Aufrufe
vor 1 Jahr

Teil 1/12: Wirtschaft

  • Text
  • Rehn
  • Steiner
  • Anthroposophie
  • Wirtschaft
  • Menschen
  • Steiner
  • Erde
  • Alnatura
  • Sozialen
  • Arbeit
  • Freiheit
  • Produkte
Anthroposophische Perspektiven - In dieser Aufsatzreihe stellen Autoren beispielhaft Perspektiven der Anthroposophie auf das Lebensgebiet ihrer Berufspraxis vor.

In Notizbüchern

In Notizbüchern formulierte Steiner unter anderem seine Gedanken zum sozialen Zusammenleben aus (Rudolf Steiner, Notizbuch 463, 1906). wenn wir »recht denken«. Ein wirklichkeitsgemäßes Bild der sozialorganischen Gesetzmäßigkeiten der Wirtschaft hat Rudolf Steiner in vielen Werken entwickelt (Rehn: Rudolf Steiner: Wirtschaft – Ideen zur Neugestaltung, im Druck). Wir können jedoch auch im Kleinen, auf Unternehmensebene, beginnen, neue Wirtschaftsmodelle, die sinn voll für Mensch und Erde sind, zu erdenken und zu ver wirklichen. Ein solches Modell ist Alnatura. Wir wollen für unsere Kunden Produkte in bester Bio-Qualität mit unseren Herstellerpartnern entwickeln. Viele der neuen Alnatura Produkte werden von Konsumenten angeregt. Sie geben uns Arbeit und ermöglichen uns so, unsere Initiative weiterzuentwickeln. Nach innen, im Unternehmen, versuchen wir, mit un seren Kolleginnen und Kollegen gemeinsam in die Lebens schule zu gehen. Wir wollen aus Erfahrungen aneinander lernen und immer selbstständiger im Sinne des Ganzen, eben ganzheitlich Denken und Handeln lernen. Wir haben zum Beispiel ein Alnatura Kulturleben mit Malen, Theaterspiel, Singen, mit anthroposophischen Arbeitskreisen und Vorträgen zu verschiedenen Themen. Es ist zu wünschen, dass in Zukunft die Ideen von Rudolf Steiner über eine freiheitliche Gesellschaft noch mehr Verbreitung finden. Wir formen die Werkwelt aus den Natursubstanzen. Wir können das Stoffliche so gestalten, dass die Natur wie entzaubert eine neue Gestalt zeigt: den »ideellen Schein des Sinnlichen«. Damit wird der wirtschaftliche Prozess zu einem ästhetischen. Wirtschaft ist in diesem Sinne ein Gemeinschaftskunstwerk, das durch die verschiedenen beteiligten Menschen laufend neu als Zusammenwirken individueller Ausdrucks leistungen entsteht. Der Autor Götz E. Rehn, geboren 1950 in Freiburg, nach Besuch der Waldorfschule Studium der Volkswirtschaftslehre und Promotion zum Thema Organisationsentwicklung an der Universität Freiburg, Gründung des Naturkosthandelsunternehmens Alnatura 1984 und deren geschäfts führender Alleingesellschafter bis heute, seit 2007 Hono rarprofessor am Fachbereich Wirtschaft der Alanus Hochschule in Alfter. Lesetipps: Steiner, Rudolf: Die Philosophie der Freiheit, 1894. Steiner, Rudolf: Geisteswissenschaft und soziale Frage, 1905/06. Steiner, Rudolf: Nationalökonomischer Kurs, 1922. Rehn, Götz E. (Hrsg.): Rudolf Steiner: Wirtschaft – Ideen zur Neugestaltung, im Druck. Eine Publikation von

Neu eingetroffen

Alnatura Aktuelle Angebote vom 22.02. bis 28.02.2018
Alnatura Nachhaltigkeitsbericht 2017/2018
Alnatura Magazin Februar 2018
Alnatura Magazin Januar 2018

digitale Sammlung

Alnatura Weihnachtsrezepte
Alnatura Backwaren vom Bio-Bäcker
Was ist das Besondere an Alnatura?
Nachhaltigkeit bei Alnatura
Alnatura Magazin Februar 2018
Alnatura Magazin Januar 2018
Alnatura Magazin - Dezember 2017
Alnatura Magazin Oktober 2017
Alnatura Magazin - August 2017
Alnatura Magazin - Juli 2017
Alnatura Magazin - Mai 2017
Alnatura Magazin - Februar 2017
Alnatura Magazin - Januar 2017
Teil 1/12: Wirtschaft
Teil 2/12: Religion
Teil 3/12: Freiheit
Teil 4/12: Sprache
Teil 5/12: Medizin
Teil 6/12: Pädagogik
Teil 7/12: Eurythmie
Teil 8/12: Ökologie
Teil 9/12: Kunst
Teil 10/12: Heilpädagogik
Teil 11/12: Naturwissenschaften
Teil 12/12: Landwirtschaft
Alnatura Nachhaltigkeitsbericht 2017/2018
Nachhaltigkeitsbericht 2015/2016
Alnatura_Nachhaltigkeitsbericht 2013/2014
Nachhaltigkeit bei Alnatura
© 2017 by Alnatura