Aufrufe
vor 6 Monaten

Alnatura Magazin Dezember 2020

  • Text
  • Inhaltsstoffe
  • Geschenkideen
  • Schenken
  • Wein
  • Kloessen
  • Restekueche
  • Pilzgulasch
  • Semmelknoedel
  • Apfelrotkraut
  • Kartoffelkloesse
  • Bratensauce
  • Nussbraten
  • Tragehilfen
  • Staedelmuseum
  • Kunst
Weihnachtsmenü: In diesem Jahr mal ohne Fleisch // Feste Shampoos: Die Alternative im Bad // Herstellerreportage: Andechser Natur // Warenkunde Wein

REZEPTIDEEN Selbst

REZEPTIDEEN Selbst gemachte Kartoffelklöße ZUTATEN FÜR 4 PORTIONEN 750 g mehligkochende Kartoffeln 1 Brötchen vom Vortag 2 EL Margarine (alternativ: 2 EL Butter) 80 g Weizenmehl Type 550 80 g Kartoffelstärke 1/2 TL Meersalz ca. 100 ml Hafer- oder Dinkeldrink ungesüßt (alternativ: ca. 100 ml Milch) Zubereitungszeit: 30 Min. + 12 Min. Garzeit Nährwerte pro Portion: Energie 353 kcal, Fett 18 g, Kohlenhydrate 268 g, Eiweiß 30 g Das Kochen der Kartoffeln und das Rösten der Brotwürfel können gut schon am Vortag erledigt werden. Übrig gebliebene Klöße schmecken am nächsten Tag in Scheiben geschnitten und in der Pfanne gebraten – oder überbacken wie in Annas Reste küche auf Seite 12. ZUBEREITUNG Kartoffeln mit Schale kochen, abkühlen lassen und pellen. Brötchen würfeln und mit Margarine in einer Pfanne goldbraun rösten. Kartoffeln mit einer Reibe fein reiben oder durch eine Kartoffelpresse drücken. Mit Mehl und Stärke mischen, salzen und so viel Pflanzendrink zugeben, dass ein formbarer Kloßteig entsteht. Ist der Teig zu nass, kann etwas Mehl hinzugegeben werden, ist er zu trocken, etwas Pflanzendrink. Für jeden Kloß mit angefeuchteten Händen etwas Teig in die Handfläche nehmen, 1–2 Brotwürfel hineindrücken und Teig zu einer Kugel formen. Einen großen Topf Wasser zum Kochen bringen und die Klöße im heißen, aber nicht mehr kochenden Wasser 12 Min. gar ziehen lassen. Mit der Schöpfkelle herausnehmen und heiß servieren. Weingut Dreissigacker Dreissigacker Vintages rot** Mit Vintages führt Jochen Dreissig - acker ausgewählte Jahrgänge und Rebsorten zu einzigartigen Cuvées zusammen. Hier sind es Spätburgunder und St. Laurent, die schon in der Nase ihre Balance von würzigen Aromen mit schönen Fruchtnoten wie von reifer Kirsche zeigen. je 0,75 l 14,50 € (1 l = 19,33 €) Köstliche Beilagen 8 Alnatura Magazin Dezember 2020 ** Nicht in allen Märkten erhältlich.

REZEPTIDEEN Selbst gemacht schmeckt es am besten Klassisches Apfelrotkraut ZUTATEN FÜR 4 PORTIONEN 1 Zwiebel 2–3 Äpfel 1 Rotkohl 2 EL Rapsöl nativ 1 EL Apfelessig 100 ml Merlot 250 ml Wasser 2 Nelken 2 Lorbeerblätter 2 Prisen Meersalz 2 Prisen schwarzer Pfeffer gemahlen 1 EL Ahornsirup Grad C ZUBEREITUNG Zwiebel schälen, Äpfel waschen und vom Kerngehäuse befreien und beides in kleine Würfel schneiden. Rotkohl waschen, vierteln, den Strunk entfernen und Rotkohl in feine Streifen schneiden. Öl in einem Topf erhitzen und Zwiebelund Apfelwürfel darin anbraten. Rotkohl, Essig, Rotwein und Wasser dazugeben und alles gut vermischen. Nelken und Lorbeerblätter mit in den Topf geben, mit etwas Salz, Pfeffer und dem Ahornsirup würzen. Bei geschlossenem Deckel und niedriger Hitze 40–50 Min. garen. Zwischendurch immer wieder umrühren und eventuell etwas Wasser nachgießen. Das Rotkraut nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken, Lorbeerblätter und Nelken entfernen und servieren. Zubereitungszeit: 10 Min. + 40–50 Min. Kochzeit Nährwerte pro Portion: Energie 176 kcal, Fett 6 g, Kohlenhydrate 43 g, Eiweiß 4 g Mit Apfel saft anstelle von Wasser wird das Rotkraut noch fruch tiger. Statt Ahornsirup kann man auch Agavendicksaft ver wenden, der einen dezenteren Eigen geschmack hat. Mehr Rezepte zum Fest Pinterest-App runterladen, in der App auf die Kamera neben der Suchleiste tippen, Smartphone auf den bunten Pincode (oben im Kreis) richten und Code scannen. Alnatura Magazin Dezember 2020 9

digitale Sammlung

Neu eingetroffen

© 2021 by Alnatura