Aufrufe
vor 2 Jahren

Alnatura Magazin August 2018

  • Text
  • Suesskartoffel
  • Kartoffel
  • Alnatura
  • August
  • Magazin
  • Natur
  • Wasser
  • Produkte
  • Tomaten
  • Vielfalt
Bunte Mini-Tomaten von Eosta // Warenkunde: Kartoffel und Süßkartoffel // Einblicke in die Bio-Gärten auf dem Alnatura Campus

Wasserscheu? So mancher

Wasserscheu? So mancher Winzling ist zu Beginn ein richtiger Bademuffel. Dann lieber nichts erzwingen und erst mal bei Katzenwäsche bleiben. Versuchen Sie es später nochmals mit einem Bad in gestützter Bauchlage oder auf Mamas oder Papas Bauch in der großen Wanne. NATURKOSMETIK Sanfte Pflege für zarte Haut Haut so zart wie ein Babypopo – damit sind die Kleinsten von Geburt an gesegnet. Damit das so bleibt, lassen Eltern am besten nur Wasser an die junge Haut – und bei Bedarf ausgewählte Naturkosmetik. Schmusen, kuscheln, küssen – Berührungen der Eltern sind für Babys überlebenswichtig. Über ihre Haut erreichen sie Signale der Wärme, Geborgenheit und Liebe. Das stärkt das Vertrauen und sie wissen: Mama und Papa sind für mich da. Anders als bei Erwachsenen ist die Haut der Winzlinge viel dünner und empfindlicher, da sich nach der Geburt erst eine Schutzschicht aufbauen muss. Deshalb ist bei der Pflege auch weniger mehr. Oft reicht klares Wasser für ein Bad oder zum Säubern des Windelbereiches. Bei einem wunden Po lindert spezielle Wundschutzcreme mit Calendula und Zink Rötungen. Sollte Babys Haut mal einer besonderen Reinigung oder Pflege bedürfen, sind die beste Wahl Produkte, die speziell auf die sensible Haut der Kleinen abgestimmt sind. Diese kommen ohne Paraffine, synthetische Konservierungsstoffe, Parfüme und ätherische Öle aus. Öl: Klassiker und Alleskönner Ein echter Alleskönner in der Säuglingspflege ist Babyöl. Pflanzliche Öle sollten hier die erste Wahl sein. Einfach einen Schuss ins Bade wasser geben und schon ist Babys Haut mit einer Extraportion Pflege versorgt. Aber Achtung: Die ölige Haut ist mitunter rutschig! Auch (Mutter-)Milch eignet sich hervorragend als Badezusatz. Sein erstes Bad kann das Kleine üblicherweise in einem Alter von sechs bis acht Wochen genießen. In diesem Alter sind meist ein- bis zweimal in der Woche je fünf bis zehn Minuten völlig ausreichend. An den übrigen Tagen genügt oft eine kurze Katzenwäsche mit einem Lappen. Wer unsicher ist, wie oft das Kleine gewaschen werden muss, wendet sich am besten an eine Kinderärztin oder einen Kinderarzt oder an eine Hebamme oder einen Entbindungspfleger. Wichtig ist es, das Baby nach dem Baden gut abzutrocknen: dabei die Haut hinter den Ohren, unterm Kinn, am Hals und an der Leistenbeuge nicht vergessen. Auch die Achselhöhlen und Kniebeugen sollten gründlich getrocknet werden. JAB 28 Alnatura Magazin August 2018

Baby-Bauch-Massage Es zwickt, zwackt und schnell kullern die Tränen: Viele Säuglinge leiden in ihren ersten Lebensmonaten an Blähungen. Eine Bauch-Massage kann Linderung verschaffen. Diese eignet sich für Babys ab sechs Wochen. Wichtig dabei: Nicht kurz vor oder nach einer Mahlzeit massieren oder wenn der Zwerg müde ist und schlafen will. Am besten legen Sie das Baby auf ein weiches Handtuch in einem wohltemperierten Raum (25 Grad Celsius). Reiben Sie sich etwas Babyöl auf die Hände und beginnen Sie Ihr Baby sanft zu berühren. Achten Sie auf seine Reaktionen. Kreisen Sie anschließend im Uhrzeigersinn mit dem Finger von innen nach außen um den Bauchnabel bis zum Rand des Bauches. Klopfen Sie erst mit einem Finger, dann mit allen zehn sanft auf den Bauch. Legen Sie im Anschluss beide Hände auf den Bauch des Babys – die Wärme wirkt entspannend. Eine weitere Möglichkeit ist es, mit der flachen Hand mit sanftem Druck im Uhrzeigersinn über Babys Bauch zu streichen. Dies unterstützt die Darmbewegungen in die richtige Richtung. Alnatura Magazin August 2018 29

digitale Sammlung

Neu eingetroffen

© 2021 by Alnatura