Aufrufe
vor 11 Monaten

Alnatura Magazin April 2020

  • Text
  • Ostersortiment
  • Bauernhoefe
  • Babysortiment
  • Ei
  • Aktuelles
  • Lubs
  • Restekueche
  • Gepa
  • Ostern
  • Rhabarber
Osterrezepte rund ums Ei // Warenkunde & Rezepte: Rhabarber // Hersteller-Reportage: GEPA

HERSTELLER-REPORTAGE

HERSTELLER-REPORTAGE »Nur nicht an den Zutaten sparen« Ob Riegel, Kugel oder Konfekt – der Lübecker Bio-Süßwarenhersteller Lubs kreiert aus hochwertigen Rohstoffen süße Köstlichkeiten. Das Alnatura Magazin durfte einen Blick hinter die Kulissen werfen. Ein Sack Mandeln, ein Beutel Haselnüsse und eine ordentliche Portion Datteln noch. Chris Gajewski manövriert gekonnt durch die Gänge des Rohwarenlagers und packt die fehlenden Rohstoffe auf den Rollwagen. Seine Aufgabe ist es, alle Komponenten für die Produktion der nächsten Charge Fruchtriegel zusammenzustellen. Dabei behält der Mitarbeiter des Lübecker Bio- Süßwarenherstellers Lubs den Überblick über insgesamt gut 160 verschiedene Rohstoffe, die hier lagern. Fast alle der mehr als 60 unterschiedlichen Rezepturen hat er dank jahrelanger Erfahrung im Kopf. Ein abschließender Blick auf die Zutatenliste darf dennoch nicht fehlen – wenn auch nur zur Kontrolle. Bereits 1982 entwickelte Michael Lubs die ersten Bio-Fruchtriegel und legte damit den Grundstein für den heutigen Mittelständler. »So wie schon damals setzen wir nach wie vor auf eine außerordentliche Qualität all unserer Zutaten«, erklärt Friedrich Lange. Seit 2002 führt er die Geschäfte des Bio-Pioniers, der heute mit knapp 50 Beschäf tigten rund zehn Millionen Riegel pro Jahr herstellt. »Wichtig ist, dass unsere Produkte auch wirklich nach Frucht schmecken. Wenn zum Beispiel Ananas draufsteht, muss man das auch direkt schmecken können«, so Lange. Künstliche Aromen und Süßungsmittel kommen dabei nicht zum Einsatz. Stattdessen arbeitet Lubs unter anderem mit Datteln, die über eine sehr aromatische Süße verfügen. Diese bezieht das Unternehmen seit vielen Jahren von der Sekem-Farm mitten in der ägyptischen Wüste – allein im vergangenen Jahr rund 150 Tonnen. Sorgfältig zusammengestellt Vom Rohwarenlager aus geht es eine Tür weiter. Hier werden die vorbereiteten Rohstoffe für die weitere Verarbeitung abgewogen. Blitzschnell fährt Christina Baumann mit der silbernen Schütte in ihrer Hand in die Mandeln und lässt diese auf die Waage vor ihr niederprasseln. Sie arbeitet bereits seit zehn Jahren hier und bereitet die jeweiligen Mischungen für Fruchtriegel und -konfekte sowie Nougatund Marzipanmassen vor. Ob Mandeln oder Cashewkerne, Aprikosen, Ananas oder Sultaninen – Christina Baumann bringt die einzelnen Rohstoffe ins richtige Verhältnis, sodass im Anschluss kleine Köstlichkeiten daraus entstehen können. »Fruchtriegel gibt es bei der Firma Lubs schon von Beginn an. Durch unsere langjährige Erfahrung haben wir in diesem Bereich eine hohe Kompetenz aufgebaut«, erklärt Friedrich Lange. Doch das Sortiment hat sich im Laufe der Jahre verändert. Erst kam das Lübecker Marzipan hinzu, seit einigen Jahren auch Confiserie-Produkte. Insbesondere zu Weihnachten und Ostern laufe dieser Bereich sehr gut, so Lange. Deshalb gibt es jeweils zeitlich begrenzt auch Ostereier in verschiedenen Sorten sowie unterschiedlich gefüllte Confiserie-Kugeln zum Weihnachtsfest. Kalt produziert Christina Baumann ist fertig mit dem Abwiegen. Direkt nebenan werden im sogenannten Kutter Haselnüsse, Datteln und weitere Zutaten zu einer homogenen Masse zerkleinert und vermengt, bevor daraus im nächsten Schritt maschinell Riegel ausgeformt werden. »Auf die Reihenfolge der einzelnen Zutaten sowie die Dauer und Geschwindigkeit des Kutterns kommt es an«, verrät Marina Peiseniek. Mehr dazu sagen möchte sie jedoch nicht: »Betriebsgeheimnis«, schmunzelt sie. Die Produktionsleiterin ist für den gesamten Prozess und einen reibungslosen Ablauf zuständig. Und dabei gibt es jede Menge zu berücksichtigen: Haben die Datteln die passende Feuchtigkeit? Ist die Masse richtig gekuttert? Stimmt das Gewicht der Riegel? »Die Produktion eines guten Fruchtriegels erfordert schon ein bisschen Knowhow«, weiß auch Friedrich Lange. Um die wertvollen Inhaltsstoffe der Zutaten nicht zu zerstören, setzt Lubs auf die sogenannte kalte Produktion. »Das heißt, wir erhitzen unsere Produkte nicht«, erklärt der Geschäftsführer. Natürlich könne man auch alles zerkochen, um so eine möglichst lange Haltbarkeit zu erreichen. Dann sei am Ende aber auch nichts mehr drin im Riegel, verrät er. In der Produktion laufen die zwei vollautomatischen Fertigungs- und Verpackungslinien auf Hochtouren. Nur am Anfang und Ende jeder Linie sorgen Mitarbeiterinnen dafür, dass der Nachschub an Riegelmasse nicht ausgeht und die fertigen Riegel in Kartons verpackt werden. Mittendrin Marina Peiseniek. Neben der Riegelproduktion verantwortet sie auch die der Fruchtkonfekte und saisonalen Sonderartikel. Gerade laufen die Nuss-Nougat-Eier für Ostern. »Die Oster-Produktion startet im Dezember. Wir sind jetzt in den letzten Zügen und haben die ersten Chargen bereits ausgeliefert«, berichtet sie. Langeweile kommt im Anschluss allerdings keine auf. Denn pünktlich Ende Mai startet die Fertigung der nächsten Saisonprodukte: Weihnachts-Kugeln. MaWi 28 Alnatura Magazin April 2020

Lubs GmbH kurz gefasst Gründung 1982 Geschäftsführer Friedrich Lange Unternehmensstandort Lübeck Beschäftigte 48 Vom Bio-Pionier zum erfolgreichen Mittelständler – das norddeutsche Unternehmen Lubs produziert seit Anfang der 1980er-Jahre Fruchtriegel in Bio-Qualität. Im Laufe der Zeit kamen Fruchtkonfekt sowie Lübecker Marzipan und verschiedene Confiserie-Produkte dazu. lubs.de Friedrich Lange prüft die aktuelle Charge Mandeln. Etwa 60 Tonnen des Handelstyps Valencia importiert und verarbeitet Lubs pro Jahr (oben). Zwar werden die kleinen Fruchtkonfekt-Bällchen maschinell geformt, die Verpackung ist jedoch reine Handarbeit (links). Alnatura Magazin April 2020 29

digitale Sammlung

Neu eingetroffen

© 2021 by Alnatura