Aufrufe
vor 1 Jahr

Nachhaltigkeit bei Alnatura

  • Text
  • Alnatura
  • Nachhaltigkeit
  • Erde
  • Handeln
  • Landwirtschaft
  • Dimensionen
  • Produkte
  • Boden
  • Menschen
  • Mensch
Wie wir Nachhaltigkeit verstehen

Tier Tiere beleben und

Tier Tiere beleben und bevölkern in mehreren Millionen verschiedenen Arten die Erde. Sie leben in fast allen Erdregionen und tragen entscheidend zum Gleichgewicht im Naturhaushalt der Erde bei. Sie sind zu unterschiedlichen Verhaltensmustern fähig und zeigen in ihren höheren Entwicklungsstufen seelisches Leben. Mit den Menschen haben sie gemeinsam, dass sie Schmerzen empfinden können. Tiere artgerecht zu behandeln, bedeutet, respektvoll mit Leben umzugehen.

Dimensionen der Nachhaltigkeit Der artgerechte Umgang mit Tieren ist ein zentrales Thema im ökologischen Landbau. Produkte tierischen Ursprungs wie Milch, Joghurt, Eier und Wurst sind ein Teil des Alnatura Sortiments. Die Tiere haben in der Regel mehr Stallfläche mit Tageslicht zur Verfügung als in konventioneller Landwirtschaft sowie regelmäßigen Auslauf an der frischen Luft. Sie bekommen Bio-Futter, überwiegend vom eigenen Betrieb. Vorbeugende medizinische Behandlungen mit Antibiotika sind Bio-Bauern verboten. Die Richtlinien der Bio-Anbauverbände wie Demeter, Naturland und Bioland stellen noch weitergehende Anforderungen an die Tierhaltung, zum Beispiel bezüglich Platz und Auslauf. Daher bemüht sich Alnatura, möglichst viele tierische Produkte von verbandszertifizierten Landwirten oder Herstellern zu beziehen. Derzeit sind das rund 75 Prozent. Mit dem Tierwohlprogramm für Legehennen geht Alnatura neue Wege: In enger Zusammenarbeit mit einer Hühner-Expertin besuchen geschulte Auditoren jährlich alle Hühnerhöfe, die Eier für die Marke Alnatura liefern. Sie begutachten jede Legehennenherde und untersuchen bis zu 25 Tiere von Kamm bis Kralle. Mehr als 200 Audits haben bereits stattgefunden. Bienen sind wichtig für den Erhalt der Artenvielfalt. Ihre Bestäubungsleistung sichert die Fortpflanzung vieler Pflanzenarten. Bienen bestäuben über 70 Prozent der Pflanzen, die 90 Prozent der Welternährung sichern. Deswegen setzt sich auch Alnatura für die fleißigen Insekten ein: Von jedem verkauften Saatguttütchen Alnatura Bienenschmaus fließen 50 Cent an den Verein Mellifera e. V., der sich für eine wesensgemäße Bienenhaltung einsetzt (mellifera.de). Seit 2008 kamen so über 244.000 Euro an Spenden zusammen. Tierprodukte – bewusst kaufen, bewusst verzehren: Tierische Produkte sind für 70 Prozent der direkten Treibhausgasemissionen verantwortlich, die durch unsere Ernährung entstehen. Dagegen kann jeder Einzelne Einfluss nehmen: • Fisch und Fleisch bewusst und nicht täglich genießen • Fleisch nach Möglichkeit von regionalen Höfen • Fisch aus Aquakultur mit Bio-Siegel und Wildfang mit MSC-Siegel sind eine nachhaltige Wahl 21

Neu eingetroffen

Alnatura Magazin April 2018
Alnatura Magazin März 2018
Alnatura Nachhaltigkeitsbericht 2017/2018
Alnatura Magazin Februar 2018
Alnatura Magazin Januar 2018

digitale Sammlung

Alnatura Weihnachtsrezepte
Alnatura Backwaren vom Bio-Bäcker
Was ist das Besondere an Alnatura?
Nachhaltigkeit bei Alnatura
Alnatura Magazin März 2018
Alnatura Magazin April 2018
Alnatura Magazin März 2018
Alnatura Magazin Februar 2018
Alnatura Magazin Januar 2018
Alnatura Magazin - Dezember 2017
Alnatura Magazin Oktober 2017
Alnatura Magazin - August 2017
Alnatura Magazin - Juli 2017
Alnatura Magazin - Mai 2017
Alnatura Magazin - Februar 2017
Alnatura Magazin - Januar 2017
Teil 1/12: Wirtschaft
Teil 2/12: Religion
Teil 3/12: Freiheit
Teil 4/12: Sprache
Teil 5/12: Medizin
Teil 6/12: Pädagogik
Teil 7/12: Eurythmie
Teil 8/12: Ökologie
Teil 9/12: Kunst
Teil 10/12: Heilpädagogik
Teil 11/12: Naturwissenschaften
Teil 12/12: Landwirtschaft
Alnatura Nachhaltigkeitsbericht 2017/2018
Nachhaltigkeitsbericht 2015/2016
Alnatura_Nachhaltigkeitsbericht 2013/2014
Nachhaltigkeit bei Alnatura
© 2017 by Alnatura