Aufrufe
vor 3 Jahren

Alnatura Magazin November 2018

  • Text
  • Alnatura
  • Natur
  • November
  • Magazin
  • Produkte
  • Naturkosmetik
  • Speick
  • Vegan
  • Menschen
  • Pflege
Rezepte für traditionelle Plätzchen und originelle Varianten

Oben: Eine geöffnete

Oben: Eine geöffnete Kakaofrucht. Im weißlichen Fruchtfleisch der Pulpe stecken die Kakaobohnen. Mitte: Fermentierte Kakaobohnen aus der Domi nikanischen Republik. Unten: Die Conche – das Herzstück der Schokoladenfabrik. Hier wird der Grundstein gelegt für den späteren Schmelz der Schokolade. eine Größe von zwei hundertstel Millimetern hat. Anschließend wird die Masse conchiert. Das 1879 von Rodolphe Lindt entwickelte Verfahren gibt der Schokolade ihren zarten Schmelz. Der Name kommt von »concha« (lat.), die Muschel, und deutet auf die Spiralform hin, die beim Rühren entsteht. Das Conchieren besteht hauptsächlich darin, dass die Masse bei 70 Grad Celsius stetig bis zu 18 Stunden gerührt und dabei belüftet wird. Durch Herunterkühlen und erneutes Erhitzen werden Konsistenz und Geschmack weiter veredelt. Schließlich kann die flüssige Masse bei 32 Grad Celsius in Formen gegossen und abgekühlt werden. Die fertigen Schokoladentafeln werden im Anschluss abgepackt. Nachhaltig genießen Das Besondere: Seit 2015 wird eine voll kompostierbare Folie verwendet. Es handelt sich dabei um die Naturfolie Nature- Flex, die auf Basis von nachhaltig gewonnener Holzfaser hergestellt wird. »Die Herausforderung dabei war, eine Folie mit entsprechender Haptik zu finden, die auch für die Maschinen geeignet ist. Sie muss natürlich zugleich die Lebensmittelstandards erfüllen, also eine sichere Barriere bilden«, erklärt Nachhaltigkeitsbeauftragte Jelena Radeljic. In der Bio-Tonne darf man die Folie dennoch nicht entsorgen. »Die städtischen Entsorgungsbetriebe sträuben sich noch, die Zellstofffolie für den Bio-Müll zuzu lassen, aber wir wissen aus Versuchen, dass die Folie im Kompost innerhalb von vier Wochen ver- rottet. Er muss nur gut gelüftet sein und genügend Feuchtigkeit haben, dann kann die Folie im eigenen Kompost entsorgt werden«, so Radeljic. Neben der Folie sind auch Papierwickel und Pappschachteln der Schokoladentafeln FSC-zertifiziert und mit mineralölfreien Druckfarben bedruckt. Ein weiterer Fortschritt in Sachen Nachhaltigkeit ist die hundertprozentige Verwendung von Öko strom und eine klimaneutrale Produktion seit 2016. Der CO2-Ausgleich erfolgt über ein Agrarprojekt in Togo. Gemeinsam mit den Menschen vor Ort werden hier einheimische Baumarten herangezogen. Neben ökologischer Verantwortung wird mit dem Projekt »Kids for Kids« in Haiti auch soziale Verantwortung übernommen. Das Projekt 16 Alnatura Magazin November 2018

Vivani kurz gefasst Bio-Schokoladenmarke mit insgesamt 60 verschiedenen Produkten, hergestellt von der Muttergesellschaft Ludwig Weinrich GmbH & Co. KG, vertrieben und vermarktet von der EcoFinia GmbH Gründung im Jahr 2000 von Andreas Meyer Geschäftsführung Andreas Meyer, Cord Budde Beschäftigte EcoFinia GmbH (Marketing & Vertrieb), Standort Bochum: 10 Beschäftigte; Ludwig Weinrich GmbH & Co. KG (Produktion), Herford: 350 Beschäftigte Jahresumsatz 2017 ca. 39 Mio. Euro Export in 60 Länder Links: Im Technikum, einem Mini-Labor, werden die Produkte entwickelt. Der Prozess dauert zwei bis zwölf Monate. Wichtigstes Ziel: höchsten kulinarischen Genuss zu kreieren. Die Zutatenliste soll dabei überschaubar sein, die Anbaubedingungen ökologisch und fair. Unten: Genuss für alle Sinne – für die künstlerische Gestaltung der Verpackung ist die Malerin Annette Wessel verantwortlich. Jede Schokolade trägt ihr eigenes Kunstwerk, eine Mischung aus figürlicher Darstellung und Abstraktion. sichert benachteiligten Kindern Schulbildung und somit Zukunftsperspektiven und Unabhängig keit. Haiti ist direkter Nachbar der Dominikanischen Republik, der Haupt anbauregion für Vivani-Kakao. Das Land ist einer der ärmsten Staaten der Welt, Ausbeutung in Form von Kinderarbeit steht an der Tagesordnung. Gemeinsam mit dem Schulprojekt »Ecole Amitié« macht sich Vivani stark, gefährdeten Kindern ein sicheres Umfeld zu geben. Durch das Engagement kann der Fortbestand des Projekts nachhaltig ge sichert werden. So schmeckt Schokolade noch viel besser. ››› Gabriele Storm Die Folie Ihrer Vivani-Schokolade ist voll kompostierbar und zersetzt sich vollständig binnen 40 Tagen im heimischen Kompost. Ist ein solcher nicht vorhanden, muss die Folie in der gelben Tonne entsorgt werden.

digitale Sammlung

Neu eingetroffen

© 2021 by Alnatura