Aufrufe
vor 10 Monaten

Alnatura Magazin - Mai 2017

  • Text
  • Mitmachaktion
  • Kunstkochen
  • Alnatura
  • Magazin
  • Natur
  • Tofu
  • Vegan
  • Menschen
  • Wasser
  • Produkte
  • Naturkosmetik
  • Lavera
Alnatura: Ihr kostenloses, monatliches Kundenmagazin der Alnatura Super Natur Märkte.

HERSTELLER-EMPFEHLUNG*

HERSTELLER-EMPFEHLUNG* So wird Brot zum Alltagsheld! Die beiden Backmischungen von Alnavit überzeugen mit ihrem Gehalt an wertvollen Inhaltsstoffen und sind im Handumdrehen frisch gebacken. ALNAVIT BIO-EIWEISS-BROT SCHNELL-BACKMISCHUNG »PROTEIN-BACKSTUBE«** vegan ODER BIO-OMEGA-3-BROT SCHNELL-BACK- MISCHUNG »SAATEN-BACKSTUBE«** vegan • »Protein-Backstube«: auf Basis von Sojaflocken, glutenfreiem Hafer und Leinsamen, gute Kalium-, Zink- und Biotin-Quelle, reich an Eiweiß • »Saaten-Backstube«: auf Basis von glutenfreiem Hafer, Saaten und Braunhirse, reich an Omega-3-Fettsäuren FOLLOWFISH THUNFISCH-SALAT EL GUSTO MÉXICO** ODER THUNFISCH-SALAT INDIAN CURRY** • El Gusto México: nach mexikanischem Rezept mit Kräutern und Gemüse; schmeckt mit frischem Baguette oder als würzige Beilage zu Reisgerichten • Indian Curry: exotischer Salat mit Kichererbsen, Ananas, Reis und Curry je 160 g 3,49 € (100 g = 2,18 €) Der Echte Bonito-Thunfisch von followfish wird traditionell auf den Malediven mit der Angelrute gefangen – nachhaltig, umweltschonend und so wie vor 900 Jahren. je 500 g 3,99 € (1 kg = 7,98 €) * Bei allen Produkten auf dieser Seite handelt es sich um Anzeigen. Diese Produkte erhalten Sie in Ihrem Alnatura Super Natur Markt. / ** Nicht in allen Filialen erhältlich. Die Rezepturen von Natur Compagnie sind inspiriert von Reisen um die Welt. Nur mit heißem Wasser sind sie schnell zubereitet – so bleibt mehr Zeit zum Genießen. NATUR COMPAGNIE BIO-DHAL INDIAN TASTE** vegan ODER BIO-BULGUR MOROCCAN TASTE** vegan • Dhal: der Linsen-Klassiker aus Indien mit Kreuzkümmel, Koriandersamen und Ingwer; schmeckt pur, zu Reis, Naan-Brot oder dünnem Fladenbrot • Bulgur: warm genießen oder kalt als Salat, mit frischen Tomaten und Gurken verfeinert je 150 g 2,49 € (100 g = 1,66 €) 14 Alnatura Magazin 05.2017 ARCHE KÖRNIGER BIO-SENF MIT APFELESSIG** vegan, BIO-DIJON-SENF** vegan ODER BIO-DIJON-SENF MIT ESTRAGON vegan • Körniger Senf: mit milder Schärfe und feinsäuerlicher Note; passt zu Dressings und auf Brot • Dijon-Senf: ein Multitalent für alle Gelegenheiten; mit pikanter, feinwürziger Note • Dijon-Senf mit 10 % echtem Estragon: feine Schärfe mit zarter Estragon-Note Körniger Senf mit Apfelessig 200 ml 2,29 € (100 ml = 1,15 €) Dijon-Senf 200 ml 2,29 € (100 ml = 1,15 €) Dijon-Senf mit Estragon 200 ml 2,49 € (100 ml = 1,25 €) Der ungesüßte Bio-Senf von Arche ist ein Alleskönner, der warme und kalte Gerichte bereichert. Er wird handwerklich in einer Senfmanufaktur in Frankreich hergestellt.

KOLUMNE Utopie und Wirklichkeit Veganismus kann nicht die finale Lösung unserer Ernährung und Lebensweise sein!« Das höre ich immer wieder. Ich werde gefragt, was denn sonst mit den ganzen Bergbauern in den Pyrenäen wäre. Schließlich müsse das Land beweidet werden und die dortige Bevölkerung lebe seit Jahrhunderten weitgehend im Gleichgewicht mit der Natur. Ohne die Tierhaltung hätten die Menschen dort keine Lebensgrundlage, weder wirtschaftlich noch hinsichtlich der Versorgung mit Grundnahrungsmitteln. Ich werde auch gefragt, wie ich denn zur Demeter-Landwirtschaft stehe, die Tierhaltung (und letztlich das Töten von Tieren) klar vorsieht. Das sind gute Fragen. Denkt man aus dieser Perspektive weiter und geht davon aus, dass nach dem Willen der Veganer ausnahmslos alle Menschen vegan leben sollten, müsste man wohl den Inuit das Essen von Fisch und den Massai das Trinken von Rinderblut verbieten. Dafür gäbe es dann »Visch« aus Soja für die Eskimos und grüne Smoothies für die Nomaden! Es wird wohl deutlich: Eine komplett vegane Welt ist kaum denkbar. Den ganzen Planeten mit Soja-Schnitzeln zu ernähren, kann nicht die Lösung sein. Manchmal mag es so klingen und vielleicht gibt es ja tatsächlich Veganer da draußen, die das glauben. Aber ich halte es weder für realistisch noch für die wirkliche Absicht des ursprünglichen Veganismus. Wenn es nur Demeter-Landwirtschaft, Bergbauern und Nomaden-Völker gäbe, die im Einklang mit der Natur lebten, gäbe es vielleicht gar keine Veganer. Oder es würde zumindest nicht solch ein Rummel um diese Lebensweise gemacht. Veganismus ist also nicht die Antwort auf die Inuit oder die Massai, sondern auf das Übermaß der »entwickelten« Welt in Sachen Tierethik und fahrlässiger Schädigung der Umwelt durch die sogenannte »Intensiv-Tierhaltung«. Unsere Böden sind belastet und deren Bewirtschaftung wird immer schwieriger. Wir wissen doch wortwörtlich gar nicht mehr, wohin mit dem ganzen Mist! Regenwälder werden gerodet, um unser Futter zu erzeugen. Die Lunge der Erde pfeift auf dem letzten Loch! Und wir werfen auch noch einen erheblichen Teil unserer Nahrung weg, während andere hungern. Ist das nicht auch für einen Nicht-Veganer grotesk? Selbst mit hundert Prozent Bio wird es schwer, wenn wir unsere Ernährungs- und Konsumgewohnheiten bei behalten. Lassen Sie uns also nicht so tun, als handle es sich bei Veganern um eine Gruppe Verrückter, die Tofu zum Allheilmittel erklären. Lassen Sie uns den Gegenstrom zu der Ausbeutung von Tier, Mensch und Umwelt anerkennen und respektieren, denn sie geht uns alle an und kann ein ausgewogenes Leben im Einklang mit der Natur irgendwann unmöglich machen. Auch für die Bergbauern in den Pyrenäen. Übermaß auf der einen Seite der Waage erfordert Verzicht auf der anderen. Und die laute Stimme, mit der Veganer dieser Tage sprechen, bringt die Waage nicht ins Gleichgewicht. Es braucht noch viel mehr Veganer und sonstig Engagierte, damit das passiert. Daher kämpfe ich weiter für den Verzicht auf Tierprodukte, wo er Sinn hat. Und diese Einstellung ist für mich durchaus vereinbar mit Demeter-Landwirtschaft oder dem Respekt für die omnivore Ernährung von indigenen Völkern. ››› Julian Stock, 35, ist Sortiments manager bei Alnatura. Er befasst sich mit den Entwicklungen und Trends bei den Ernährungsgewohnheiten und setzt sich für eine nach haltige Le bensweise ein. Seine Artikel finden Sie auch online unter alnatura.de/vegan-kolumne Schreiben Sie ihm, wenn Sie möch ten: julian.stock@alnatura.de Alnatura Magazin 05.2017 15

Neu eingetroffen

Alnatura Aktuelle Anegbote vom 22.02. bis 28.02.2018
Alnatura Aktuelle Angebote vom 15.02. bis 21.02.2018
Alnatura Nachhaltigkeitsbericht 2017/2018
Alnatura Magazin Februar 2018
Alnatura Magazin Januar 2018

digitale Sammlung

Alnatura Weihnachtsrezepte
Alnatura Backwaren vom Bio-Bäcker
Was ist das Besondere an Alnatura?
Nachhaltigkeit bei Alnatura
Alnatura Magazin Februar 2018
Alnatura Magazin Januar 2018
Alnatura Magazin - Dezember 2017
Alnatura Magazin Oktober 2017
Alnatura Magazin - August 2017
Alnatura Magazin - Juli 2017
Alnatura Magazin - Mai 2017
Alnatura Magazin - Februar 2017
Alnatura Magazin - Januar 2017
Teil 1/12: Wirtschaft
Teil 2/12: Religion
Teil 3/12: Freiheit
Teil 4/12: Sprache
Teil 5/12: Medizin
Teil 6/12: Pädagogik
Teil 7/12: Eurythmie
Teil 8/12: Ökologie
Teil 9/12: Kunst
Teil 10/12: Heilpädagogik
Teil 11/12: Naturwissenschaften
Teil 12/12: Landwirtschaft
Alnatura Nachhaltigkeitsbericht 2017/2018
Nachhaltigkeitsbericht 2015/2016
Alnatura_Nachhaltigkeitsbericht 2013/2014
Nachhaltigkeit bei Alnatura
© 2017 by Alnatura