Aufrufe
vor 5 Monaten

Alnatura Magazin Juni 2021

  • Text
  • Sommerpflege
  • Sonnenschutz
  • Unverpackt
  • Oekoland
  • Geburtstag
  • Griechenland
  • Salatdressings
  • Wuerfel
  • Kerne
  • Broesel
  • Salatkraeuter
  • Himbeeressig
  • Tierwohl
  • Gemuesebeutel
  • Mitmachaktion
Sommer liebt Salat // Alkoholfreies Bier ist im Kommen // Herzlichen Glückwunsch: Bioland wird 50!

ZU BESUCH BEI ÖKOLAND

ZU BESUCH BEI ÖKOLAND Die Redaktion wollte sich ein eigenes Bild machen und hat Ökoland-Bratwürste auf den Grill gelegt. Unser Fazit: »Die Delikatess-Bratwurst erinnert ein wenig an eine Thüringer, auch in der Textur, aber mit deutlich runderem Geschmack. Man sieht und schmeckt die enthaltenen Gewürze und Kräuter – einfach gut!« Ak tuell bei Alnatura erhältlich sind beispielsweise vegetarische Gerichte wie Schupf nudel pfanne, Linsen-Gemüse-Topf und vieles mehr. REGELMÄSSIGE KONTROLLEN Alle landwirtschaftlichen Betriebe und Produktionen für Ökoland werden auf die Einhaltung der Bio-Richtlinien geprüft: Die Kontrollen werden von staatlich zugelassenen und unabhängigen Zertifizierungsstellen durchgeführt. Darüber hinaus spielt das Tierwohl bei Ökoland eine wichtige Rolle. Die vertraglichen Erzeugerbetriebe werden regelmäßig besucht und erhalten eine kontinuierliche tiergesundheitliche Beratung. Ebenso werden Schlachtstätten auditiert. »Die seit Beginn bestehende Zusammenarbeit von Ökoland mit Bioland-Vertragshöfen und einem regionalen Schlachthof in Niedersachsen, in dem die Schweine geschlachtet werden, steht stellvertretend für die langfristigen und vertrauensvollen Lieferbeziehungen und das Engagement von Ökoland zum Erhalt der bäuerlichen und regionalen Strukturen«, erläutert Marlene Hansen, verantwortlich für das Rohwarenund Qualitätsmanagement bei Ökoland. KLIMANEUTRALE SUPERWURST »Fleischkonsum ohne schlechtes Gewissen: mit der klimafreundlichen Superwurst«, so wirbt Ökoland. Wie kann eine Wurst klimafreundlich sein, möchten wir von Patrik Müller wissen. »Uns liegt es am Herzen, einen bewussten Fleischkonsum zu unterstützen und dazu unseren Beitrag zu leisten. Seit 2008 ist unser Unternehmen Ökoland als klimaneutral zertifiziert und hat mit der Delikatess-Bratwurst, alias ›Superwurst‹, das erste verarbeitete Lebensmittel überhaupt, welches vom Acker bis zur Ladentheke nach ›Stop Climate Change System‹ als klimaneutral zertifiziert ist. Der CO 2-Fußabdruck wird unter Berücksichtigung aller klima relevanten Vorgänge berechnet. Wo immer möglich, werden CO 2-Emissionen zum Beispiel durch den Bau einer Solar anlage, ein verbessertes Energiemanagement oder durch den Bezug von Ökostrom eingespart. Unvermeidbare Emissionen werden durch Investitionen in nach Gold-Standard zertifizierte Klimaschutz projekte ausgeglichen, zum Beispiel sau bere Koch öfen in Afrika. Diese Projekte helfen, eine nachhaltige, ökologische und soziale Entwicklung für die Menschen vor Ort zu schaffen.« MF seit 1991 ÜBER ÖKOLAND • 1991 gegründet • rund 20 Mitarbeitende • rund 30 Partnerbetriebe in Erzeugung und Herstellung • seit 1996 Alnatura Markenpartner • über 30 Ökoland-Produkte mit Fleisch und vegetarisch bei Alnatura erhältlich 26 Alnatura Magazin Juni 2021

»Unser Futter besteht zu mindestens 50 Prozent aus eigenem Anbau vom Hof. Billiges Kraftfutter ist für uns tabu, ebenso unnötige Medikamentierung.« Heinz Loose, Inhaber des Rethofs Drei Fragen an Ökoland- Geschäftsführer Patrik Müller Das Unternehmen Ökoland begeht sein 30-jähriges Bestehen. Wie hat alles angefangen? »Ökoland wurde 1991 von Bio-Landwirtinnen und -Landwirten gegründet, um mehr Bio-Lebensmittel vermarkten zu können. Es gab kaum Vermarktungsmöglichkeiten und wir haben mit großem Enga gement und viel Kreativität neue Vermarktungswege aufgebaut und Bio- Lebensmittel entwickelt, die heute selbstverständlich sind.« Was hat Ökoland in 30 Jahren erreicht, worauf sind Sie besonders stolz? »Wir arbeiten beständig daran, der Verantwortung gegenüber künftigen Generationen gerecht zu werden. Wir wollen gesunde Lebensmittel aus einer enkeltauglichen Landwirtschaft. Außerdem engagieren wir uns im Klima- und Naturschutz und auch das soziale Engagement ist fester Bestandteil unserer Unternehmensphilosophie. Wir engagieren uns beispielsweise seit über zehn Jahren für die Mütterzentren von SOS Kinderdorf e. V.« Welche Vision haben Sie für die Zukunft des Ökolandbaus? »Mit der Formel 4 mal 50 definiere ich mein politisches Ziel! Das bedeutet, dass wir bis zum Jahr 2050 mindestens 50 Prozent Ökolandbau haben sollten, bis dahin den Fleischkonsum um mindestens 50 Prozent reduzieren und davon sollten mindestens 50 Prozent aus artgerechter und ökologischer Tierhaltung kommen. Wenn Fleisch oder Wurst, dann hundert Prozent Öko.« Alnatura Magazin Juni 2021 27

digitale Sammlung

Neu eingetroffen

© 2021 by Alnatura