Aufrufe
vor 4 Jahren

Teil 10/12: Heilpädagogik

  • Text
  • Menschen
  • Behinderung
  • Sozialtherapie
  • Arbeit
  • Behinderungen
  • Anthroposophische
  • Gleichheit
  • Soziale
  • Rudolf
  • Steiner
Anthroposophische Perspektiven - In dieser Aufsatzreihe stellen Autoren beispielhaft Perspektiven der Anthroposophie auf das Lebensgebiet ihrer Berufspraxis vor.

wirklicht werden, kann

wirklicht werden, kann neue Motivation für die Arbeit entstehen. Welch starkes, motivierendes Ideal: Menschen mit Behinderungen, Angehörige und Mitarbeiter werden durch die graduelle Verwirklichung von Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit zu Kämpfern für die Menschenrechte und können so zu einer Humanisierung der gesamten Gesellschaft beitragen! Ist also alles in Ordnung und nur Jubelstimmung angesagt zum 150. Geburtstag von Rudolf Steiner? Sicher nicht. Die anthroposophische Heilpädagogik, Sozialtherapie und soziale Arbeit steht vor großen, umwälzenden Herausforderungen. Aber sie nimmt sie an, indem sie immer neu das Gleichgewicht zwischen guten, gewachsenen Traditionen und neuen Entwicklungen sucht. DER AUTOR Johannes Denger, geboren 1955 in Basel, Arbeit in der Psychiatriepflege. Ausbildung zum Heilpädagogen auf anthroposophischer Grundlage, Mitarbeit im Kinderheim Sonnenhof, Arlesheim. 1982–88 und 1995–2001 Klassenlehrer an der Freien Waldorfschule Hannover- Bothfeld. 1988–95 Sekretär der internationalen Konferenz für Heilpädagogik und Sozialtherapie, Dornach. Redaktion und Herausgabe der Zeitschrift »Seelenpflege«. 2001–06 Referent für Zeitfragen und Öffentlichkeitsarbeit des Verbandes für anthroposophische Heilpädagogik, Sozialtherapie und soziale Arbeit. 2004–09 Dozent am Rudolf Steiner Institut für Sozialpädagogik, Kassel. Seit 2009 Referent für Bildung, Ethik, Öffentlichkeit des Verbandes für anthroposophische Heilpädagogik, Sozialtherapie und soziale Arbeit e. V. Redaktion der Zeitschrift PUNKT UND KREIS. Vorträge, Seminare und Publikationen. LESE-TIPPS: Grimm, Rüdiger / Kaschubowski, Götz (Hrsg.): Kompendium der anthroposophischen Heilpädagogik, Ernst Reinhardt Verlag, München 2008. Wilms, Holger / Schmidt, Wolfgang / Denger, Johannes: Die Mitte woanders. Leben und Arbeiten mit außergewöhnlichen Menschen, Verlag Freies Geistesleben, Stuttgart 2008. Einen kurzen Abriss zur Geschichte der anthroposophischen Heilpädagogik bietet der Artikel von Rüdiger Grimm in der Zeitschrift PUNKT UND KREIS unter www.verband-anthro.de/media/file/3.PuK_01-4.PDF WEITERE INFORMATIONEN: Verband für anthroposophische Heilpädagogik, Sozialtherapie und soziale Arbeit e. V.: www.verband-anthro.de BundesElternVereinigung für anthroposophische Heilpädagogik und Sozialtherapie e. V.: www.bev-ev.de Im Juni und Juli 1924 hielt Rudolf Steiner in Dornach zwölf Vorträge für Heilpädagogen und Ärzte. Diese Vorträge bilden die Grundlage der Arbeit mit Menschen mit Behinderung. Sie wurden zum Ausgangspunkt einer weltweiten heilpädagogischen Bewegung. Die Vorträge sind ediert in: Rudolf Steiner, Heilpädagogischer Kursus, 2. Auflage 1952. 8 Eine Publikation von

digitale Sammlung

Neu eingetroffen

© 2021 by Alnatura