Aufrufe
vor 5 Monaten

Alnatura Magazin Juni 2021

  • Text
  • Sommerpflege
  • Sonnenschutz
  • Unverpackt
  • Oekoland
  • Geburtstag
  • Griechenland
  • Salatdressings
  • Wuerfel
  • Kerne
  • Broesel
  • Salatkraeuter
  • Himbeeressig
  • Tierwohl
  • Gemuesebeutel
  • Mitmachaktion
Sommer liebt Salat // Alkoholfreies Bier ist im Kommen // Herzlichen Glückwunsch: Bioland wird 50!

NATURDROGERIE* SONNE

NATURDROGERIE* SONNE Sommer, Sonnenschutz Wir lieben den Sommer und die Freuden, die er bringt! Immer mit dabei: der passende Sonnenschutz. Doch welche Unterschiede gibt es und worauf sollte man bei den Inhaltsstoffen achten? Wir beantworten die wichtigsten Fragen rund um den unverzichtbaren Begleiter in der Sommerzeit. JAB Warum ist Sonnenschutz so wichtig? Wir fühlen uns wohl, wenn wir in der Sonne sind. Kein Wunder, denn Sonnenlicht bremst die Schlafhormonproduktion, der Körper schüttet Glückshormone aus und bildet Vitamin D. Doch Achtung: Die unsichtbare Ultraviolettstrahlung, kurz UV-Strahlung, kann bei Übermaß die Haut schädigen – in der prallen Sonne sehr schnell, aber auch im Schatten oder bei Bewölkung ist sie auf Dauer gefährlich. Während die energiereichen UV-B-Strahlen für Sonnenbrände verantwortlich sind, dringen die weniger energiereichen UV-A-Strahlen tief in die unteren Hautschichten ein. Deshalb: Bleiben Sie nur wenige Minuten ungeschützt in direktem Sonnenlicht und meiden Sie insbesondere die Mittagssonne zwischen 12 und 16 Uhr. Welchen Schutz brauche ich? Je nach Hauttyp fällt die Eigenschutzzeit der Haut unterschiedlich lang aus. Generell gilt aber: Ein höherer Lichtschutzfaktor der Sonnencreme ist besser als ein zu niedriger, das gilt insbesondere bei Babys und Kleinkindern. Wer stark schwitzt, sollte bereits nach zwei bis drei Stunden wieder nachcremen, das Gleiche gilt nach jedem Baden. Wichtig für einen Rundum-Sonnenschutz sind außerdem Kleidung, Hut oder Mütze sowie Sonnenbrillen mit UV-Schutz. Welcher Hauttyp Sie sind, können Sie zum Beispiel auf der Website des Bundesamts für Strahlenschutz bestimmen: bfs.de Worin unterscheiden sich synthetischer und mineralischer Sonnenschutz? Synthetische Sonnenfilter dringen in die Haut ein und wandeln dort die UV-Strahlung in harmloses Infrarotlicht und Wärme um. Diese Art von Sonnencreme sollte mindestens 30 Minuten vor dem Gang in die Sonne aufgetragen werden. Sonnenschutzmittel mit rein physikalischen Filtern wirken dagegen sofort. Wie kleine Spiegel reflektieren feinst vermahlenes Titandioxid und Zinkoxid die Sonnenstrahlung. Nur diese mineralischen Filter sind in als Naturkosmetik zertifizierten Sonnencremes erlaubt. Weiß wie ein Geist – muss das sein? Zugegeben: Mineralischer Sonnenschutz hinterlässt einen gewissen Weißschleier auf der Haut; das eine Produkt mehr als das andere. Dieser Weißeleffekt entsteht aufgrund der Eigenschaften des Titandioxid- und Zinkoxidpulvers. Keinen weißen Schimmer hinterlassen lediglich Produkte, die mineralische Filter im Nanobereich enthalten. Woran erkennt man, dass Nanopartikel enthalten sind? Die europäische Kosmetikverordnung definiert Nanomaterial als ein unlösliches oder biologisch beständiges und absichtlich hergestelltes Material in einer Größenordnung von ein bis hundert Nanometern. Zum Vergleich: Viren sind zwischen 20 und 300 Nanometer groß. Wer auf Nanopartikel verzichten möchte, dem hilft ein Blick auf die Packung: Hinter dem jeweiligen Inhaltsstoff, zum Beispiel Titandioxid oder Zinkoxid, muss laut europäischer Kosmetikverordnung das Wort »Nano« in Klammern stehen. Warum gelten synthetische Sonnenschutzmittel als schädlich für Gewässer? Synthetische Sonnenschutzmittel stehen im Verdacht, hormonähnlich zu wirken und die Umwelt zu schädigen. In der Kritik stehen hier die Stoffe Oxybenzon und Octocrylen, die bei den Inhaltsstoffen aufgelistet sind. Diese wasserunlöslichen Stoffe sind schwer abbaubar und können sich in Gewässern in Organismen und an Oberflächen ablagern. Sie stehen im Verdacht, Korallen auszubleichen; Inselstaaten wie Hawaii haben deshalb Sonnenschutzmittel mit diesen Inhaltsstoffen verboten. 34 Alnatura Magazin Juni 2021

Speick Naturkosmetik Sonnencreme LSF 30** vegan Die gut einziehende, reichhaltige Sonnencreme bietet einen hohen Sonnenschutz für Gesicht und Körper auf Basis von Zinkoxid. Sie schützt sofort vor UV-A- und UV-B-Strahlung und ist zudem riffund korallenfreundlich. Mit dem Extrakt der hochalpinen Speick-Pflanze aus kontrolliert biologischer Wildsammlung. Auch für Kinder geeignet. 60 ml 12,99 € (100 ml = 21,65 €) * Bei der Produktvorstellung auf dieser Doppelseite handelt es sich um eine Anzeige. Sie erhalten das Produkt in Ihrem Alnatura Super Natur Markt. ** Nicht in allen Märkten erhältlich. Alnatura Magazin Juni 2021 35

digitale Sammlung

Neu eingetroffen

© 2021 by Alnatura