Aufrufe
vor 3 Jahren

Alnatura Magazin Dezember 2018

  • Text
  • Alnatura
  • Dezember
  • Magazin
  • Produkte
  • Natur
  • Zeit
  • Vegan
  • Radicchio
  • Vitra
  • Puten
Raclette-Variationen zum Fest // Warenkunde: Radicchio und Chicorée // Nachhaltig leben: Möbel von Vitra

Vorspeise

Vorspeise Radicchio-Chicorée-Salat mit Schokoladendressing Zutaten für 4 Portionen 150 g Radicchio / 150 g Chicorée / ½ Ananas / 35 g Zartbitterschokolade / 30 ml Olivenöl / 70 g Parmaschinken / Pfeffer Zubereitung Radicchio und Chicorée putzen, von Strünken befreien. Blätter waschen und in Streifen schneiden. Ananas schälen, längs halbieren, Strunk entfernen und Fruchtfleisch in Stücke schneiden. In einem Topf bei kleiner Hitze Schokolade in Olivenöl langsam schmelzen lassen und verrühren. Radicchio, Chicorée und Ananas vermengen und auf Teller verteilen. Parmaschinken über den Salat zupfen, Schokoladendressing darüberträufeln, pfeffern und servieren. gelingt leicht Zubereitungszeit: ca. 15 min Nährwerte pro Portion: Energie 226 kcal, Fett 13 g, Kohlen hydrate 18 g, Eiweiß 7 g Vorspeise Chicorée mit Orange und Ziegencamembert gelingt leicht Zubereitungszeit: ca. 20 min Nährwerte pro Pfännchen: Energie 122 kcal, Fett 6 g, Kohlen hydrate 8 g, Eiweiß 6 g Zutaten für 4 Pfännchen 1 kleiner Chicorée / ½ rote Zwiebel / 1 Orange / 100 g Ziegencamembert / 2 TL Honig / Pfeffer Zubereitung Raclette-Grill vorheizen. Chicorée waschen, halbieren, Strunk entfernen und die Hälften längs vierteln. Zwiebel schälen und in feine Scheiben schneiden. Orange schälen, dabei auch die weiße Haut entfernen. Dann quer in ½ cm dicke Scheiben schneiden. Ziegencamembert ebenfalls in dünne Scheiben schneiden. Chicorée auf die Raclette-Pfännchen verteilen. Orangenscheiben, Zwiebeln und Camembert darübergeben und im Raclette-Grill überbacken, bis der Käse zerläuft und leicht bräunt. Mit Honig und Pfeffer garnieren.

RACLETTE-IDEEN Pfännchen-Liebe Seinen Ursprung hat das Raclette im Schweizer Kanton Wallis, wo es urtümlich am offenen Feuer zubereitet wurde. Der durch die Glut erhitzte Käse wurde von den Schnittstellen des Laibs direkt auf einen Teller oder ein Stück Brot geschabt. Daher stammt auch der Begriff Raclette, der sich vom französischen »racler« (»abschaben«) ableitet. Heute kommen Raclette-Öfen zum Einsatz und die Vielfalt an Zubereitungsarten für die kleinen Pfännchen ist grenzenlos. Brutzeln Sie zur Weihnachtszeit in geselliger Runde doch mal unsere leckeren Kreationen – Dessert-Variationen inklusive! Vorspeise Radicchio mit Putenstreifen und Mozzarella Zutaten für 4 Pfännchen 1 Knoblauchzehe / 1 EL Bratöl / 125 g Putenhüftsteak / 100 g Radicchio / 40 g getrocknete Aprikosen / 125 g Büffelmozzarella / Pfeffer, Salz Zubereitung Raclette-Grill vorheizen. Knoblauch schälen, durch eine Presse drücken und mit Bratöl vermengen. Putensteak abwaschen, trocken tupfen und mit Knoblauchöl einreiben. Auf dem heißen Stein des Raclette-Grills 4–6 min je Seite kross anbraten, dann in 1 cm breite Streifen schneiden. Radicchio putzen, waschen und die Blätter in ½ cm dicke Streifen schneiden. Aprikosen ebenfalls in Streifen schneiden. Radicchio, Aprikosen und Putensteak auf die Raclette- Pfännchen verteilen. Mozzarella darüberzupfen und im Raclette-Grill überbacken, bis der Käse zerlaufen ist und leicht bräunt. Nach Belieben pfeffern und salzen. Ihr Raclette-Grill hat einen heißen Stein oder eine Grillplatte? Legen Sie doch mal diese Leckereien drauf: Kartoffeln (am besten Drillinge, vorgegart), Mini-Kartoffelknödel, Ziegenkäse im Speckmantel, in Knoblauchöl eingelegte Garnelen oder Putenspieße mit Wintergemüse (z. B. Pastinake, Karotte, Rote Bete, vorgegart). Tipp: Ein Tropfen Bratöl auf dem Grillfeld verhindert das Festkleben. gelingt leicht Zubereitungszeit: ca. 25 min Nährwerte pro Pfännchen: Energie 196 kcal, Fett 18 g, Kohlen hydrate 6 g, Eiweiß 11 g Alnatura Magazin Dezember 2018 9

digitale Sammlung

Neu eingetroffen

© 2021 by Alnatura