Aufrufe
vor 6 Monaten

Alnatura Magazin Dezember 2020

  • Text
  • Inhaltsstoffe
  • Geschenkideen
  • Schenken
  • Wein
  • Kloessen
  • Restekueche
  • Pilzgulasch
  • Semmelknoedel
  • Apfelrotkraut
  • Kartoffelkloesse
  • Bratensauce
  • Nussbraten
  • Tragehilfen
  • Staedelmuseum
  • Kunst
Weihnachtsmenü: In diesem Jahr mal ohne Fleisch // Feste Shampoos: Die Alternative im Bad // Herstellerreportage: Andechser Natur // Warenkunde Wein

ZU BESUCH BEI LOGONA Die

ZU BESUCH BEI LOGONA Die handfeste Alternative Weniger Abfall im Bad? Die festen Pflege- Shampoos von Logona machen es möglich. Wir haben sie ausprobiert und verraten, warum das feste Stück in keinem Koffer mehr fehlen darf. W ir schreiben das Jahr 2020. Die Erderwärmung kann niemand mehr leugnen und viele Menschen fragen sich, was sie nun tun können, um einen Teil zum Klimaschutz beizutragen. Eine einzige richtige Antwort darauf gibt es nicht. Egal, ob man nur noch Fahrrad fährt, auf Flugreisen verzichtet oder sich vorwiegend pflanzlich ernährt, wichtig ist, dass man den Anfang macht. Hans Hansel tat dies schon vor über 40 Jahren mit seinem 20 Alnatura Magazin Dezember 2020 kleinen Bioladen namens Alraune in Hannover und einem VW-Bus als mobile Verkaufsstation. Das war der Beginn von Logocos und den Marken Logona und Sante. Vier Jahrzehnte später zählt das Naturkosmetik-Unternehmen mehrere Hundert Produkte, 330 Mitarbeitende und kann eine CO 2 -neutrale Extraktionsanlage und Produktion am Standort im niedersächsischen Salzhemmendorf sein Eigen nennen. Was für andere eine Herausforderung ist, nämlich Kosmetik ausschließlich auf Basis natürlicher Inhaltsstoffe in Bio- Qualität in Deutschland herzustellen, ist für Logocos selbstverständlich. Dabei vereint das Unternehmen fortschrittliche Technik und den Slogan »Zurück zu den Ursprüngen«. Das beste Beispiel? Die neuen festen Shampoos von Logona, die dieses Jahr auf den Markt kamen. Denn diese Produktinnovation beweist, dass das Badezimmer für mehr Nachhaltigkeit im Alltag genau der richtige Ort ist. Doch warum sind feste Produkte, also Kosmetik in Form eines Stücks Seife, gerade so gefragt? Und können sie unter der Dusche mit den herkömmlichen flüssigen Produkten mithalten? Unsere Redakteurin hat den Selbst versuch gewagt und zwei Wochen lang nur noch die zwei festen Pflege-Shampoos mit Bio-Hanf und Bio-Brenn nessel sowie Bio-Hanf und Bio-Holunder von Logona verwendet. Das feste Pflege-Shampoo von Logona gibt es in zwei Sorten: mit Bio-Hanf und Bio-Brennnessel sowie mit Bio-Hanf und Bio-Holunder.

DER SELBSTVERSUCH Vom flüssigen zum festen Shampoo Ich bin Journalistin. Was das im Alltag bedeutet? Ich packe mehrmals im Monat meinen Koffer und begebe mich auf Reisen, immer auf der Suche nach interessanten Menschen und Geschichten. Klingt abenteuerlich? Das ist es auch! Doch den Teil, den ich dabei am wenigsten mag, ist das ständige Ein- und Auspacken. Meistens reise ich mit so wenig Gepäck wie möglich und das bedeutet: Ich muss mich auf die für mich wesentlichen Produkte fokussieren – und die sollen möglichst nachhaltig und umweltfreundlich sein! Beim Kauf des neuen festen Shampoos von Logona war mir gleich klar: Das könnte meine Kosmetiktasche auf Reisen revolutionieren, schließlich spare ich mir so das Shampoo-Abfüllen in Reisegrößen. Perfekt! Auch für die Umwelt, denn auf Plastik wird bei den festen Pflege- Shampoos komplett verzichtet; die Umverpackung, in der ich das Stück nach dem Trocknen transportieren kann, besteht aus recyceltem Papier. Und auch unter der Dusche bin ich von dem Shampoostück überrascht. Während andere feste Pflegeprodukte, die ich schon vor mehreren Jahren ausprobiert habe, sich nur schwer verteilen ließen und kaum schäumten, gibt es beim festen Pflege-Shampoo von Logona mit Bio-Hanf keinen Unterschied zu flüssigen Verwandten. Das Shampoo schäumt im nassen Haar extrem gut, reinigt und pflegt die Haare so reichhaltig, dass ich danach sogar auf Conditioner und Haarmasken verzichten kann. Ein Zurück zu flüssigen Shampoos nach zwei Wochen Selbstversuch? Auf keinen Fall! Ich bin bekehrt und vertraue auf die (hand)festen, glänzenden Resultate. MJ Das Shampoostück kurz unter fließendes Wasser halten, damit über die Haare streichen und mit den Händen aufschäumen. Gut ausspülen – fertig! Aufbewahrt wird das Shampoo idealerweise in einem kleinen Seifen säckchen hängend in der Dusche. So kann es nach der Verwendung trocknen und das Säckchen hilft dank mehr Griff dabei, das Produkt in den Händen zu halten und aufzuschäumen. Fünf Fragen an Sebastian Georgi, Leitung von Forschung und Entwicklung bei Logocos Naturkosmetik AG Alnatura Magazin: Herr Georgi, warum sind feste Shampoos nachhaltiger als flüssige Produkte? Sebastian Georgi: »Hauptsächlich wird Wasser eingespart. Und das nicht nur bei der Produktion, sondern auch in der Logistik muss weniger Gewicht transportiert werden, was weniger CO 2 -Emissionen bedeutet.« Was ist die größte Herausforderung bei der Herstellung eines festen Shampoos? »Die große Herausforderung ist, eine Rezeptur zu finden, die sich zum einen gut im Herstellungsprozess verarbeiten lässt und gleichzeitig einen guten reinigenden und pflegenden Effekt hat. Zusätzlich muss sie natürlich den Anforderungen unserer strengen Zertifizierung standhalten. Das alleine schränkt uns schon stark bei der Auswahl unserer Rohstoffe ein. Der Verzicht auf Wasser hat außerdem eine veränderte Konzentration der weiteren Rohstoffe zur Folge. Das hat uns auf Probleme stoßen lassen – die Stabilität des Produktes zum Beispiel –, die sonst bei Shampoos nie aufge - treten sind.« Warum schäumt das feste Pflege-Shampoo von Logona so gut? »Wir setzen ein Tensid ein, das in der Kombination mit pflegenden Inhaltsstoffen wie Kakaobutter oder Sheabutter einen sehr guten Schaum bildet.« Und was sind die besonderen Eigenschaften von Hanf, der in beiden festen Shampoos Bestandteil ist? »Hanföl wird aus Hanfsamen durch Kaltpressung und anschließende Filtration gewonnen und ist ein absoluter Trend in der Naturkosmetik. Kein Wunder, denn Hanf ist ein erstaunlicher Haut- und Haarpflegewirkstoff, der eine beruhigende und lindernde Wirkung hat. Er ist feuchtigkeitsspendend, gerade bei trockener Haut.« Warum sollte man in Shampoos auf Silikone verzichten? »Silikone legen sich mit jedem Waschen um die Haare – Schicht um Schicht. Es entsteht der sogenannte ›Build-up-Effekt‹, durch den die Haare verkleben können. Außerdem können Pflegestoffe nicht mehr ins Haar vordringen, sie werden von der Silikonschicht regelrecht abgehalten. Silikone gaukeln uns also gesundes Haar vor, unter der Schicht bleiben jedoch vorhandene Schäden wie Spliss oder brüchiges Haar bestehen.« Alnatura Magazin Dezember 2020 21

digitale Sammlung

Neu eingetroffen

© 2021 by Alnatura