Aufrufe
vor 2 Jahren

ALNATURA MAGAZIN JULI 2018

  • Text
  • Alnatura
  • Natur
  • Juli
  • Magazin
  • Vegan
  • Menschen
  • Deutschland
  • Boden
  • Produkte
  • Wasser
Veganes Karamell-Cashew-Eis mit Erdnüssen und weitere Rezepte

GESELLSCHAFT

GESELLSCHAFT Umweltschutz im Doppelpack Die »kleine Schwester« des Greenpeace e. V. ist erwachsen geworden: In 18 Jahren hat die Umweltstiftung Greenpeace fast 700 Stifter gewonnen und fördert jährlich rund 30 grüne Projekte mit einer halben Million Euro – von Eulen-Nisthilfen im Steigerwald bis hin zur Klimaschutz-Expedition im Kongo. Wer stiftet, investiert bis weit in die Zukunft, denn eine Stiftung ist auf ewig angelegt. Vergangenen Sommer wurde die Umweltstiftung Greenpeace gefragt, ob sie ein Forschungsprojekt der Universität Leeds im Kongobecken unterstützen könnte – im wahrscheinlich größten Torfmoor der Erde. Das Stiftungsteam war sofort Feuer und Flamme. »Hier geht es um einen Naturschatz von Weltrang, der unbedingt bewahrt werden muss«, sagt Melanie Stöhr, Vorstand und Geschäftsführerin der Stiftung. »Dazu wollen wir beitragen.« Die Sensation: Das Moor ist etwa so groß wie England und speichert geschätzt 30 Milliarden Tonnen Kohlenstoff. Umgewandelt in CO 2 wäre dies so viel, wie die USA in 20 Jahren emittieren. Um die enorme Relevanz für das globale Klima nachzu weisen, förderte die Umweltstiftung zwei Expeditionen 2017 und 2018. Der Greenpeace e. V. half bei der Planung und Logistik und setzt sich international für den Schutz des Moores ein. Stiftung und Verein verkörpern Greenpeace pur und verfolgen dieselben Ziele: den Erhalt unserer natürlichen Lebensgrundlagen, Frieden und Völkerverständigung. Beide stellten schon Etliches gemeinsam auf die Beine. Wobei Greenpeacer an der Front aktiv sind – und die Stiftung im Hintergrund »nur« die Mittel beisteuert. 2016 etwa ermöglichte sie einen Frühjahrputz in der Nordsee: Taucher von Greenpeace und Ghost Fishing bargen tonnenweise Geisternetze, um Politik und Fischerei wachzurütteln. Und dieses Jahr finanzierte die Stiftung die Entwicklung einer innovativen Greenpeace- App namens »Forest Guardians«. Sie erlaubt es Waldfreunden weltweit, via Satellitenfotos über die letzten, bedrohten Buchenurwälder in den rumänischen Karpaten zu wachen. Nachhaltig Gutes bewirken Wozu aber eine Stiftung zusätzlich zur erfolgreich agierenden Organisation? »Als das deutsche Greenpeace-Büro 1999 die Errichtung der Stiftung initiierte, stand eins im Vordergrund: Die Umsetzung großer Visionen braucht oftmals Zeit, gemeinnützige Vereine müssen ihre So können Sie sich engagieren Die Umweltstiftung Greenpeace hat fünf Stiftungsfonds eingerichtet. So kann sich jede neue Stifterin und jeder Stifter entscheiden, wie die Zuwendung eingesetzt werden soll. Entweder zweckungebunden oder für einen dieser vier Themenbereiche: Wald- und Biotopschutz, Artenvielfalt und Tierschutz, Meeresschutz oder Klimaschutz und Umwelttechnologie. Ab einer bestimmten Summe ist eine Namenszustiftung möglich. Oder ein Stifterdarlehen: Die Stiftung legt das Darlehen an und darf die Zinsen für ihre Projekte verwenden. Grundsätzlich arbeitet die Umweltstiftung Greenpeace nur mit nachhaltig agierenden Banken zusammen. Jede Geldanlage muss ihre ethischen, ökologischen und sozialen Kriterien erfüllen. So wirkt das Stiftungskapital doppelt positiv für Mensch und Umwelt. Spenden aber in maximal zwei Jahren ausgeben«, antwortet Melanie Stöhr. »Dagegen dürfen wir als Stiftung unser Kapital dauerhaft anlegen, nur die Erträge fließen in die Projekte. So können wir auch sehr langfristige Aktivitäten fördern und nachhaltig Gutes bewirken.« Ein Beispiel ist das von Greenpeace Russland ins Leben gerufene Programm »Kids for Forests«, das die Stiftung seit nunmehr 14 Jahren begleitet. Schulkinder ziehen Baumsetzlinge in ihren Schulgärten und forsten damit entwaldete Gebiete in Russland wieder auf. Neben Greenpeace-nahen Projekten unterstützt die Stiftung weitere gleichgesinnte Akteure. Mal geht es um die Rettung heimischer Wildbienen, mal um professionelles Wolfsmonitoring, mal um wissenschaftliche Studien zu Pestiziden oder um die »Solarisierung« afrikanischer Dörfer – wie bei der Klima-Karawane: Seit 2010 bringt die Schweizer NGO Solafrica saubere Sonnenenergie in abgelegene Gemeinden des Kamerun und leistet damit auch Entwicklungshilfe. Ein Herzensprojekt von Melanie Stöhr und ihren vier Kolleginnen im Hamburger Büro ist die Arche Warder bei Kiel. 2003 stand Europas größtes Zentrum für seltene Haus- und Nutztierrassen vor dem Aus. Im letzten Moment sprangen Stiftung und Greenpeace e. V. ein, sodass die Zucht weiterging und der wertvolle Genpool erhalten blieb. »Dank der großzügigen Zuwendungen unserer Stifterinnen und Stifter konnten wir Stück für Stück eine Rundum-Sanierung ermöglichen«, freut sich die Stiftungschefin, selbst Halterin zweier Islandpferde. Priorität war, die Gehege artgerecht zu gestalten. »Sie sind so schön geworden, da möchte man glatt Pommerngans, Poitou-Esel oder Wollschwein sein«, sagt Stöhr augenzwinkernd. Für jeden neuen Stifter wird ein Baum in der Arche Warder gepflanzt. Die Pappeln, Birken und Co. stehen für die lebendige, wachsende Stiftergemeinschaft – und spenden den Weidetieren an heißen Tagen Schatten. ››› Gastbeitrag Umweltstiftung Greenpeace 36 Alnatura Magazin Juli 2018

HERSTELLER-EMPFEHLUNG* Die »Hydro Effect Day Cream« von lavera bekämpft den durch Umwelteinflüsse bedingten Hautalterungs prozess nachweislich. Die leichte Textur verschmilzt mit der Haut und spendet lang anhaltende Feuchtigkeit. Mehr erfahren: umweltstiftung-greenpeace.de lavera Hydro Effect Day Cream** vegan • mit Bio-Alge und natürlichen Antioxidantien • schützt die Haut vor Umwelteinflüssen wie Feinstaub und Abgasen • stärkt die Hautbarriere und wirkt freien Radikalen entgegen • Anwendung: morgens auf die gereinigte Haut von Gesicht, Hals und Dekolleté auftragen und mit kreisenden Bewegungen sanft einmassieren 50 ml 11,95 € (100 ml = 23,90 €) Entnahme von Bodenproben im kongolesischen Torfmoor. Sie geben Aufschluss über Dicke und CO 2 -Gehalt der Torfschicht (oben). Arche Warder: Das Turopolje Schwein ist ein ausgezeichneter Schwimmer (unten). * Bei Produkten, die als »Hersteller-Empfehlung« gekennzeichnet sind, handelt es sich um Anzeigen. Diese Produkte erhalten Sie in Ihrem Alnatura Super Natur Markt. ** Nicht in allen Filialen erhältlich.

digitale Sammlung

Neu eingetroffen

© 2021 by Alnatura