Aufrufe
vor 1 Jahr

Alnatura Magazin - März 2017

  • Text
  • Alnatura
  • Landwirtschaft
  • Magazin
  • Fisch
  • Natur
  • Vegan
  • Menschen
  • Saatgut
  • Zutaten
  • Erde

ZWEI, DIE SICH MÖGEN

ZWEI, DIE SICH MÖGEN Fisch Petersilie Sinnt man darüber nach, warum zwei Menschen gut zuein ander passen, sich gar lieben und ein harmonisches Paar bilden, hört man Erklärungen wie: Gegensätze ziehen sich an. Oder: Gleich und gleich gesellt sich gern. Wie dem auch sei, die kulinarische Pärchenbildung ist ebenso vielfältig wie überraschend und auf keinen Fall monogam. Kombiniert man Speisen, Gewürze und Getränke miteinander, gibt es immer noch einen dritten, vierten oder noch mehr Partner, die mindestens genauso gut passen. Lassen Sie sich inspirieren und probieren Sie es einfach aus. Lachs, Karpfen, Sardinen und Co. – Fisch ist ein vielseitiges Lebensmittel. Schon allein aufgrund der vielen verschiedenen Arten, die sich in Meer, See oder Fluss tummeln. Bei Alnatura wird das Sortiment nach strengen Krite rien ausgewählt, oberste Priorität hat bei Wildfisch die Nachhaltigkeit des Fangs; bei Fisch aus Aquakultur ist es die Einhaltung der Bio-Richtlinien – mehr dazu lesen Sie in unserer Warenkunde auf Seite 7. Der weltweite Pro-Kopf-Verzehr für Fisch und Meerestiere liegt bei über 20 Kilogramm; besonders beliebt sind dabei Lachs, Alaska-Seelachs, Hering, Thunfisch und Forelle. Letztere steht im deutschen Beliebtheits-Ranking ganz weit oben. Sicher auch weil einige Forellenarten – so die Bach- und Regenbogenforelle – in mitteleuropäischen Seen und Flüssen schon lange heimisch sind. Ihr weißes Fleisch ist zart und aromatisch, Verwendungsmöglichkeiten gibt es viele. So schmeckt die Forelle – im Ganzen oder lediglich das Filet – geräuchert sehr delikat. Auch die Zubereitung auf dem Grill oder im Ofen ist eine Gaumenfreude, egal ob puristisch oder raffiniert gefüllt. Ein Klassiker der Hausmannskost ist Forelle blau – eine sanfte Garmethode des frischen Fisches, in einem speziellen Sud, der für die charakteristische Farbe sorgt. Wer es aber knusprig mag, dem sei Forelle Müllerin Art ans Herz gelegt: Der Fisch wird zunächst in Milch, dann in Mehl gewendet, um anschließend in Butter ausgebacken zu werden. Oder noch einfacher: ein paniertes Fischfilet aus weißfleischigem Fisch, wie zum Beispiel vom Kabeljau. Doch ob geräuchert, gegart oder gebacken, es gibt ein Küchenkraut, welches das feine Aroma der Forelle besonders gut zur Geltung bringt: die Petersilie. Ihre grünen Blätter und Stiele wusste man schon in der Antike zu schätzen, damals allerdings eher als Heil- und Kultpflanze. Heute unterscheiden wir zwei Varietäten des Doldenblütlers: die krause und die glatte Petersilie. Erstere hat ein mildes Petersilienaroma, während die Blätter und Stiele der glatten Variante etwas kräftiger im Geschmack sind. Das Bemerkenswerte an der Petersilie ist ihre Eigenschaft, mit fast allen anderen Küchengewürzen zu harmonieren. Und auch wenn sie einen eigenen, typischen Geschmack hat, überlagert sie ihre Begleiter nicht – das kommt nicht nur dem zarten Forellengeschmack sehr entgegen, auch andere weißfleischige Fischsorten und Krustentiere ergänzt Petersilie aufs Feinste. AW REZEPT Fisch nach Art der Müllerin Zutaten für 2 Portionen 2 Forellen (TK, alternativ Kabeljaufilets) / 1 Bund glatte Petersilie / 2 Zitro nen / 3 EL gehobelte Mandeln / 150– 200 ml Milch / Meer salz / ca. 200 g Mehl Type 405 / 150 g Butter / Pfeffer Zubereitung Am Vortag den gefrorenen Fisch über Nacht im Kühlschrank auftauen lassen. Am Folgetag Petersilie grob hacken und beiseitestellen. Schale von 1 Zitrone dünn abreiben und den Saft auspressen. Die 2. Zitrone vierteln. Gehobelte Mandeln in einer Pfanne trocken anrösten, bis sie gold braun sind und ihr Aroma entfalten. Anschließend beiseitestellen. Forellen kurz unter kaltem fließendem Wasser abbrausen, trocken tupfen und die Flossen mit einer Schere abschneiden. Zwei längliche, tiefe Auflaufformen bereitstellen. (Der Fisch sollte der Länge nach hineinpassen.) Milch mit 2 guten Prisen Salz würzen und in eine der Formen gießen. Mehl in die zweite Form geben. Fisch auf ein Backblech geben, von innen und außen mit Zitronensaft einreiben und für 4 min marinieren. Pfanne erhitzen und 1 guten EL Butter darin zerlassen. Fisch in der Milch wenden und anschließend rundherum im Mehl wenden. Überschüssiges Mehl von den Forellen abklopfen und Forellen in die Pfanne geben. Bei mittlerer Temperatur für ca. 3–4 min je Seite in der Butter 10 Alnatura Magazin 03.2017

HERSTELLER- EMPFEHLUNG* Zum Fisch ein Gedicht: Der ausdrucksvolle, feinrassige Grauburgunder mit angenehmer Säure wird hergestellt vom Weingut Knobloch aus Ober- Flörsheim in Rheinhessen, einem Bio-Winzer der ersten Stunde. knusprig ausbacken. Mit Salz und Pfeffer würzen, aus der Pfanne nehmen und auf etwas Küchenpapier abtropfen lassen. Nussbutter: Übrige Butter in die Pfanne geben, bei mitt lerer Temperatur leicht aufschäumen und etwas Farbe annehmen lassen. Geröstete Mandeln und gehackte Petersilie zugeben. (Vorsicht! Das kann etwas spritzen.) Einrühren und vom Herd nehmen. Fisch auf Tellern anrichten, mit der Petersilien-Nuss-Butter übergießen und mit Zitronenspalten servieren. Dazu passen Salzkartoffeln. • Zubereitungszeit : ca. 25 min (+ Auftauen über Nacht) • Nährwerte pro Portion: Energie 1 316 kcal, Eiweiß 57 g, Kohlen hydrate 81 g, Fett 79 g KNOBLOCH GRAUER BIO-BURGUNDER »GUTSWEIN« • nussige Aromen gepaart mit frischer Zitrusfrucht • passt zu Fisch Müllerin Art, gebratenem Lachsfilet, aber auch zu sauer eingelegten Fischen, gegrillten Garnelen oder Huhn • zusammen mit zarten bis kräftigen Käsesorten wie Gouda mittelalt, Cheddar und Bergkäse sowie Frühlingsgemüse ein Genuss • empfohlene Trinktemperatur: 10–12 °C 0,75 l 7,99 € (1 l = 10,65 €) * Bei Produkten, die als »Hersteller-Empfehlung« gekennzeichnet sind, handelt es sich um Anzeigen. Diese Produkte erhalten Sie in Ihrem Alnatura Super Natur Markt.

Neu eingetroffen

Alnatura Magazin August 2018
ALNATURA MAGAZIN JULI 2018
Alnatura Kostbar Journal Mai 2018
Alnatura Magazin April 2018
Alnatura Magazin März 2018
Alnatura Nachhaltigkeitsbericht 2017/2018
Alnatura Magazin Februar 2018
Alnatura Magazin Januar 2018

digitale Sammlung

Alnatura Kostbar Journal Mai 2018
Was ist das Besondere an Alnatura?
Alnatura Backwaren vom Bio-Bäcker
Alnatura Weihnachtsrezepte
Nachhaltigkeit bei Alnatura
Alnatura Magazin März 2018
Alnatura Magazin August 2018
ALNATURA MAGAZIN JULI 2018
Alnatura Magazin April 2018
Alnatura Magazin März 2018
Alnatura Magazin Februar 2018
Alnatura Magazin Januar 2018
Alnatura Magazin - Dezember 2017
Alnatura Magazin Oktober 2017
Alnatura Magazin - August 2017
Alnatura Magazin - Juli 2017
Alnatura Magazin - Mai 2017
Alnatura Magazin - Februar 2017
Alnatura Magazin - Januar 2017
Teil 1/12: Wirtschaft
Teil 2/12: Religion
Teil 3/12: Freiheit
Teil 4/12: Sprache
Teil 5/12: Medizin
Teil 6/12: Pädagogik
Teil 7/12: Eurythmie
Teil 8/12: Ökologie
Teil 9/12: Kunst
Teil 10/12: Heilpädagogik
Teil 11/12: Naturwissenschaften
Teil 12/12: Landwirtschaft
Alnatura Nachhaltigkeitsbericht 2017/2018
Nachhaltigkeitsbericht 2015/2016
Alnatura_Nachhaltigkeitsbericht 2013/2014
Nachhaltigkeit bei Alnatura
© 2017 by Alnatura