Aufrufe
vor 3 Wochen

Alnatura Magazin Januar 2021

  • Text
  • Landbau
  • Unverpackt
  • Umami
  • Farming
  • Hermann
  • Pilzschnitzel
  • Margarine
  • Ruehrkuchen
  • Tofu
  • Lasagne
  • Veganuary
  • Ernaehrung
  • Tier
  • Flammkuchen
  • Kraeuterseitlinge
  • Copien
  • Rittenau
  • Oneworldflag
Fleischalternative aus Pilzen // Wie wir uns klimafreundlicher ernähren // Spezial: Im Gespräch mit Niko Rittenau und Sebastian Copien

WAS UNS BEWEGT Tipps

WAS UNS BEWEGT Tipps für eine klimafreundlichere Ernährung Kaufen Sie Bio- Lebensmittel. Dass in der Landwirtschaft klimaschäd liche Gase entstehen, ist unumgänglich. Aber: Die biologische Landwirtschaft stößt weniger davon aus als die konventionelle. Das bundeseigene Thünen-Institut beziffert den Unterschied auf eine Tonne CO 2 pro Hektar, andere Quellen nennen sogar 1,5 Tonnen. 1 Und: Gesunde, humusreiche Böden – wie sie vor allem auf ökologisch bewirtschafteten Flächen vorkommen – binden CO 2. Auch schützt die feinkrümelige Struktur der Humusschicht vor Austrocknung und Überschwemmung, den typischen Begleiterscheinungen des Klimawandels. Bevorzugen Sie pflanzliche Alternativen. Vergleicht man die Klimabilanz von pflanzlichen Lebensmitteln mit tierischen, so schneiden Gemüse, Hülsenfrüchte, aber auch Milch- oder Fleischalternativen besser ab. Und das zum Teil deutlich. Schon allein, weil die Produktion von tierischen Lebensmitteln viel mehr Fläche und Energie benötigt als die von pflanzlichen. Eine Faustregel sagt: Es sind durchschnittlich sieben Kalorien in Form von pflanz lichen Futter mitteln notwendig, um eine Kalorie tierischer Lebensmittel zu erzeugen. Ein Umweg, der sich auch im CO 2-Fußabdruck bemerkbar macht. Bei der Produktion von einem Kilo gramm Rindfleisch etwa werden 14 Kilogramm CO 2-Äqui valente freigesetzt, während es bei frischem Gemüse nur 150 bis 200 Gramm sind. So die Ergebnisse einer Studie des Institutes für Energie und Umweltforschung Heidelberg (ifeu). 2 Erledigen Sie Einkäufe mit dem Rad oder zu Fuß. Bevorzugen Sie saisonale Produkte aus der Region. Erdbeeren sollte man essen, wenn sie Saison haben: im Sommer. Und exotische Früchte als das betrachten, was sie sind: eine Rarität. Schließlich haben beide – auch die Import-Erdbeeren im Winter – einen langen Weg hinter sich und damit einen beachtlichen CO 2-Fußabdruck. Vor allem wenn die Produkte mit dem Flugzeug gereist sind. Zum Vergleich: Eine per Flugzeug nach Deutschland gereiste Ananas schlägt mit 15 Kilogramm CO 2-Äquivalenten pro Kilogramm Frucht zu Buche, das Kilogramm saisonaler und regionaler Äpfel nur mit 0,3 – so das Studien- Ergebnis vom ifeu-Institut. 2 Daher: Orientieren Sie sich am Saisonkalender und entscheiden Sie sich, wann immer möglich, für Produkte aus der Region. Übrigens gibt es bei Alnatura keine Flugware im Obstund Gemüseangebot. Lassen Sie das Auto vor allem für kleine Einkäufe stehen. Zehn Kilometer Fahrt in einem Mittelklassewagen erzeugen etwa 2,5 Kilogramm CO 2-Äquivalente. 3 Nutzen Sie stattdessen das Fahrrad, öffentliche Verkehrsmittel oder gehen Sie zu Fuß. Denn Auto fahrten machen die Vorteile einer klimaverträglichen Lebensmittel auswahl schnell zunichte. Ist ein Auto für den Einkauf dennoch nötig, so planen Sie diesen gut und verbinden Sie die Fahrt möglichst mit anderen unerlässlichen Wegen. Oder bieten Sie in Nachbarschaft und Bekanntenkreis Fahrgemein schaften an. 8 Alnatura Magazin Januar 2021 Quellen: 1 Nachzulesen im Thünen-Report 65 »Leistungen des ökologischen Landbaus für Umwelt und Gesellschaft«, www.thuenen.de/ media/publikationen/thuenen-report/Thuenen_Report_65.pdf 2 Nachzulesen in der Studie »Ökologischer Fußabdruck von Lebensmitteln und Gerichten in Deutschland«, www.ifeu.de/projekt/ oekologischer-fussabdruck-von-lebensmitteln-und-gerichten-in-deutschland/ 3 Mehr Informationen unter www.co2online.de/klima-schuetzen/mobilitaet/auto-co2-ausstoss/#c131031 4 Nachzulesen unter www.ifeu.de/themen/biomasse-und-ernaehrung/lebensmittel-und-getraenke/lebensmittel 5 Nachzulesen im Thünen-Report 73 »Wege zur Reduzierung von Lebensmittelabfällen«, https://www.thuenen.de/media/ publikationen/thuenen-report/Thuenen-Report_73_Vol1.pdf

HERSTELLER-EMPFEHLUNG* Meiden Sie unnötig verpackte Lebensmittel. Lassen Sie unnötig verpackte Lebensmittel im Regal stehen und setzen Sie auf Mehrwegsysteme. Insbesondere Einwegglas hat eine schlechte Energie bilanz. 4 Obst und Gemüse sollten Sie als lose Ware kaufen und in mit gebrachte Beutel füllen. Verwenden Sie unvermeid bare Einwegverpackungen weiter (zum Beispiel Tüten als Müll beutel, Gläser als Vorratsgefäße). Den Kaffee für unterwegs lassen Sie sich am besten in einen Pfand-Mehrwegbecher füllen. Gehen Sie sorgfältig mit Lebensmitteln um. Unfassbare 12,7 Millionen Tonnen Lebensmittel landen in Deutschland jährlich auf dem Müll. Dies geschieht bereits in der Landwirtschaft, in der Verarbeitung und im Handel. Doch der Löwenanteil liegt bei den Verbraucherinnen und Verbrauchern selbst, also bei uns. 85 Kilogramm pro Person werden im Haushalt weggeworfen – so das Thünen- Institut in seinem Report 73. 5 Diese Zahl ist höchst klimarelevant – schließlich wurden jede Menge schädlicher Gase völlig umsonst erzeugt. Planen Sie Ihren Einkauf deshalb sorgfältig, kochen Sie gezielt mit Resten und prüfen Sie mit allen Sinnen, ob ein Produkt, das das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten hat, doch noch gut ist. Hübner Original silicea® Magen-Darm Direct** Kieselsäure-Gel enthält das Spurenelement Silicium und kann bei Magen- Darm-Beschwerden wie Blähungen oder Durchfall, aber auch bei anhaltendem Sodbrennen oder Bauchschmerzen eingesetzt werden. Das Gel kommt ohne Zusatzstoffe aus und ist im praktischen Portionsstick jederzeit gebrauchsfertig. Die mehrwöchige Kur stets nüchtern oder zwischen den Mahlzeiten anwenden. Das rein mineralische und geschmacksneutrale Gel kann pur eingenommen oder in Wasser oder Tee aufgelöst werden. Was ist der CO 2 -Fußabdruck eines Lebensmittels? Der CO 2-Fußabdruck gibt an, wie viel klimarelevante Gase bei der Produktion eines Lebensmittels entstanden sind. Dabei geht es nicht nur um CO 2, sondern auch um andere Treibhausgase, wie Methan oder Lachgas. Diese werden in der Fachliteratur zu CO 2-Äquivalenten zusammengefasst. Fazit: Je kleiner der CO 2-Fußabdruck eines Lebensmittels, um so klimaverträglicher ist es. 30 x 15 ml 14,99 € * Bei dieser Produktvorstellung handelt es sich um eine Anzeige. Sie erhalten das Produkt in Ihrem Alnatura Super Natur Markt. ** Nicht in allen Märkten erhältlich. Alnatura Magazin Januar 2021 9

Neu eingetroffen

Alnatura Magazin Januar 2021
Alnatura Magazin Dezember 2020
Alnatura Kostbar-Rezeptjournal 4. Ausgabe 2020
Rezepte aus Omas Weihnachts bäckerei
Alnatura Magazin November 2020
Alnatura Magazin Oktober 2020
Alnatura Kostbar-Rezeptjournal 3. Ausgabe 2020
Alnatura Magazin September 2020
Alnatura Magazin August 2020
Alnatura Magazin Juli 2020
Alnatura Kostbar-Rezeptjournal 2. Ausgabe 2020
Alnatura Magazin Juni 2020
Familienessen-Wochenplan
Alnatura Magazin Mai 2020
Alnatura Magazin April 2020
Alnatura Magazin März 2020
Alnatura Nachhaltigkeitsbericht 2019/2020

digitale Sammlung

Alnatura Magazin Januar 2021
Alnatura Magazin Dezember 2020
Alnatura Kostbar-Rezeptjournal 4. Ausgabe 2020
Rezepte aus Omas Weihnachts bäckerei
Alnatura Magazin November 2020
Alnatura Magazin Oktober 2020
Alnatura Kostbar-Rezeptjournal 3. Ausgabe 2020
Alnatura Magazin September 2020
Alnatura Magazin August 2020
Alnatura Magazin Juli 2020
Alnatura Kostbar-Rezeptjournal 2. Ausgabe 2020
Alnatura Magazin Juni 2020
Alnatura Magazin Mai 2020
Alnatura Magazin April 2020
Alnatura Magazin März 2020
Alnatura Kostbar-Rezeptjournal 1. Ausgabe 2020
Alnatura Kostbar-Rezeptjournal Sonderausgabe Valentinstag 2020
Alnatura Magazin Februar 2020
Alnatura Kostbar-Rezeptjournal Sonderausgabe 2020
Alnatura Magazin Januar 2020
Alnatura Magazin Dezember 2019
Rezeptideen für den Advent
Alnatura Magazin November 2019
Alnatura Kostbar-Rezeptjournal 4. Ausgabe 2019
Alnatura Magazin Oktober 2019
Alnatura Magazin September 2019
Alnatura Magazin August 2019
Alnatura Kostbar-Rezeptjournal 3. Ausgabe 2019
Alnatura Magazin Juli 2019
Alnatura Magazin Juni 2019
Gemeinsam gegen Lebensmittelverschwendung
Alnatura Magazin Mai 2019
Alnatura Kostbar-Rezeptjournal 2. Ausgabe 2019
Alnatura Kostbar Journal Mai 2018
Alnatura Magazin März 2018
Alnatura Weihnachtsrezepte
Alnatura Backwaren vom Bio-Bäcker
Was ist das Besondere an Alnatura?
Nachhaltigkeit bei Alnatura
Alnatura Magazin Januar 2021
Alnatura Magazin Dezember 2020
Alnatura Magazin November 2020
Alnatura Magazin Oktober 2020
Alnatura Magazin September 2020
Alnatura Magazin August 2020
Alnatura Magazin Juli 2020
Alnatura Magazin Juni 2020
Alnatura Magazin Mai 2020
Alnatura Magazin April 2020
Alnatura Magazin März 2020
Alnatura Magazin Februar 2020
Alnatura Magazin Januar 2020
Alnatura Magazin Dezember 2019
Alnatura Magazin November 2019
Alnatura Magazin Oktober 2019
Alnatura Magazin September 2019
Alnatura Magazin August 2019
Alnatura Magazin Juli 2019
Alnatura Magazin Juni 2019
Alnatura Magazin Mai 2019
Alnatura Magazin April 2019
Alnatura Magazin März 2019
Alnatura Magazin Februar 2019
Alnatura Magazin Januar 2019
Alnatura Magazin Dezember 2018
Alnatura Magazin November 2018
Alnatura Magazin Oktober 2018
Alnatura Magazin August 2018
ALNATURA MAGAZIN JULI 2018
Alnatura Magazin April 2018
Alnatura Magazin März 2018
Alnatura Magazin Februar 2018
Alnatura Magazin Januar 2018
Alnatura Magazin - Dezember 2017
Alnatura Magazin Oktober 2017
Alnatura Magazin - August 2017
Alnatura Magazin - Juli 2017
Alnatura Magazin - Mai 2017
Alnatura Magazin - Februar 2017
Alnatura Magazin - Januar 2017
Alnatura Nachhaltigkeitsbericht 2019/2020
Gemeinsam gegen Lebensmittelverschwendung
Alnatura Nachhaltigkeitsbericht 2017/2018
Nachhaltigkeit bei Alnatura
Alnatura_Nachhaltigkeitsbericht 2013/2014
Nachhaltigkeitsbericht 2015/2016
© 2017 by Alnatura