Aufrufe
vor 6 Monaten

Alnatura Magazin Mai 2019

  • Text
  • Muttertag
  • Grillen
  • Naturkosmetik
Wir grillen ein Menü // Naturkosmetik-Spezial: Geschenke zum Muttertag // Warenkunde: Grillfleisch

GESELLSCHAFT Greenpeace

GESELLSCHAFT Greenpeace für alle Sie wollten immer schon einmal in einem Greenpeace-Schlauchboot sitzen oder sich direkt mit einem Greenpeacer austauschen. Sie fragen sich, was die Umweltschutzorganisation gerade macht, oder wollen vielleicht sogar für Greenpeace aktiv werden, suchen dazu aber noch den richtigen Einstieg. Möglicherweise interessieren Sie sich auch einfach für nachhaltige Methoden, Energie zu gewinnen, den Regenwald im Amazonas oder, oder, oder. Was auch immer Sie in die Hafencity in Hamburg führt, die Ausstellung von Greenpeace steht allen offen. Lautes Lachen, Zurufe durchs Foyer – kein Zweifel, heute ist wieder eine Schulklasse zu Gast bei Greenpeace. Die Schülerinnen und Schüler entdecken alle paar Minuten etwas, woran sie ihre Klassenkameraden unbedingt teilhaben lassen wollen: hier ein Video, dort ein Quiz. Doch auf ein - mal wird es mucksmäuschenstill. Die eben noch ach so muntere siebte Klasse hat auf Hockern im Halbkreis um eine Greenpeacerin aus dem Ausstellungsteam Platz genommen. Was sie erzählt und vor allem wie sie auf die Zuhörenden eingeht, scheint anzukommen, denn selbst die zuvor Lebhaftesten haben das Tuscheln und Faxenmachen eingestellt. »Ich dachte, es wird langweilig, aber es ist echt cool hier«, meint eine der Siebtklässlerinnen am Ende. Erkunden Sie die Greenpeace-Themen an interaktiven Exponaten mit Filmen, Interviews und Spielen. Interaktiv und lebensnah Rund hundert Schulklassen besuchen jährlich die Greenpeace-Ausstellung. Lernen geschieht dort in jedem Fall sehr spielerisch und lebensnah, denn die meisten Exponate holen die Besucherinnen und Besucher bei ihren Alltagsfragen ab. Eben noch Zaungast, werden sie selbst aktiv eingebunden und erfahren ganz nebenbei etwas zu umweltfreundlichem Umgang mit Kleidung oder dem Smartphone, bekommen Tipps zur Ernährung oder zur Vermeidung von Plastikmüll. All das, aber natürlich auch die Auseinandersetzung mit den großen aktuellen Umweltfragen, zieht nicht nur Schulklassen in die Elbarkaden: Ob Teilnehmende von Volks hoch schulkursen, Berufsschulen oder Univer sitäten, Gruppen von Fachleuten aus Architektur, Verkehrsplanung oder Forstwirtschaft, die Ausstellung hält für alle inte ressante Fakten und Entwicklungen zu Um welt themen bereit. Und gleichzeitig bekommt man natürlich erklärt, wie Greenpeace arbeitet. Abgestimmt auf die unterschiedlichen Alters- und Interessensgruppen hat das Greenpeace-Team Vorträge entwickelt, die zum Weiterfragen und Nacharbeiten in Schulstunden oder zu Hause, vor allem aber immer zum Aktivwerden animieren. »Klima, Boden, Trinkwasser, Luft, Meere, Wälder und Artenvielfalt sind lebenswichtig für uns alle auf diesem wundervollen Planeten. Wir zeigen auf, wie jeder in seinem Alltag dazu beitragen kann, ihn lebenswert zu erhalten«, fasst Patricia aus dem Ausstellungsteam ihre Mission zusammen. International und barrierefrei »Thanks for all the information and good work. Love and peace from Brazil.« »Regards from Sweden!« Ein Blick in das Besucherbuch zeigt: Die Greenpeace- Ausstellung interessiert nicht nur Menschen aus Hamburg oder Deutschland. Nein, sie zieht Besuch aus den entferntesten Ländern in die Hafencity. Dank interaktiver Exponate mit Informationen auf Englisch und Deutsch finden sich auch 42 Alnatura Magazin Mai 2019

ANZEIGE So kommen Sie zu Greenpeace Hongkongstraße 10, 20457 Hamburg, Besuchereingang Elbarkaden Zu diesen Zeiten sind wir für Sie da: Di–Fr 10–17 Uhr. Sonderöffnungen an folgenden Sonntagen 2019, 12–18 Uhr: 5., 26. Mai, 2., 16., 30. Juni, 14., 21., 28. Juli, 11., 18., 25. August, 8., 29. September, 13., 20. Oktober. An Feiertagen geschlossen. Sonderöffnungszeiten finden Sie auch auf unserer Homepage. Gruppenbesuche sind ab 11 Uhr möglich, bitte melden Sie sich an unter ausstellung@greenpeace.de greenpeace.de/ausstellung Eintritt frei! ausländische Gäste gut im Greenpeace- Foyer zurecht. Brauchen sie zusätzlich Hilfe oder wollen mehr wissen, sei es zu speziellen Themen, Aktionen oder zur Geschichte von Greenpeace, kommt man mit den Mitarbeiterinnen am Empfang jederzeit leicht ins Gespräch. Noch ein Plus: Die Ausstellung ist barrierefrei und für Menschen im Rollstuhl zugänglich; alle Filme sind für Hörgeschädigte untertitelt und auch an Blinde und Sehgeschädigte wurde gedacht. Gabi aus dem Ausstellungsteam hat sich speziell für diese Besucherinnen und Besucher starkgemacht und ihnen damit den Besuch bei Greenpeace erleichtert. Viele Hörexponate der Ausstellung kommen dieser Zielgruppe bereits entgegen, aber um ihnen zunächst Orientierung im Raum zu geben, wurde mit Fachleuten eine eigens auf diese Bedürfnisse zugeschnittene Führung entworfen. »Da ich einige sehgeschädigte Menschen in meinem Bekanntenkreis habe, denen ich meine Begeisterung für Greenpeace immer nahe bringen wollte, habe ich mich gern für dieses Projekt eingesetzt und freue mich, dass davon nun auch andere profitieren können.« Und außerdem Mehrmals im Jahr lädt Greenpeace auch außerhalb der normalen Öffnungszeiten in den Abendstunden oder am Wochenende in sein Foyer ein – Multivisions-Shows von Markus Mauthe oder Uli Kunz sind seit Beginn der Veranstaltungsreihen vor fünf Jahren sehr beliebt. Andere Gäste aus Hamburg und dem Umland zieht es wiederum besonders bei Themenabenden mit Fachleuten – etwa zu Klimawandel, Fleischkonsum oder Kleidertausch – zu Greenpeace. Wenn ihnen dann ein aktuelles Thema unter den Nägeln brennt, können sie sich auf der Stelle mit ihren Fragen oder Anmerkungen einbringen. Die Expertinnen und Experten stehen leidenschaftlich gern Rede und Antwort. Es zeigt sich immer wieder: Vor allem dieser persönliche Kontakt motiviert und vertieft die Kenntnisse zu Umweltthemen auf ganz besondere Weise. ››› Gastbeitrag Greenpeace e. V. Ob geheimnisvoll, frisch, paradiesisch oder blumig ... entdecke die alviana Körperpflege! Blickfang der Ausstellung: Ein elf Meter langer Müllstrudel aus PET-Flaschen, Plastiktüten und anderen Kunstoffabfällen zeigt eindrucksvoll, wie verschmutzt unsere Meere bereits sind. follow us on alviana.de alviana.naturkosmetik

Neu eingetroffen

Alnatura Magazin September 2019
Alnatura Magazin August 2019
Alnatura Kostbar-Rezeptjournal 3. Ausgabe 2019
Alnatura Magazin Juli 2019
Alnatura Magazin Juni 2019
Gemeinsam gegen Lebensmittelverschwendung
Alnatura Magazin Mai 2019
Alnatura Kostbar-Rezeptjournal 2. Ausgabe 2019
Alnatura Magazin April 2019
Alnatura Magazin März 2019
Alnatura Magazin Februar 2019
Alnatura KostBar-Rezeptjournal - Frühling 2019
Alnatura Magazin Januar 2019
Alnatura Magazin Dezember 2018
Alnatura kocht – saisonale Rezepte aus der KostBar
Alnatura Magazin November 2018
Alnatura Magazin Oktober 2018
Alnatura Magazin August 2018
ALNATURA MAGAZIN JULI 2018
Alnatura Kostbar Journal Mai 2018
Alnatura Magazin April 2018
Alnatura Magazin März 2018
Alnatura Nachhaltigkeitsbericht 2017/2018
Alnatura Magazin Februar 2018
Alnatura Magazin Januar 2018

digitale Sammlung

Alnatura Magazin September 2019
Alnatura Magazin August 2019
Alnatura Kostbar-Rezeptjournal 3. Ausgabe 2019
Alnatura Magazin Juli 2019
Alnatura Magazin Juni 2019
Gemeinsam gegen Lebensmittelverschwendung
Alnatura Magazin Mai 2019
Alnatura Kostbar-Rezeptjournal 2. Ausgabe 2019
Alnatura Kostbar Journal Mai 2018
Alnatura Magazin März 2018
Alnatura Weihnachtsrezepte
Alnatura Backwaren vom Bio-Bäcker
Was ist das Besondere an Alnatura?
Nachhaltigkeit bei Alnatura
Alnatura Magazin September 2019
Alnatura Magazin August 2019
Alnatura Magazin Juli 2019
Alnatura Magazin Juni 2019
Alnatura Magazin Mai 2019
Alnatura Magazin April 2019
Alnatura Magazin März 2019
Alnatura Magazin Februar 2019
Alnatura Magazin Januar 2019
Alnatura Magazin Dezember 2018
Alnatura Magazin November 2018
Alnatura Magazin Oktober 2018
Alnatura Magazin August 2018
ALNATURA MAGAZIN JULI 2018
Alnatura Magazin April 2018
Alnatura Magazin März 2018
Alnatura Magazin Februar 2018
Alnatura Magazin Januar 2018
Alnatura Magazin - Dezember 2017
Alnatura Magazin Oktober 2017
Alnatura Magazin - August 2017
Alnatura Magazin - Juli 2017
Alnatura Magazin - Mai 2017
Alnatura Magazin - Februar 2017
Alnatura Magazin - Januar 2017
Teil 1/12: Wirtschaft
Teil 2/12: Religion
Teil 3/12: Freiheit
Teil 4/12: Sprache
Teil 5/12: Medizin
Teil 6/12: Pädagogik
Teil 7/12: Eurythmie
Teil 8/12: Ökologie
Teil 9/12: Kunst
Teil 10/12: Heilpädagogik
Teil 11/12: Naturwissenschaften
Teil 12/12: Landwirtschaft
Gemeinsam gegen Lebensmittelverschwendung
Alnatura Nachhaltigkeitsbericht 2017/2018
Nachhaltigkeit bei Alnatura
Alnatura_Nachhaltigkeitsbericht 2013/2014
Nachhaltigkeitsbericht 2015/2016
© 2017 by Alnatura