Aufrufe
vor 3 Jahren

Alnatura Magazin August 2018

  • Text
  • Suesskartoffel
  • Kartoffel
  • Alnatura
  • August
  • Magazin
  • Natur
  • Wasser
  • Produkte
  • Tomaten
  • Vielfalt
Bunte Mini-Tomaten von Eosta // Warenkunde: Kartoffel und Süßkartoffel // Einblicke in die Bio-Gärten auf dem Alnatura Campus

NACHHALTIG REISEN

NACHHALTIG REISEN Urlaubszeit ist Kaiserzeit Die Natur entdecken, wo andere nur durchfahren: Im Tiroler Unterland bieten Berge, Täler, Flüsse, Wälder und Badeseen alles, was Erholungssuchende brauchen. Nur Menschen aus Nordeuropa, die noch nie in den Sommerferien mit dem Auto nach Italien gefahren sind, kennen das nicht: Stau am Brenner. Diesen Menschen sei versichert, sie verpassen nichts. La Dolce Vita in Italien ist auch schön, aber warum der Stress mit dem Stau? Ziemlich genau in der geografischen Mitte zwischen München und dem Alto Adige (Südtirol) liegt Kufstein am Inn, die Grenzstadt zwischen Bayern und Tirol. Man erkennt sie an der erhabenen Festung aus dem 12. Jahrhundert, die auf einem 90 Meter hohen Felsen am Innufer emporragt. Kufstein nennt man auch das Tor der Alpen und es ist mit 20 000 Einwohnern nach Innsbruck die zweitgrößte Stadt Tirols. Das österreichische Bundesland ist aufgeteilt in Oberland und Unterland. Letzteres hört sich recht tief und flach an. Doch das täuscht. Die Kitzbüheler Alpen gehören hier ebenso dazu wie das Kaisergebirge, dessen Gipfel bis zu 2400 Meter hoch liegen. Die Berge im Oberland hinter Innsbruck wie zum Beispiel die Ötztaler Alpen sind noch höher und schroffer, die Landschaft dafür weniger lieblich, wald- und seenreicher als im benachbarten Unterland. »Wie die Landschaft, so die Menschen«, erklärt eine lebens lustige Wanderführerin aus dem Unterland: »Von oam Unterländer kriagst eher a Kind als von oam Oberländer a Busserl.« Damit will sie wohl auf den eher verschlossenen Charakter der Oberländer hinweisen. Übernachtet man im Kufsteinerland oder im benachbarten Alpbachtal – beides Tiroler Unterland –, erhält man automatisch eine Touristen-Card, die viele Vergünstigungen bietet: Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel, Stadt-, Natur- und Wander führungen, freier Eintritt in Museen, Sennereien, Schau-Imkereien und Kräutergärten. In den Sommermonaten kann man mit dem Kaiserlift ins Naturschutzgebiet Kaisergebirge oder im Alpbachtal mit der Gondelbahn in Alpbach oder Reith i. A. fahren. Die Hartgesottenen nehmen den Weg hoch ins Gebirge gleich per pedes. Auf den Pendling, den Kufsteiner Hausberg, schaffen auch Ungeübte den Aufstieg in anderthalb Stunden. Belohnt wird man mit einem grandiosen Blick über das Inntal und die umliegenden Gebirgsketten. Wer Ruhe im oder am See sucht, findet sie bei kurzen Wanderungen durch wunderschöne Wälder, in denen sich verwunschene Naturseen verbergen, die sich im Sommer leicht auf 25 Grad er- Traumhaftes Tiroler Unterland: Reith im Alpbachtal mit dem Reither See (oben), Schwertlilien am Längsee (Mitte) und der Blick vom Kaiserlift ins Inntal (unten). 40 Alnatura Magazin August 2018

ANZEIGE Kufsteinerland und Alpbachtal Umweltbewusste Anreise ICE nach München, ab dort 70 min mit der Zuglinie Meridian Richtung Innsbruck bis Kufstein. Übernachten und Essen für Gesundheitsbewusste sonnhof-ayurveda.at Ayurveda Resort Sonnhof, Hinterthiersee; vegetarische, vegane und Fischgerichte, Yoga- und Meditationsangebote pirchnerhof.at Hotel Pirchner Hof, Reith im Alpbachtal; Kräuterküche nach Hildegard von Bingen, Außen- und Innenpool Übernachten und Essen für Traditionsbewusste auracher-loechl.at Gasthaus Auracher Löchl in Kufstein kaiserhaus.eu Kaiserhaus an der Kaiserklamm; mit Erlebnisspielgarten für Kinder blauequelle.at Gasthof Blaue Quelle, Erl; ausgezeichnet von Gault Millau und Slow Food, mit eigener Hausquelle Das Schöne an natürlicher Haarpflege? Die vielen Glückssträhnen. Sonstige Tipps hatzenstaedt.at Bio-Sennerei Hatzenstädt mit eigenem Milchlift und Öko-Kultur-Weg tirolerbienenalm.at Bio-Imkerei Tiroler Bienenalm hildegardgarten.info Schaukräutergarten nach Hildegard von Bingen in Reith im Alpbachtal riedel.com Tiroler Glashütte Riedel, wo man zusehen kann, wie Weingläser in Handarbeit hergestellt werden wärmen. Wer’s kühler mag an heißen Tagen, wandert die pittoreske Kaiserklamm, eine Wildwasserschlucht, entlang des Gebirgsflusses Brandenberger Ache im ruhigen Brandenberg (Region Alpbachtal). Beliebt auch bei Wildwasser-Kanuten, die allerdings geübt sein sollten. Unerschrockene Wasserraten können sich in einem geliehenen Neoprenanzug durchs Wildwasser treiben lassen. Das erfrischt! Glücklich und erschöpft vom Wandern, Haflinger-Reiten, Klettern oder Wassersport stärkt man sich mit einem zünftigen Tiroler Jausenbrettl, das mit regionalen Käsen, Tiroler Schinken und diversen Brotaufstrichen bestückt ist. Wer so richtig viele Kalorien verbraucht hat, gönnt sich eine Pfanne Tiroler Gröstl: Zwiebeln, Bratkartoffeln, gewürfeltes Rind- oder Schweinefleisch mit Spiegelei. Vegetarier sollten die typischen Tiroler Pressknödel probieren. Österreich gehört weltweit zu den Spitzenreitern in der Bio-Landwirtschaft. Jeder fünfte Hektar wird biologisch bewirtschaftet. Kein Wunder also, dass man nach frischem Obst und Gemüse in bester Bio-Qualität aus regionaler Erzeugung nicht lange suchen muss. Und neben Kaisertal, Kaisergebirge und Kaiserklamm gibt es für Leckermäuler fast überall auch Kaiserschmarrn. SUS Weitere Auskünfte, Karten und Infomaterial für Wanderungen: kufstein.com, Telefon +43 5372 62207 alpbachtal.at, Telefon +43 5337 21200 * Intensive Haarpflege mit wertvollen Bio-Inhaltsstoffen für die Bedürfnisse von trockenem, feinem und feuchtigkeitsarmem Haar. Stärkt die Haarstruktur, reinigt und repariert kaputte Haarstellen gezielt – für natürlich schönes Haar. 100 % zertifizierte Naturkosmetik lavera. wirkt natürlich schön.

digitale Sammlung

Neu eingetroffen

© 2021 by Alnatura