Aufrufe
vor 1 Jahr

Alnatura Magazin Januar 2020

  • Text
  • Klimaschutz
  • Kichererbsen
  • Nobelpreis
  • Proteine
  • Nachhaltigkeitspreis
  • Restekueche
  • Veganisiert
Vogel des Jahres: Die Turteltaube // Warenkunde: Pflanzliche Proteine // Rezeptideen: Köstliches mit Kichererbsen // Alles fürs Klima: Klima, Mensch und CO2

Informationen zur

Informationen zur Anreise finden Sie unter bahn.de oder in der DB-Navigator-App KLIMAFREUNDLICH ANS ZIEL Im Land des Steinadlers Urlaub mit Bus und Bahn – natürlich! In dieser Serie stellen wir zwölf Naturlandschaften vor, die sich in der Kooperation Fahrtziel Natur engagieren. In diesem Monat: das Naturschutzgebiet Allgäuer Hochalpen. In großer Höhe ziehen zwei majestätische Vögel ihre Kreise. Kein Flügelschlag unterbricht ihren eleganten Segelflug, bei einer Spannweite von bis zu 220 Zentimetern reicht der Aufwind vollkommen aus. Es sind zwei Steinadler, eines von fünf Paaren, die seit Jahren in der Bergwildnis südlich von Oberstdorf und Bad Hindelang leben. Sie halten Ausschau nach Murmeltieren, im Sommer die wichtigste Beute des nach dem Seeadler zweit - größten in Deutschland brütenden Adlers. Die Steinadler sind sicher eine der Hauptattraktionen in den Allgäuer Hochalpen. Doch es gibt noch viel mehr zu entdecken in dieser urwüchsigen und zerklüfteten Berglandschaft, die mit einer Fläche von mehr als 21 000 Hektar zu den größten Schutzgebieten Deutschlands gehört. Gams und Alpensteinbock haben hier ebenso einen Rückzugsort gefunden wie der Raufußkauz und das Steinhuhn, das bei uns nur hier anzutreffen ist. Ein Besuch in den Allgäuer Hochalpen ist zu jeder Jahreszeit ein Erlebnis. Im Frühjahr zur Schneeschmelze zeigt die Natur ihre ganze Kraft, wenn gewaltige Wassermassen zu Tal stürzen und die naturnahen Flussabschnitte von Ostrach, Breitach und Iller zum Kochen bringen. Eine Besonderheit der Region sind die bunten Bergwiesen im Frühsommer, wo sich zwischen Trollblume, Gold-Pippau und Enzian seltene Schmetterlingsarten wie der Hochmoorgelbling und der Goldscheckenfalter tummeln. Es gibt unzählige Möglichkeiten, die faszinierende Bergwelt zu entdecken. In Kempten beginnt und endet der mehr als 200 Kilometer lange Oberallgäuer Rundwanderweg, der in zehn Etappen zu den Bergen der Nagelfluhkette bei Oberstaufen, zu den markanten Gipfeln des Allgäuer Hauptkamms bei Oberstdorf und Bad Hindelang und wieder zurück führt. Verliebte laufen von Bad Oberdorf aus über den Amore-Pfad zum roman tischen Schleierfall. Freunde des Steinadlers starten am Giebelhaus bei Bad Hindelang und erfahren auf den elf Stationen eines rund 3,5 Kilometer langen, familienfreundlichen Wanderweges alles über den König der Lüfte. Schon längst kein Geheimnis mehr ist der Pfad entlang der Breitachklamm nahe Umweltfreundliche Anreise und mobil vor Ort Mit dem Fernverkehr der Deutschen Bahn geht es nach Augsburg und von dort weiter mit dem Nahverkehr im Allgäu-Schwaben-Takt. Im Allgäu haben auch die Autos Urlaub: Die kostenfreie Gästekarte Bad Hindelang Plus, die es bei derzeit über 220 Beherbergungsbetrieben gibt, integriert mehr als 20 Mobilitäts- und Freizeitleistungen – von der kostenlosen Nutzung der Busse im südlichen Oberallgäu, im Naturschutzgebiet Allgäuer Hochalpen und im angrenzenden Tannheimer Tal/ Tirol über Erlebnisbäder und Fahrten mit den Bergbahnen bis zum Skipass. Ein imposanter Anblick aus der Vogelperspektive und ein Paradies für Schneewanderer: die Allgäuer Hochalpen. Oberstdorf. Die tiefste Felsenschlucht Mitteleuropas ist ein einzigartiges Naturdenkmal und zählt zu den eindrucksvollsten Geotopen Deutschlands. Eine Tour auf dem gut vier Kilometer langen Rundweg lohnt auch bei Regen, denn je mehr Wasser fließt, desto wilder braust die Breitach durch die Schlucht. Allgäu pur gibt es auf der Rundwanderung entlang des unverbauten und dynamisch fließenden Eckbaches in die »Höll«, die bei Hinterstein am Bergsteiger- Hotel Grüner Hut beginnt und endet. Besonders schön ist diese Tour ab Ende Mai, wenn zu beiden Seiten des Weges zahlreiche Orchideen blühen. Entlang des Eckbachs leben seltene Vogelarten wie Wasser amsel und Gebirgsstelze und nach Norden öffnen sich schöne Aussichten auf die rund 2 000 Meter hohen Gipfel von Ponten und Bschießer. BePi In der nächsten Ausgabe: Berchtesgadener Land 36 Alnatura Magazin Januar 2020

HERSTELLER-EMPFEHLUNG* Ausflüge zum Steinadler Der Landesbund für Vogelschutz (LBV) betreibt seit 2004 mit der Giebelhütte einen der vielleicht besten Steinadlerbeo b- achtungsplätze im gesamten Alpenraum. Hier können Gäste die imposanten Vögel studieren, ohne sie zu stören. In der Hütte ermöglichen Filmaufnahmen einen Blick in den Adlerhorst und in den Ausstellungsräumen werden die Allgäuer Hochalpen in ihrer ganzen Vielfalt vorgestellt. Darüber hinaus können Naturbegeisterte von Mai bis Februar jeden Mittwoch – erträgliches Wetter vorausgesetzt – mit dem LBV geführte »Wanderungen ins Reich des Steinadlers« unternehmen. Fahrtziel Natur – CO 2 -sparend reisen Seit 2001 engagieren sich die großen Umweltverbände Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Naturschutzbund Deutschland (NABU) und Verkehrsclub Deutschland (VCD) sowie die Deutsche Bahn in der Kooperation Fahrtziel Natur. Gemeinsam setzen sie sich für umweltfreundliche Mobilität, Klimaschutz und nachhaltigen Naturtourismus ein. Für dieses Engagement wurde Fahrtziel Natur mehrfach als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet. Die Allgäuer Hochalpen sind eines von derzeit 23 Fahrtziel-Natur-Gebieten in Deutschland, Österreich und der Schweiz. 4 9 6 8 11 12 3 2 5 10 7 The Essence of Africa Bio-Moringa-Presslinge** vegan oder Bio-Baobab-Presslinge** vegan Die Moringa-Presslinge von The Essence of Africa bestehen zu hundert Prozent aus Bio-Moringa-Blattpulver und sind reich an Eisen, Magnesium, Kalium, Kalzium und Vitamin A. Blätter der Moringapflanze werden schonend getrocknet, zu feinem Pulver vermahlen und in Tablettenform gepresst. Für die Baobab- Presslinge wird das Fruchtfleisch von Früchten des afrikanischen Baobab- Baumes, welches bereits innerhalb der Schale austrocknet, fein gemahlen und gepresst. Aus hundert Prozent Bio- Baobab-Fruchtpulver; reich an Vitamin C, Kalium und Kalzium. Bio-Moringa-Presslinge 120 St. à 0,5 g = 60 g 9,90 € (100 g = 16,50 €) Bio-Baobab-Presslinge 150 St. à 0,4 g = 60 g 9,90 € (100 g = 16,50 €) * Bei dieser Produktvorstellung handelt es sich um eine Anzeige. Sie erhalten die Produkte in Ihrem Alnatura Super Natur Markt. ** Nicht in allen Märkten erhältlich.

digitale Sammlung

Neu eingetroffen

© 2021 by Alnatura