Aufrufe
vor 1 Jahr

Alnatura Magazin Januar 2020

  • Text
  • Klimaschutz
  • Kichererbsen
  • Nobelpreis
  • Proteine
  • Nachhaltigkeitspreis
  • Restekueche
  • Veganisiert
Vogel des Jahres: Die Turteltaube // Warenkunde: Pflanzliche Proteine // Rezeptideen: Köstliches mit Kichererbsen // Alles fürs Klima: Klima, Mensch und CO2

NACHHALTIG REISEN Wie

NACHHALTIG REISEN Wie aus Klimaschutz eine Reise wird Klimaschutz ist in aller Munde. Weltweit demonstrieren freitags Millionen von Menschen. Was bedeutet Klimaschutz beim Reisen? Dürfen wir noch in den Urlaub fliegen? Das Forum anders reisen engagiert sich für eine Reisegestaltung, bei der Umwelt und Mensch im Fokus stehen. Die Projektgruppe beim Besuch in Nepal 2015: Manfred Häupl, Dietrich Brockhagen und Markus Hegemann (v. l. n. r.). Klimaschutz spielt auch im Tourismus eine wichtige Rolle. Einerseits sind Reisegebiete unmittelbar vom Klimawandel betroffen: Gletscher schmelzen, Strände sind durch steigende Wasserstände gefährdet, Hitze und Trockenheit bedrohen die beliebte Mittelmeerregion. Auf der anderen Seite trägt das Reisen mit Emissionen zum Klimawandel bei. Mobilität, insbesondere per Flug, erzeugt klimaschädliche CO 2- Emissionen. Von »Flugscham« ist die Rede. Müssen wir ganz auf Flüge verzichten? Gut ist, dass die Debatte in der Mitte der Gesellschaft angekommen ist. Es gilt, neue Lösungen zu entwickeln, zum Beispiel emissionsfreie Treibstoffe. Bis grünes Fliegen möglich ist, wird allerdings noch Zeit vergehen. Bis dahin raten die Fachleute des Forum anders reisen, erdgebunden per Bahn, Bus oder Fahrrad zu reisen. Flüge bleiben den langen Distanzen vorbehalten. Reisende können Urlaubstage bündeln, um seltener zu fliegen. Flugemissionen können über Klimaschutzprojekte kompensiert werden, die einen Beitrag zur Energiewende leisten. Ein solches Projekt hat der Verband gemeinsam mit der Klimaschutzorganisation Atmosfair in Nepal entwickelt. Dies ist die Geschichte des Projektes. Neue Energie für Nepal – ein Gemeinschaftsprojekt Mingmar Sherpa sitzt auf der Bank vor seiner Gäste-Lodge und blickt in die Berggipfel des Himalaja. Das Dach des Hauses ist eingestürzt, nur wenige Wände stehen noch. Im April und Mai 2015 erschütterten heftige Erdstöße das Gebiet Helambu, nahe der nepalesischen Hauptstadt Kathmandu. Fast 90 Prozent aller Häuser der Region wurden zerstört. Noch Monate nach den Erdbeben leben die Menschen unter Wellblech in Provisorien. Eine Reisegruppe aus Deutschland kommt nach Nepal: Manfred Häupl von Hauser Exkursionen, Markus Hegemann von Neue Wege Reisen sowie Dietrich Brockhagen und Julia Hoffmann von Atmosfair. Sie haben eine Idee im Gepäck. Als Projektpartner wollen sie den Wiederaufbau der Häuser mit erneuerbarer Energie begleiten. Ein höherer Lebensstandard mit sauberer Energie aus Solarpaneelen oder Biogas, mit hygienischer Wasseraufbereitung und sorgsamem Abfallmanagement soll den Bergbewohnern auf die Beine helfen. Im Ort Kutumsang trifft die Gruppe Mingmar Sherpa. Der Lodge-Besitzer ist begeistert und steigt ins Projekt ein. In den folgenden Monaten werden insgesamt elf Lodge-Betriebe, vier Reiseagenturen, ein Architekturteam, Ingenieure, zwei Schulen und Gesundheitsposten sowie ein Krankenhaus in die Planungen einbezogen. Bäuerinnen und Bauern der Umgebung erhalten geförderte Biogasanlagen. Gemeinsam entsteht das Klimaschutzprojekt »Neue Energie für Nepal«. Es ist ein Gemeinschaftsprojekt, das aus den Klimaschutzbeiträgen der Reisegäste der Veranstalter des Forum anders reisen finanziert wird. Die Emissionen der Urlaubsflüge werden durch CO 2-Einsparungen im Projekt ausgeglichen. 38 Alnatura Magazin Januar 2020

ANZEIGE Der Blick zum Sonnenaufgang in das Panorama der Himalayagipfel in Nepal. Tobias Miltenberger (links??) und David Gerstmeier Juni 2019, vier Jahre später. Die Lodge von Mingmar Sherpa erstrahlt in neuem Glanz. Einfach und doch komfortabel sind die Räume: Dicke Matratzen erwarten die Gäste, dazu solarbetriebene Heizgeräte. Alle Zimmer verfügen über ein eigenes Bad mit Warmwasser. Die Lodge ist Teil des ersten klimafreundlichen Trekkingpfades in Nepal – des Climate Trek Helambu. Der Climate Trek Helambu führt durch sieben Dörfer. Die Wandertour ist auch für Einsteiger geeignet. Ergänzt wird sie durch einen Besuch der Königsstädte Nepals. Das Projekt bietet eine dauerhafte Perspektive: Die Einnahmen kommen direkt den Menschen zugute, bei denen wir zu Gast sind. ››› Gastbeitrag Petra Thomas, Forum anders reisen Unser neues Produktdesign zeigt, wofür Govinda schon seit über 30 Jahren steht: Höchste Qualität. Ganzheitliche Ernährung. Die neusten Trends. Der Verband Forum anders reisen e. V. Gründung 1998 Mitglieder 135, meist kleine und mittelständische Reiseveranstalter Umsatz 2018 erzielten die Mitglieder 334 Mio. Euro Reisegäste 2018 waren es 166 000 Zertifizierung Die Mitglieder verpflichten sich, einen umfassenden Kriterienkatalog einzuhalten, und durchlaufen regelmäßig einen Zertifizierungsprozess des Siegels TourCert Klimaschutz 2003 Mitgründung der Organisation Atmosfair, die Projekte nach höchsten Standards (CDM / Gold Standard) umsetzt

digitale Sammlung

Neu eingetroffen

© 2021 by Alnatura