, während die Blätter und Stiele der glatten Variante etwas kräftiger im Geschmack sind. Das Bemerkenswerte an der Petersilie ist ihre Eigenschaft, mit fast allen anderen Küchengewürzen zu harmonieren. Und auch wenn sie einen eigenen, typischen Geschmack hat, überlagert sie ihre Begleitungen nicht. Daher passt Petersilie hervorragend in ein ausgewogenes Kräuterdressing. Mitunter darf sie dort sogar die Hauptrolle spielen. Denke man nur an Taboulé, den typisch orientalischen Salat aus Couscous, Tomaten, Zitro nensaft und ganz viel Petersilie. 6 Alnatura Magazin Juni 2021

Schnittlauch Schnittlauch gehört, sein Name sagt es schon, zu den Lauchgewächsen und ist eng verwandt mit Zwiebel und Knoblauch. Entsprechend würzig ist sein Geschmack. Um möglichst wenig Saft, und damit ätherische Öle, zu verlieren, sollten die aromatischen Röhrchen mit einer Schere in kleine Röllchen geschnitten werden. So sind sie eine Bereicherung für Kräuterbutter und -quark, Rührei, Suppen und eben auch den Salat. Im Handel gibt es Schnittlauch im Topf, tiefgefroren oder als frisch geerntetes Bund. Dieses sollte – in ein feuchtes Tuch eingewickelt und im Kühlschrank gelagert – binnen weniger Tage verzehrt werden. Ein Grundsatz, der für alle hier vorgestellten Kräuter gilt. Basilikum Basilikum ist der Star unter den Gewürzen der Mittelmeerküche. Sein Name leitet sich vom griechischen basileus für »König« ab, daher wohl auch das Synonym Königskraut. Und anspruchsvoll ist die aromatisch duftende Pflanze obendrein: Sie wünscht windgeschützte sonnige Standorte und regelmäßig Feuchtigkeit, davon aber wiederum nicht zu viel. Auch die frisch geernteten Blätter sind empfindlich; ihr Aroma verliert sich binnen weniger Tage und gedrückte Stellen werden schnell braun. Daher kauft man Basilikum am besten im Töpfchen. Für die Ernte gilt: keinesfalls einzelne kleine Blättchen abzupfen. Stattdessen mit Schere oder scharfem Messer zunächst Triebspitzen und die größten Blätter samt Stielabschnitt bis zu den nächsten Blattachseln abschneiden. So können neue Triebe entstehen und die Pflanze kann königlich-üppig weiterwachsen. Kräuter selbst ziehen Wer einen Garten sein Eigen nennt, Platz im Balkonkasten oder auf der Fensterbank hat, der sollte seinen Kräutervorrat dort wachsen lassen. Geschmackvoller geht es wohl kaum. Denn für die Aromenvielfalt der meisten Kräuter sorgen ätherische Öle, die nach Ernte oder Schnitt schnell verfliegen. Also: je frischer, desto besser. Der Anbau ist unkompliziert – Schnittlauch, Petersilie und Co. lieben es warm-sonnig und bedanken sich für regelmäßiges Gießen mit einem guten Wachstum. Alnatura Magazin Juni 2021 7

digitale Sammlung

Neu eingetroffen

© 2021 by Alnatura