Aufrufe
vor 2 Wochen

Alnatura Magazin Juli 2022

  • Text
  • Linguine lachs zitrone
  • Penne tomatensauce speck
  • Backkunst
  • Stockbrot
  • Bagel
  • Saatenbrot karotte zucchini
  • Koernerbrot
  • Dinkelbrot
  • Baguette
  • Vollkorntoastbrot
  • Ciabatta
  • Schultuete
  • Bio auf bestellung
  • Pasta tipps
  • Beeren
  • Biomio
  • Backen
  • Bienen
Lasst uns Brot backen // Gut zu wissen Bienen - klein, fleißig, unersetzlich // Regionale Vielfalt Handwerkliche Backkunst erleben

ANZEIGE Natürlich von

ANZEIGE Natürlich von hier Kurze Wege statt weiter Transporte Für ein Alnatura Produkt und seine Zutaten gilt der Grundsatz: Transportwege möglichst kurz halten. So stammen unsere Bio-Rohstoffe, wenn möglich, aus dem geografischen Umfeld des verarbeitenden Betriebes. Und Lebensmittel, die in Deutschland heimisch sind, kommen natürlich bevorzugt auch von hier. Ein Beitrag, der die Klimabilanz unserer Ernährung verbessert.

JULI 2022 Ausgewählte Beiträge finden Sie auch im Alnatura Magazin Online: alnatura.de/magazin Prof. Dr. Götz E. Rehn, Gründer und Geschäfts führer Alnatura Seite 29 Zu Besuch bei BioMio Neue Produkte für authentische Pastagerichte wie in einer guten italienischen Trattoria. Seite 7 Lasst uns backen Brote selbst backen: Rezepte, Profi-Tipps und Fachwissen. Seite 56 Interview Alnatura trifft Jonte Mai: Der 14-jährige Bremer rüstet Automaten für Bienenfutter um. 4 Aktuelles von Alnatura 18 Alnatura bewegt Handwerkliche Backkunst erleben 22 Alles über … Beeren 24 Backen mit Beeren 26 Einkaufen bei Alnatura Erschwinglicher Bio-Einkauf 32 Gewusst wie Pasta-Tipps von Cettina Vicenzino 34 Alnatura bewegt In Eierlaune 42 Zu Besuch in der Gläsernen Molkerei 44 Zu Besuch bei Rettergut 46 Natürliche Pflege Ökologisch reinigen 52 Aktuelles aus Bio-Welt und Gesellschaft 53 Lust auf Kultur Leseperlen für den Sommer 54 Gut zu wissen Bienen – klein, fleißig, unersetzlich 58 Vorschau, Impressum Jetzt unterzeichnen! Liebe Kundinnen, liebe Kunden, in den vergangenen Monaten haben manche Kundinnen und Kunden ihren Bio-Einkauf reduziert und durch den Kauf von konventionell erzeugten Waren ersetzt. Dies führt bei den Bio-Bäuerinnen und -Bauern zu einem Nachfragerückgang und natürlich zu einer Verunsicherung. Umso wichtiger ist es, unsere Mitmenschen auf die große und positive Klimawirkung von Bio hinzuweisen (»Stop climate change – use organic«). Bio-Landbau ist aktiver Klimaschutz. Humus, die organischen Bestand teile eines fruchtbaren Bodens, binden das klima schädliche Gas CO2, das bei Verbrennungs prozessen frei wird. Durch die von Alnatura geförderte Umstellung und Unterstützung von 90 Höfen auf Bio mit 17 000 Hektar Fläche werden jährlich 41 500 Tonnen CO2-Äquivalente eingespart. Der Äquator der Erde hat einen Umfang von rund 40 000 Kilometern. Ein Mittelklasse-Benziner müsste rund 5 700-mal um den Äquator der Erde fahren (das sind rund 229 600 000 Kilometer), um einen CO2-Ausstoß von 41 500 Tonnen zu produzieren. Neben dem aktiven Klimabeitrag von Bio steht der Bio-Landbau für mehr Artenvielfalt, sauberes Wasser und saubere Luft. Auch die Pflege unserer Naturlandschaft ist ein wesentliches Verdienst der Bio- Bäuerinnen und -Bauern. Nur wenn wir uns weiter intensiv für den Bio-Landbau einsetzen, gelingt es in Zukunft, die Natur und mit ihr die Menschen zu erhalten und zu pflegen. Im Vertrauen auf unsere Kreativität und Initiativkraft grüßt Sie herzlich Die EU-Kommission plant, neue Gentechnikverfahren von der Regulierung nach EU-Gentechnikrecht auszunehmen. Das würde dazu führen, dass gentechnisch veränderte Organismen (GVO) ohne unabhängige Risikoprüfung und Kennzeichnungspflicht auf den Saatgut- und Lebensmittelmarkt kommen. Um dies zu verhindern, startete ein europaweites Bündnis von Verbänden eine Online-Petition. boelw.de/gvopetition Alnatura Magazin Juli 2022 3

digitale Sammlung

Neu eingetroffen

© 2021 by Alnatura