Aufrufe
vor 2 Jahren

Alnatura Magazin Juni 2018

  • Text
  • Alnatura
  • Natur
  • Juni
  • Magazin
  • Vegan
  • Greenpeace
  • Menschen
  • Insekten
  • Filialen
  • Geschmack

HERSTELLER-EMPFEHLUNGEN*

HERSTELLER-EMPFEHLUNGEN* Aus unserem Sortiment Emils Bio-Tomatenketchup** vegan • mit sonnengetrockneten Tomaten • mehr Tomate, weniger Zucker: Süße nur aus Tomaten, Apfelsaft und Balsamico (12 g Zucker / 100 ml) • passt zu jedem Grillgut und schmeckt auch als Dip 250 ml 2,99 € (100 ml = 1,20 €) Viel Tomate, kein Kristall zucker und null Verdickungsmittel – das macht den intensiven Geschmack des Tomatenketchups von Emils aus. Auf natürliche Weise durchstarten – Guarana und Matetee bringen jeden in Schwung. Noch dazu kommt der Bio-Energy-Drink ohne künstlichen Zuckerzusatz aus. Alnavit Bio-Erfrischungsgetränk »Durchstarter« vegan • nur mit der Süße aus Fruchtzutaten: rote und weiße Trauben, Sternfrucht, Limette und Schwarze Johannisbeere • ergänzt wird die Rezeptur durch Aronia und Açaí • erhöhter Koffeingehalt 32 mg / 100 ml (Für Kinder und schwangere oder stillende Frauen nicht empfohlen. Wegen des erhöhten Koffeingehaltes nur in begrenzten Mengen konsumieren.) 250 ml 2,29 € (100 ml = 0,92 €) Riedenburger Dolden Sud • das Spezialbier duftet intensiv nach tropischen Früchten wie Maracuja und Mango • beim Trinken wirkt es herrlich frisch und füllt dennoch den ganzen Mund mit seinen vielfältigen und lang anhaltenden Aromen • im Abgang schließt sich eine feine herbe Note an, die Lust auf mehr macht 0,33 l 1,59 € (1 l = 4,82 €) zzgl. Pfand 0,08 € Der »Dolden Sud« von Riedenburger ist ein obergäriges Spezialbier, das mit seinem fruchtig-süßlichen Hopfenaroma und einem vollen, runden Geschmackskörper überzeugt. Reines Adelholzener Mineralwasser, kombiniert mit Fruchtsaft und wenig Kohlensäure, garantiert eine durstlöschende Erfrischung. Ideal für alle Sommerausflüge. Adelholzener Bio-Apfelschorle • mit 50 % Bio-Apfeldirektsaft aus Deutschland/Südtirol und mit natürlichem Adelholzener Mineralwasser aus den bayerischen Alpen • Direktsaft aus Äpfeln aus kon trolliert biologischem Anbau, ohne künstliche Aromen 0,5 l 0,89 € (1 l = 1,78 €) zzgl. Pfand 0,15 € * Bei Produkten, die als »Hersteller-Empfehlung« gekennzeichnet sind, handelt es sich um Anzeigen. Diese Produkte erhalten Sie in Ihrem Alnatura Super Natur Markt. / ** Nicht in allen Filialen erhältlich.

MEINE ERNÄHRUNG Paläo Die menschliche Ernährung ist vielfältig und die persönlichen Aspekte bei der Lebensmittelwahl sind entsprechend individuell. Das Magazin befragt Alnatura Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Kundinnen und Kunden nach ihrer Ernährung und stellt sie in dieser Serie vor. Im Juni ist es Thilo Füller, der sich nach den Paläo-Prinzipien ernährt. Im Paläolithikum, der sogenannten Altsteinzeit, ernährten sich die Menschen überwiegend von Fleisch, Gemüse, Früchten, Pilzen und Beeren. Auch reichlich Nüsse und Samen vermutet man auf dem Speiseplan unserer Vorfahren. Verarbeitete Lebensmittel hingegen – Getreidemehl, Milchprodukte oder Zucker beispielsweise – kannten sie vermutlich nicht. Dies nimmt man sich bei der Paläo-Ernährung zum Vorbild; kombiniert mit der Empfehlung, sich viel zu bewegen und ausreichend zu schlafen. Redaktion: Sie ernähren sich nach den Prinzipien der Steinzeit-Ernährung. Warum? Thilo Füller: »Ich bin sportlich aktiv und früher viel Rad gefahren. Nach langen Touren waren oft große Nudelportionen meine Hauptnahrung. Leider für mich persönlich mit dem negativen Effekt des Unwohlseins; auch kam der Hunger schnell zurück. Durch Ausprobieren, Recherche und Gespräche kam ich zur Paläo-Ernährung.« Wie sieht bei Ihnen ein typisches Abendessen aus? »Frischer Salat ist die Grundlage meiner Mahlzeiten, gerne angereichert mit Nüssen, Fisch oder Fleisch. Auch verzehre ich im Laufe eines Tages mehrere Eier. Verarbeitete Produkte wie Wurst, Käse oder Quark gehören eigentlich nicht zur Steinzeit-Ernährung. Doch hier fällt mir der Verzicht schwer und ich mache Ausnahmen. Sprich: Ich ernähre mich in den Grundsätzen, aber nicht zu hundert Prozent paläo-konform.« Welche Herausforderungen gibt es im Alltag? »Die frischen Produkte sind wohl die größte Hürde. Denn als Familie machen wir gerne einen wöchentlichen Großeinkauf; für Lebensmittel wie Salat genügt das aber nicht – man muss mehrmals einkaufen. Auch erwarte ich nicht, dass sich alle nach meinen Vorgaben richten und verschiedene Gerichte zubereitet werden. Das heißt, ich esse auch einmal eine Scheibe Brot.« Was sagen Freunde und Bekannte über Ihre Ernährungsweise? »Sie wissen um meine Experimentierfreude und akzeptieren diese. Zumal auch ich Thilo Füller lebt in Weinheim, ist verheiratet und Vater zweier Kinder. Schon durch seine Arbeit als selbstständiger Physiotherapeut hat er Interesse an Gesundheitsfragen und weiß um den Einfluss von Bewegung, Ernährung und Co. Wann immer möglich, ernährt er sich nach den Paläo-Prinzipien, auch Steinzeit-Ernährung genannt – einfach, weil es ihm guttut. der Meinung bin, dass es nicht nur die eine Sicht auf Ernährung, sondern viele gibt. So entstehen interessante Gespräche. Auch ist es ja nicht kompliziert, mich beispielsweise auf eine Grillparty einzuladen: Fleisch und Salat gibt es immer. Nur eine Einladung zu Kaffee und dem obligatorischen Kuchen, die würde ich nur zur Hälfte annehmen.« Haben Sie ein Lieblingsgericht, -restaurant oder -kochbuch? »Ich liebe Salat in allen Variationen, das i-Tüpfelchen dazu ist für mich gebratener Lachs oder ein Steak vom Weiderind. Ein reines Paläo-Restaurant kenne ich gar nicht, aber einige Lokale haben extra Paläo-Teller auf ihrem Speiseplan.« ››› Das Interview führte Anja Waldmann. Alnatura Magazin Juni 2018 15

digitale Sammlung

Neu eingetroffen

© 2021 by Alnatura