Aufrufe
vor 7 Monaten

Alnatura Magazin Dezember 2020

  • Text
  • Inhaltsstoffe
  • Geschenkideen
  • Schenken
  • Wein
  • Kloessen
  • Restekueche
  • Pilzgulasch
  • Semmelknoedel
  • Apfelrotkraut
  • Kartoffelkloesse
  • Bratensauce
  • Nussbraten
  • Tragehilfen
  • Staedelmuseum
  • Kunst
Weihnachtsmenü: In diesem Jahr mal ohne Fleisch // Feste Shampoos: Die Alternative im Bad // Herstellerreportage: Andechser Natur // Warenkunde Wein

ZU BESUCH BEI ANDECHSER

ZU BESUCH BEI ANDECHSER NATUR Gut Ding ... Neben wertvoller Bio-Milch aus der Region sowie Transparenz setzt die Andechser Molkerei Scheitz bei der Herstellung ihrer Produkte vor allem auf Zeit. Ein Konzept, das aufgeht. E ine beachtliche Zahl: 20 700 Kühe und 16 000 Ziegen liefern jedes Jahr 135 Millionen Liter Milch, die von der Bio-Molkerei in Andechs verarbeitet werden. Die Tiere leben in insgesamt 650 zertifizierten Bio-Betrieben im näheren Umkreis. Im Zentrum dieses regionalen Netzwerkes steht die Andechser Molkerei Scheitz. Der 1908 als Käserei gegründete Familienbetrieb liegt mitten in der idyllischen Kulturlandschaft Fünfseenland südlich von München. Heute führt Barbara Scheitz den mittelständischen Molkereibetrieb mit etwa 200 Beschäftigten in dritter Generation. Neben einer Auswahl an Ziegenmilchprodukten gehören zum Vollsortiment der Molkerei unter anderem Trinkmilch, Butter und Quark sowie verschiedene Joghurt-Varianten, Joghurt-Drinks und ... will Weile haben auch Käseprodukte. Von der Herkunft der Rohstoffe über deren schonende Verarbeitung bis hin zu Fragen der Verpackung prägt das Motto »Natürliches natürlich belassen« das unternehmerische Handeln. VON DER MILCH ZUM JOGHURT »Die kostbarste Zutat, die wir haben, ist die Zeit«, erklärt Irmgard Strobl, verantwortlich für Marketing und Produktentwicklung. So werde zum Beispiel der Bio-Joghurt der Molkerei auf eine ganz besondere Art und Weise hergestellt. »Er darf bis zu 30 Stunden reifen. Das ist etwa dreimal länger als die meisten anderen Joghurts«, so Strobl. Insgesamt drei Verarbeitungsphasen sind dazu nötig. »Zuerst wird die Bio-Milch mit den Joghurt- Kulturen L. acidophilus und B. bifidum versetzt und auf 43 Grad Celsius erwärmt. Innerhalb von neun bis zwölf Stunden fermentiert der Joghurt und es entwickeln sich erste Joghurt-typische Aromen«, beschreibt Strobl die erste Phase – die sogenannte Säuerungszeit. Im zweiten Schritt reife der Joghurt dann über acht Stunden nach und werde dabei sorgfältig gerührt und sanft heruntergekühlt. »Wir spendieren unserem Joghurt abschließend weitere 32 Alnatura Magazin Dezember 2020

»Wir honorieren die Weidehaltung der Milchkühe mit einer Weideprämie.« Geschäftsführerin Barbara Scheitz zwölf Stunden absolute Ruhezeit. Dieser dritte Verarbeitungsschritt verfeinert nicht nur das Aroma, sondern verbessert auch die Konsistenz und Textur«, versichert Strobl. WISSEN, WO’S HERKOMMT In der Produktion darf es also ganz bewusst etwas länger dauern und auch bei der Anlieferung der Rohmilch spielt die Zeit eine wichtige Rolle. Hier geht es jedoch gerade darum, dass die Milch möglichst schnell ihren Weg in die Tanks der Molkerei findet. Die Erzeugerbetriebe befinden sich daher zum großen Teil im bayerischen Alpenvorland und dem Allgäu. Sie sind zudem allesamt Mitglied in einem der Bio-Verbände, deren Standards über die des EU-Bio-Siegels deutlich hinausgehen. Doch das ist noch nicht alles, wie Inhaberin und Geschäftsführerin Barbara Scheitz betont. »Wir honorieren explizit die Weidehaltung der Milchkühe mit einer in Deutschland einzigartigen Weideprämie auf den Milchpreis«, so Scheitz. Das Prinzip dahinter ist einfach, aber wirkungsvoll: Es gibt mehr Geld für noch bessere Haltungsbedingungen. Darüber hinaus versuche man die Erzeugerbetriebe auf der einen Seite und die Verbraucherinnen und Verbraucher auf der anderen Seite wieder näher zusammenzubringen. »Wir wollen unseren Lieferantinnen und Lieferanten ein Gesicht geben.« Seit mehr als zehn Jahren ist daher für viele Produkte transparent nachvollziehbar, aus welcher Region und von welchem Bio-Hof unter anderem die Milch stammt – und das ganz einfach per Eingabe des Mindesthaltbarkeitsdatums auf der Andechser- Website. In kurzen Steckbriefen werden die jeweiligen Betriebe dort vorgestellt. SAISONAL UND KREATIV Für die kalte Jahreszeit hat sich die Andechser Molkerei in diesem Jahr etwas Besonderes ausgedacht. In der Produktion laufen gerade die Wintertraum-Sorten »Pflaume-Zimt« und »Typ Winterschokolade« des milden Bio-Joghurts durch die Abfüllung. Diese werden ausschließlich saisonal von Oktober bis Februar produziert. »Die Kundinnen und Kunden wollen neben ihren lieb gewonnenen Klassikern auch etwas Abwechslung im Sortiment«, erklärt Strobl. MaWi DIE KUHPATENSCHAFT VON ANDECHSER NATUR Mit einer Kuhpatenschaft von Andechser Natur können Milchfans einen eigenen Beitrag zum Erfolg des ökologischen Landbaus leisten und gleichzeitig persönlich einzigartige Einblicke gewinnen. Unter kuhpatenschaft.de finden Interessierte alle Infos rund um die Kuhpatenschaft und können sich die Bio- Kuh aussuchen, für die sie Patin oder Pate werden möchten. Für 96 Euro nimmt man dann ein Jahr lang am Leben dieser Kuh teil, erfährt, ob Nachwuchs ins Haus steht und was es auf dem Bio-Hof Neues gibt, und erhält Infos über den ökologischen Landbau. Zu Weihnachten gibt es außerdem liebe Grüße vom Hof sowie zwei Genuss pakete von Andechser Natur. ANDECHSER MOLKEREI SCHEITZ KURZ GEFASST • inhabergeführte Bio-Molkerei und mittelständischer Familienbetrieb • Sortiment: verschiedene Kuhund Ziegenmilchprodukte • Gründung: 1908 • Geschäftsführerin: Barbara Scheitz • Unternehmenssitz: Andechs, Oberbayern • Beschäftigte: ca. 200 andechser-natur.de Alnatura Magazin Dezember 2020 33

digitale Sammlung

Neu eingetroffen

© 2021 by Alnatura