Aufrufe
vor 1 Jahr

Alnatura Magazin - Juni 2017

  • Text
  • Alnatura
  • Magazin
  • Produkte
  • Vegan
  • Zeit
  • Natur
  • Zutaten
  • Landwirtschaft
  • Mossa
  • Wasser

NATURKOSMETIK Gut

NATURKOSMETIK Gut geschützt den Sommer genießen Herrlich, jetzt im Grünen sitzen, die Nase gen Sonne strecken, die Wärme der Lichtstrahlen auf den geschlossenen Lidern spüren, die Zeit vergessen … Keinesfalls vergessen werden darf aber ein ausreichender Sonnenschutz. Die richtigen Naturkosmetikprodukte schützen die Haut beim Sonnenbad. Auch danach die Pflege nicht vergessen! Für einen kühlenden Effekt sorgt beispielsweise das Blattgel der Aloe-vera-Pflanze. Natürliches Sonnenlicht tut nicht nur der Seele gut, sondern ist auch essen ziell für die Bildung von körpereigenem Vitamin D über die Haut. Ein Zuviel an Sonne geht jedoch leider mit Gefahren einher. Das reicht von schmerzhaftem Sonnenbrand bis zu vorzeitiger Hautalterung oder gar Hautkrebs. Daher gilt es, die Haut von Kopf bis Fuß zu schützen. Konventionelle Sonnenschutzmittel arbeiten dazu mit synthetischen Lichtschutzfiltern wie Benzophenone-3 oder Ethylhexylmethoxycinnamat. Diese dringen in die obere Haut schicht ein und wandeln die UV-Strahlen über eine chemische Reaktion in eine energieärmere Form um. Die für Naturkosmetik zugelassenen mineralischen Filter Titandioxid und Zinkoxid nutzen dagegen ein rein physikalisches Abwehrprinzip, indem sie als feinst vermahlene Weißpigmente auftreffende UV-Strahlen wie kleine Spiegel reflektieren. Anders als die erstgenannten wirken sie sofort und schützen praktischerweise zugleich das Produkt selbst. Außerdem stehen sie nicht wie manche der synthetischen Verbindungen im Verdacht, hormonähnlich zu wirken und die Umwelt zu schädigen. Nicht zu vergessen ist die Gesamtrezeptur, wobei in Naturkosmetik-Produkten pflegende Pflanzenöle die Grundlage bilden und oft durch beruhigende oder feuchtigkeitsspendende Pflanzenauszüge ergänzt werden. Typgerechter Schutz Das auf den Packungen angegebene Kürzel »LSF« steht für Lichtschutzfaktor und gibt an, um wie viel Mal sich die Eigenschutzzeit durch das Eincremen erhöht. Je nach Veranlagung und Vorbräunung lassen sich dabei vier Hauttypen unterscheiden. Der helle, oft rothaarige Typ kann sich ungeschützt 5 bis 10 Minuten ohne Sonnenbrand in der Sonne aufhalten, der blonde oder germanische Typ bis zu 20 Minuten, der brünette, dunkeläugige Mischtyp bis zu einer halben Stunde und der mediterrane Typ durchaus 40 Minuten. BP 30 Alnatura Magazin 06.2017

ANZEIGE Sekundäre Lichtschutzstoffe nach dem Vorbild der Natur Viele Hersteller unterstützen die klassischen Lichtschutzfilter durch antioxidative Naturstoffe, um so möglicherweise entstandene freie Radikale unschädlich zu machen. Nennen lassen sich zum Beispiel Mädesüß, Sheabutter, Aloe-vera- oder Sanddornöl. Teilweise kommt auch exotisches Avellanasamen- oder Kukuinussöl zum Einsatz, ebenso wie inno vative Inhaltsstoffkomplexe aus Kombu-Meeresalgen. In puncto Sonnenschutz bleibt es also spannend! Aloe vera als Après-Sun-Pflege Und wenn es doch rot wird oder sich die Haut einfach gestresst anfühlt? Oft helfen Aloe-vera- Saft, -Extrakt oder frisches Aloe-vera-Gel, allesamt aus den lanzettartigen, dickfleischigen Blättern der sogenannten Wüstenlilie. Dank des enthaltenen Polysaccharids Aloverose tragen sie dazu bei, verloren gegangene Feuchtigkeit zu ersetzen und die natürliche Regeneration der Haut zu unterstützen. Beim Blattgel kommt zum einen ein wohltuender Kühleffekt hinzu, zum anderen kann es bei einer Sonnenallergie den Juckreiz stillen. Leichter lernen Konzentrieren leicht gemacht! Frischer Duft mit 100% naturreinen ätherischen Ölen ORANGE GRAPE- FRUIT BIO ZITRO N E Und wie schützt sich eine Aloe-vera-Expertin? »Ich habe helle Haut und Haare und dadurch nur eine kurze Eigenschutzzeit. Daher schütze ich mich mit langer, sommerlicher Kleidung und einem großen Strohhut. Wenn ich die Mittagspause hier in Hamburg in der Sonne verbringe, trage ich ein leichtes Fluid mit Titandioxid, Saft und Blütenextrakt aus Aloe vera auf. Für längere Aufenthalte in der Sonne verwende ich ein naturkosmetisches Sonnnenschutzprodukt mit höherem LSF. Dabei probiere ich viel Neues aus, da ich die perfekte Lösung ohne ›Weißel-Effekt‹ und mit der idealen Textur für mich noch nicht gefunden habe.« ››› Sabine Beer, Geschäftsführerin von Santaverde. Das Unternehmen baut seit über 30 Jahren Aloe-vera- Pflanzen auf einer Finca in Andalusien ökologisch an und stellt zertifizierte Naturkosmetik auf der Basis von reinem Aloe-vera- Saft her. Für Schule, Studium & Beruf – ideal auch für unterwegs! www.primaveralife.com

Neu eingetroffen

Alnatura Magazin August 2018
ALNATURA MAGAZIN JULI 2018
Alnatura Kostbar Journal Mai 2018
Alnatura Magazin April 2018
Alnatura Magazin März 2018
Alnatura Nachhaltigkeitsbericht 2017/2018
Alnatura Magazin Februar 2018
Alnatura Magazin Januar 2018

digitale Sammlung

Alnatura Kostbar Journal Mai 2018
Was ist das Besondere an Alnatura?
Alnatura Backwaren vom Bio-Bäcker
Alnatura Weihnachtsrezepte
Nachhaltigkeit bei Alnatura
Alnatura Magazin März 2018
Alnatura Magazin August 2018
ALNATURA MAGAZIN JULI 2018
Alnatura Magazin April 2018
Alnatura Magazin März 2018
Alnatura Magazin Februar 2018
Alnatura Magazin Januar 2018
Alnatura Magazin - Dezember 2017
Alnatura Magazin Oktober 2017
Alnatura Magazin - August 2017
Alnatura Magazin - Juli 2017
Alnatura Magazin - Mai 2017
Alnatura Magazin - Februar 2017
Alnatura Magazin - Januar 2017
Teil 1/12: Wirtschaft
Teil 2/12: Religion
Teil 3/12: Freiheit
Teil 4/12: Sprache
Teil 5/12: Medizin
Teil 6/12: Pädagogik
Teil 7/12: Eurythmie
Teil 8/12: Ökologie
Teil 9/12: Kunst
Teil 10/12: Heilpädagogik
Teil 11/12: Naturwissenschaften
Teil 12/12: Landwirtschaft
Alnatura Nachhaltigkeitsbericht 2017/2018
Nachhaltigkeitsbericht 2015/2016
Alnatura_Nachhaltigkeitsbericht 2013/2014
Nachhaltigkeit bei Alnatura
© 2017 by Alnatura