Aufrufe
vor 3 Jahren

ALNATURA MAGAZIN JULI 2018

  • Text
  • Alnatura
  • Natur
  • Juli
  • Magazin
  • Vegan
  • Menschen
  • Deutschland
  • Boden
  • Produkte
  • Wasser
Veganes Karamell-Cashew-Eis mit Erdnüssen und weitere Rezepte

HERSTELLER-EMPFEHLUNGEN*

HERSTELLER-EMPFEHLUNGEN* Aus unserem Sortiment Davert Bio-Hanfsamen vegan oder Geschälte Bio-Hanfsamen vegan • reich an Omega-3-Fettsäuren • die ungeschälten Hanfsamen sind zudem reich an Ballaststoffen • in den wiederverschließbaren Packungen bleiben die Hanfsamen lange frisch Hanfsamen 150 g 3,49 € (100 g = 2,33 €) Geschälte Hanfsamen 150 g 4,99 € (100 g = 3,33 €) Die Hanfsamen von Davert lassen sich – ganz oder gemahlen – vielseitig als Müslizutat oder zum Kochen und Backen verwenden. Sie schmecken leicht nussig und sind somit eine Alternative zu Nüssen. Huober Bio-Prinzessbrezel** oder Bio-BrezelKinder Dinkel • Prinzessbrezel: Herstellung nach handwerklichem Vorbild (z. B. überschaubare Rezeptur); im praktischen 2er-Pack • BrezelKinder: aus der urtypischen Dinkelsorte »Castillan«, ohne Weizeneinkreuzungen Prinzessbrezel 2 Stk. 0,49 € (1 Stk. = 0,25 €) Brezelkinder Dinkel 125 g 1,89 € (100 g = 1,51 €) Die Prinzessbrezel von Huober ist eine knusprig-krosse Laugenbrezel mit grobem Salz im handlichen Format. Die BrezelKinder aus Dinkel sind auch ohne Aufstreusalz ein Genuss. Allos Bio-Hof-Gemüse Torstens Tomate-Lauch vegan • mit feinen Gemüsestückchen • die Zutaten werden nur kurz erhitzt und bewahren so ihren natürlichen Geschmack • Tipp: schmeckt auf rustikalem Vollkornbrot oder als Dip für Gemüsesticks 135 g 1,99 € (100 g = 1,47 €) Mit 68 Prozent Gemüse für einen vollmundigen Geschmack: Dieser Brotaufstrich Hof-Gemüse von Allos vereint das Aroma sonnengereifter Tomaten mit feinem Lauch. Die fair gehandelten Kaffees von GEPA stammen von Kleinbauern, die ihr Land nachhaltig bewirtschaften. Die schonende Langzeitröstung macht sie zudem zu einem besonders aromatischen Genuss. GEPA Bio-Esperanza-Pads oder Bio-Caffè-Crema-Pads • Esperanza: naturmildes, aromatisches Kaffeepad mit würziger Note und geringem Säuregehalt • Caffè-Crema: vollaromatischer Röstkaffee mit feiner Säure und kräftigem Aroma, hervorragend auch für Cappucino oder Latte macchiato geeignet • aluminiumfreie Verpackung je 18 × 7 g = 126 g 3,49 € (100 g = 2,77 €) * Bei Produkten, die als »Hersteller-Empfehlung« gekennzeichnet sind, handelt es sich um Anzeigen. Diese Produkte erhalten Sie in Ihrem Alnatura Super Natur Markt. / ** Nicht in allen Filialen erhältlich.

MEINE ERNÄHRUNG Auf den Spuren des Ayurveda Die menschliche Ernährung ist vielfältig und die persönlichen Aspekte bei der Lebensmittelwahl sind entsprechend individuell. Das Magazin befragt Alnatura Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nach ihrer Ernährung und stellt sie in dieser Serie vor. Im Juli ist es Lisa Rhein, die sich in Sri Lanka auf die Spuren des Ayurveda begab. Die über 5 000 Jahre alte ganzheitliche indische Heilkunst Ayurveda – wörtlich übersetzt »das Wissen vom langen Leben« – basiert neben speziellen Massage- und Reinigungstechniken auch auf einer Ernährung nach den drei Kons titu tionstypen, den sogenannten Do shas: Vata, Pitta und Kapha. Sie zeichnet sich vor allem durch den Einsatz spezieller Gewürze und Tees aus. Jedes Gericht enthält möglichst frische, naturbelassene Zutaten sowie die Geschmacksrichtungen süß, sauer, scharf, salzig, bitter und herb. Redaktion: Du interessierst dich für Ayurveda. Warum? Lisa Rhein: »Mein Interesse für Ayurveda rührt daher, dass ich seit fast zehn Jahren Yoga praktiziere und dies ein Bestandteil des Ayurveda ist. Da kommt man immer wieder in Kontakt mit dem Thema. Auch vor einer Reise nach Sri Lanka beschäftigt man sich unausweichlich damit.« Hast du dich in Sri Lanka ayurvedisch ernährt? »Ich hatte es mir ehrlich gesagt einfacher vorgestellt, in Sri Lanka ayurvedisch zu essen. Werbeplakate für ayurvedische Mas sa gen findet man tatsächlich an jeder Ecke. Restaurants mit ayurvedischer Kost habe ich hingegen keine gefunden. Um sich ayurvedisch zu ernähren, muss man auch in Sri Lanka eine Ayurveda-Klinik oder ein Ayurveda-Resort besuchen, was jedoch einen kostspieligen mehrwöchigen Aufenthalt bedeutet. Das konnte ich leider nicht machen. Ich hatte allerdings die Chance, zusammen mit ein paar Freunden einen sri-lankischen Kochkurs zu besuchen. Das war extrem spannend!« Was konntest du dort über die sri-lankische Küche lernen? »Neben zahlreichen Teigwaren gehört auch ›Rice and Curry‹ zu den Traditionsgerichten Sri Lankas. Es umfasst Reis sowie diverse Currys, also Gemüse und/ oder Fleisch oder Fisch in Kokosmilch und Gewürzen gekocht. Davon haben wir im Kochkurs vier verschiedene zubereitet: ein klassisches Dhal aus Linsen, Kürbis- Curry, Hähnchen-Curry und Jackfruit- Curry. Hinzu kam Kokos-Sambal, selbst gemachte Kokosrapel mit Zwiebeln, Knoblauch, Chiliflocken, Pfeffer, Salz und Limettensaft. Im Grunde wurde jedes Gericht mit den gleichen Gewürzen verfeinert, lediglich die Mengenverhältnisse variierten.« Und welche Gewürze waren das? »Zu Gemüse oder Fleisch wurden immer frische Zwiebeln und Knoblauch, Curryblätter und Zitronengras gegeben. Hinzu kamen Zimtstangen, Curry-Gewürzmischung, Kurkuma, Chilipulver, Senfsaat, Garam Masala und schwarzer Pfeffer. Auch Pandan, ein Gewächs, das optisch an Lauch erinnert, war in allen Currys enthalten. Es ist hierzulande nur schwer erhältlich. Die zahlreichen inten siven Gewürze machen den typischen Geschmack des sri-lankischen Essens aus. Hoffentlich finde ich demnächst die Zeit, die neu erlernten Rezepte für Freunde und Familie nachzukochen. Denn für einen entsprechenden Vorrat an Gewürzen habe ich natürlich gesorgt. Nur mit dem sri- lan kischen Chili sollte man vorsichtig umgehen – das kann ganz schön scharf werden.« LR Lisa Rhein arbeitet seit zwei Jahren im Bereich Markenkommunikation bei Alnatura – und ist seitdem auch Redaktionsmitglied des Alnatura Magazins. Nicht nur im Job, auch privat tobt sie sich gern kreativ aus – vor allem am Herd. Dabei stehen immer wieder Experimente mit der internationalen Küche auf dem Plan. Im April reiste sie durch Sri Lanka, um sich dort neben der beeindruckenden Flora und Fauna auch von Kultur und Küche inspirieren zu lassen. Alnatura Magazin Juli 2018 17

digitale Sammlung

Neu eingetroffen

© 2021 by Alnatura