Aufrufe
vor 9 Monaten

Alnatura Magazin Oktober 2020

  • Text
  • Naturkosmetik
  • Pfannkuchen
  • Speck
  • Trauben
  • Essig
  • Zucchini
  • Oel
  • Kuerbisschiffchen
  • Pilzpesto
  • Einkochen
  • Pfifferling
  • Shiitake
  • Steinpilz
  • Austernseitlinge
  • Kraeuterseitlinge
  • Ingwer
  • Hof
  • Rezepte
  • Klimaschutz
In Zukunft Bio: Wir unterstützen Höfe bei der Umstellung // Mit Wein im Mehrwegssystem das Klima schonen // Ausgewählte Naturkosmetik entdecken - mit Gewinnspiel

DIESEN MONAT IM ALNATURA

DIESEN MONAT IM ALNATURA MAGAZIN Bio-Landbau schützt unser Klima Alnatura hilft Höfen bei der Umstellung auf den Bio-Landbau. BIO-BAUERN SCHÜTZEN UNSER TRINKWASSER ALNATURA HILFT BAUERN BEI DER Der Bio-Landbau geht sorgsam mit UMSTELLUNG unserer Umwelt AUF DEN BIO-LANDBAU! um: Die Artenvielfalt wird erhalten, der Boden, Der Bio-Landbau geht sorgsam mit unserer Umwelt um: Die Artenvielfalt wird erhalten, das Grundwasser und das Klima werden geschützt. der Boden, das Grundwasser und das Klima werden geschützt. Bereits 2015 haben Alnatura und der NABU das Projekt »Gemeinsam Boden Bereits gut machen« 2015 haben ins Alnatura Leben und der NABU das Projekt „Gemeinsam Boden gut machen“ gerufen, das Betriebe finanziell ins bei Leben der Umstellung gerufen, das Betriebe finanziell bei der Umstellung auf Bio unterstützt. auf Bio unterstützt. Alnatura fördert Alnatura das fördert Projekt das Projekt im im Rahmen der Alnatura Bio-Bauern-Initiative (ABBI). Rahmen der Alnatura Bio-Bauern-Initiative (ABBI). Mehr unter alnatura.de/abbi Mehr unter alnatura.de/abbi ab Seite 6 in diesem Heft oder per Scan dieses QR-Codes: QR_Code fehlt noch GEMEINSAM BODEN GUT MACHEN. Die Alnatura Bio Bauern Initiative

OKTOBER 2020 Alnatura Bio- Bauern-Initiative Der Schwaiger-Hof Prof. Dr. Götz E. Rehn, Gründer und Geschäfts führer Alnatura AB SEITE 6 Rezepte für die Herbstsaison Zu Besuch bei Dr. Hauschka AB SEITE 12 Liebe Kundinnen, liebe Kunden, immer mehr Menschen erkennen den Wert der Natur. Wir müssten zum Beispiel viele Milliarden Euro aufwenden, um die Bestäubungsleistung von Bienen und Co. zu honorieren. Doch diese und alle anderen Leistungen der Natur sind kostenlos. Die Pflanzen und Tiere schicken uns keine Rechnung. Die Natur erbringt Ökosystemleistungen in den verschiedensten Formen: Würde ein Wald den Bergort nicht vor Lawinen schützen, müssten wir Schutzwälle bauen. Gäbe es keine Korallenbänke, würden Hurrikans in ihrer Wucht unabgeschwächt auf die Küsten treffen. Bislang werden in wirtschaftliche Berechnungen »Sachkapital« und »Humankapital«, nicht jedoch »Naturkapital« einbezogen. Erst Leistungsketten, die sicherstellen, dass bei der Ermittlung entstandener Leistungen (Produkte) auch die Ökosystemleistungen einbezogen werden, sind wirklich ganzheitlich. Das gilt es in der Zukunft zu entwickeln. Beispielsweise müssen bei der Gewinnung von Bio-Lebens mitteln die Pflege der Natur (Naturschutz) und die Bindung von CO 2 im Boden (Klimaschutz) enthalten sein. Es stellt sich in diesem Zusammen hang die Frage: Sind wir bereit, für Ökosystem leistungen zu zahlen, und wie viel? Was ist uns ein intaktes Ökosystem wert? Was muss es uns wert sein? Alnatura richtet sein Handeln konsequent an seiner Vision »Sinnvoll für Mensch und Erde« aus. Wir wollen, dass unsere Produktpreise immer besser alle Ökosystemleistungen enthalten. So helfen wir der Natur und uns. Mit herzlichen Grüßen Gewinnspiel auf Seite 36 AB SEITE 24 … und vieles mehr! Alnatura Magazin Oktober 2020 3

digitale Sammlung

Neu eingetroffen

© 2021 by Alnatura