Aufrufe
vor 3 Wochen

Alnatura Magazin Januar 2019

  • Text
  • Alnatura
  • Januar
  • Magazin
  • Natur
  • Produkte
  • Vegan
  • Raab
  • Produkten
  • Nachhaltigkeit
  • Obst
Vogel des Jahres: die Feldlerche / Naturdrogerie: So starten Sie gut ins Jahr

Oben: Saftig und

Oben: Saftig und aromatisch – die alte Sorte Kaiser Wilhelm ist ein Hochgenuss, auch für Landwirt Manfred Wehr. Rechts: Die Früchte guter Zusammenarbeit zwischen Severin Wallek (Rabenhorst, links) und Peter Kreiser (ProObst) genießen wir später im Rabenhorst Bio-Saft. Mal probieren? Alkoholfreier Punsch REZEPT Gewürzpunsch für 4–6 Punschgläser 40 g getrocknete Apfelringe / 100 ml Apfelsaft / 600 ml schwarzer Tee / 350 ml Orangensaft / 1 geh. TL Glühweingewürz / 50 g Akazienhonig / 50 g ganze, geschälte Mandeln oder Mandelstifte Zubereitung Apfelringe in feine Würfel schneiden und in Apfelsaft einweichen. Inzwischen schwarzen Tee nach Packungsanweisung zubereiten. Orangensaft, Glühweingewürz und Honig zugeben und erhitzen. 15 min ziehen lassen, dann Punsch durch ein Sieb geben. Apfelstückchen samt Apfelsaft sowie Mandeln hinzufügen und in Punschgläsern servieren. Wie kam es zu der Zusammenarbeit mit dem Bio-Safthersteller Rabenhorst? »Wir suchten eine leistungsfähige Bio- Kelterei und da sind wir zu Rabenhorst gefahren, haben miteinander gesprochen und waren uns sofort einig. Wir haben einen langfristigen Vertrag mit einem festen Preis abgeschlossen. Es gilt also ›In guten wie in schlechten Zeiten‹«, lacht Manfred Wehr, Landwirt und Mitglied bei ProObst. Severin Wallek, Einkäufer bei Rabenhorst, fügt hinzu: »Wir sind wirklich sehr froh, mit ProObst zusammenzuarbeiten. Die Qualität der Äpfel ist hervorragend. Ich bin immer wieder beeindruckt, wie viel Arbeit im Streuobst steckt.« Zu diesen Arbeiten gehört im Winter, wenn der Baum seine Ruhephase hat, der Baumschnitt: Überhängende Äste werden entfernt, ebenso die Misteln, die auf Weihnachtsmärkten verkauft werden. Die Einnahmen daraus kommen dem Verein zugute. Und schließlich natürlich die Ernte. Wehr und Kreiser gehen gleich ans Werk, unterstützt werden sie von Kreisers Tochter Frauke. Wie im Märchen muss das Bäumchen gerüttelt und geschüttelt werden. Im 21. Jahrhundert kommt der Traktor zum Einsatz. Ein Gurt wird um einen Ast mit Früchten gezogen, dieser Gurt dann an den Traktor gebunden, über die Zapfwelle entsteht eine Bewegung wie bei der Eisenbahn, mit der der Ast gerüttelt wird. »Dafür braucht es Feingefühl bei den alten Ästen«, so Wehr. Die Äpfel fallen herunter und werden mit dem sogenannten Rollblitz rückenschonend aufgesammelt. An einer Haltestange 18 Alnatura Magazin Januar 2019

kann die Kugel mit beweglichen Drahtstäben über die Wiese gerollt werden und nimmt dann die Äpfel in sich auf. Es sieht aus, als ob die Kugel die Äpfel verschlingt. Über dem Korb fallen die Früchte dann ganz einfach wieder heraus. Der Rheinische Bohnapfel eignet sich durch seine feine Säure bestens als Mostapfel. Tafelobst gibt meist viel zu süßen Saft. Aber es finden sich noch mehr alte Sorten auf der Streuobstwiese, zum Beispiel der leuchtend rote Kaiser Wilhelm mit seinem typischen Rost, also kleinen braunen Sprenkeln in der Kelchgrube. Wir dürfen probieren und sind sofort begeistert von diesem sehr saftigen, aromatischen und feinsäuerlichen Apfel. Rabenhorst bekommt von ProObst seit zwei Jahren Äpfel, 2017 waren es 16 Tonnen, 2018 sogar 65 Tonnen. Der Verein liefert die Ernte in Eigenregie an Rabenhorst nach Unkel. Durch die kurzen Wege kommen die Äpfel in kurzer Zeit vom Baum in die Presse. Innerhalb von 24 Stunden nach Anlieferung sind die Äpfel schon zu Saft verarbeitet. Zunächst werden sie im Tiefsilo, einer betonierten Grube, zwischengelagert. Auf einem Förderband werden beschädigte Äpfel aussortiert und die Früchte gleichzeitig gewaschen, dann eingemaischt, also zerteilt, gehackt und anschließend die Maische abgepresst. So kann mehr Flüssigkeit gewonnen werden, 70 bis 80 Prozent des Gewichts kann man aus dem Apfel pressen. Die Pressung ist ein geschlossenes System, um Sauerstoffzufuhr und damit die Oxidation zu vermeiden, die die Äpfel braun werden ließe. Anschließend wird direkt abgefüllt. Schmeckt pur wunderbar – aber zum Beispiel auch als Zutat im Gewürzpunsch, wenn Sie etwas Neues probieren wollen. GS Oben: Der Bohnapfel, eine alte Sorte, ist mit seiner feinen Säure der perfekte Apfel zur Saft herstellung. Unten: Bio schon seit 1969 – die Säfte von Rabenhorst.

Neu eingetroffen

Alnatura Magazin Januar 2019
Alnatura Magazin Dezember 2018
Alnatura kocht – saisonale Rezepte aus der KostBar
Alnatura Magazin November 2018
Alnatura Magazin Oktober 2018
Alnatura Magazin August 2018
ALNATURA MAGAZIN JULI 2018
Alnatura Kostbar Journal Mai 2018
Alnatura Magazin April 2018
Alnatura Magazin März 2018
Alnatura Nachhaltigkeitsbericht 2017/2018
Alnatura Magazin Februar 2018
Alnatura Magazin Januar 2018

digitale Sammlung

Alnatura Kostbar Journal Mai 2018
Was ist das Besondere an Alnatura?
Alnatura Backwaren vom Bio-Bäcker
Alnatura Weihnachtsrezepte
Nachhaltigkeit bei Alnatura
Alnatura Magazin März 2018
Alnatura Magazin Januar 2019
Alnatura Magazin Dezember 2018
Alnatura Magazin November 2018
Alnatura Magazin Oktober 2018
Alnatura Magazin August 2018
ALNATURA MAGAZIN JULI 2018
Alnatura Magazin April 2018
Alnatura Magazin März 2018
Alnatura Magazin Februar 2018
Alnatura Magazin Januar 2018
Alnatura Magazin - Dezember 2017
Alnatura Magazin Oktober 2017
Alnatura Magazin - August 2017
Alnatura Magazin - Juli 2017
Alnatura Magazin - Mai 2017
Alnatura Magazin - Februar 2017
Alnatura Magazin - Januar 2017
Teil 1/12: Wirtschaft
Teil 2/12: Religion
Teil 3/12: Freiheit
Teil 4/12: Sprache
Teil 5/12: Medizin
Teil 6/12: Pädagogik
Teil 7/12: Eurythmie
Teil 8/12: Ökologie
Teil 9/12: Kunst
Teil 10/12: Heilpädagogik
Teil 11/12: Naturwissenschaften
Teil 12/12: Landwirtschaft
Alnatura Nachhaltigkeitsbericht 2017/2018
Nachhaltigkeitsbericht 2015/2016
Alnatura_Nachhaltigkeitsbericht 2013/2014
Nachhaltigkeit bei Alnatura
© 2017 by Alnatura