Aufrufe
vor 6 Monaten

Alnatura Magazin Januar 2021

  • Text
  • Landbau
  • Unverpackt
  • Umami
  • Farming
  • Hermann
  • Pilzschnitzel
  • Margarine
  • Ruehrkuchen
  • Tofu
  • Lasagne
  • Veganuary
  • Ernaehrung
  • Tier
  • Flammkuchen
  • Kraeuterseitlinge
  • Copien
  • Rittenau
  • Oneworldflag
Fleischalternative aus Pilzen // Wie wir uns klimafreundlicher ernähren // Spezial: Im Gespräch mit Niko Rittenau und Sebastian Copien

Pilze zu Schnitzeln! 20

Pilze zu Schnitzeln! 20 Alnatura Magazin Januar 2021

ZU BESUCH BEI HERMANN Kräuterseitlinge eignen sich hervorragend für das sogenannte Vertical Farming, das bei Hermann in Ulrichsberg in Österreich praktiziert wird. Dabei wird nicht nur Boden gespart, sondern auch Energie, da der Pilz wenig Licht braucht. Noch scheint der Griff zu Fleischalternativen für manch überzeugten Fleisch-Essenden undenkbar zu sein. Aber vielleicht hat die- oder derjenige noch nicht die Produkte von Hermann versucht? Wir waren in jedem Fall restlos glücklich mit unserem Schnitzel aus Kräuterseitlingen, das wir vor Ort bei Hermann in Österreich verkosten konnten. S agen Sie niemals Leberkäse zu ihm«: Das prangt in großen Lettern an der Produktionshalle in Ulrichsberg, die wir nur neun Kilometer hinter dem deutsch-österreichischen Grenz übergang besuchen. Mit »ihm« ist der Neuburger gemeint, ein Leberkäse de luxe gewissermaßen. Er hat einen Bekanntheitsgrad von 90 Prozent in Österreich. Aber wie gesagt, er ist kein Leber käse. Er ist der Neuburger. Und daneben steht eine zweite, neuere Produktionshalle, auf der könnte in großen Lettern stehen: »Sagen Sie niemals Fleisch zu ihm.« Denn was hier im Inneren der Halle reift, ist kein Fleisch, schmeckt aber so und sieht so aus, zumindest wenn es gebraten ist. Wir sind bei Hermann, gewissermaßen beim vegetarischen Arm des Unternehmens Neuburger. Was hier passiert, ist beeindruckend, weil es auf der einen Seite etwas ganz Natür liches ist, Pilze zu züchten, und auf der anderen Seite einen Blick in die Zukunft der Lebensmittelproduktion gewährt. DIE STECKNADEL IM HEUHAUFEN Geschäftsführer Hermann Neuburger erzählt: »1919 hat mein Großvater hier die Metzgerei gegründet. Filialen kamen dazu, die Tonnagen stiegen und dann kam der Neuburger, der ganz Österreich und auch darüber hinaus viele Menschen erobert hat. Ich habe später die Firma übernommen. Aber ich habe mich schnell gefragt, ob es so weitergehen soll oder ob ich es schaffe, eine Alternative zur Fleischherstellung auf die Beine zu stellen«, sagt er. »In gewisser Weise habe ich mich mitverantwortlich gefühlt, dass wir so viel Fleisch essen. Und das kann nicht gesund sein und die Zukunft bedeuten.« Daraufhin sind Hermann Neuburger und sein Sohn Thomas zu neuen Ufern aufgebrochen. In ihrem Fall nach Asien. »Wir waren auf der Suche nach pflanzlichen Alternativen und haben diese letztlich in Japan gefunden. In Europa gibt es kein wirkliches Wissen darüber, aber in Asien gibt es die jahrtausendealte Tradition des Vegetarismus.« Allerdings konnten Vater und Sohn Hermann in Asien nicht einfach mit einem »Hallo, da sind wir!« hereinplatzen. »In den Ländern dort muss man sich annähern, Respekt und Vertrauen spielen eine wichtige Rolle. Wir sind jahrelang hingefahren, haben immer wieder erfahrende Köche getroffen, Märkte besucht, waren zwei Mal täglich vegetarisch essen und haben mit allem Möglichen herumexperimentiert.« Am Ende blieben drei Optionen: Weizeneiweiß, also Seitan, vom Soja das sogenannte Yuba, die Tofu-Haut, und Pilze. Das Ziel der Neuburgers war, eine Alternative zu Fleisch zu entwickeln – mit der sich allerdings auch Schnitzel oder Rostbratwürste herstellen lassen. ÜBER HERMANN Ausgedehnte Reisen nach Asien, nächtelange Diskussionen, intensive Recherchen, unendlich viele Versuche: So wurde es Hermann Neuburger (im Foto rechts) und Sohn Thomas Neuburger möglich, ein neues vegetarisches Produkt auf den Markt zu bringen: umweltverträglich und ohne jegliche Zusatzstoffe produziert. »Ich habe uns einfach in der Verantwortung gesehen, eine Alternative zum Fleisch konsum zu schaffen, denn ein hoher Fleischkonsum belastet unsere Umwelt und Gesund heit«, sagt Hermann Neuburger. Für den Fleischersatz züchten die Neuburgers Kräuterseitlinge im großen Stil. Zusammen mit Reis, Hühnerei, Pflanzen öl, Salz und Gewürzen ergeben sie die Produkte von Hermann. Verfügbar im Alnatura Markt als vegetarische Varianten von Schnitzel, Faschiertem (Hack) und Bratstreifen.

digitale Sammlung

Neu eingetroffen

© 2021 by Alnatura