Aufrufe
vor 1 Jahr

Alnatura Magazin - Februar 2017

  • Text
  • Alnatura
  • Magazin
  • Vegan
  • Natur
  • Produkte
  • Zeit
  • Boden
  • Menschen
  • Geschmack
  • Zutaten
  • Www.alnatura.de
Alnatura Bio-Bauern-Initiative: viel Boden gut gemacht. Zwei, die sich mögen: Möhre ♥ Kreuzkümmel - mit passender Rezept-Idee Weitere Rezepte: Smoothie "Winterliebe", Bananen-Guglhupf

NACHHALTIG LEBEN Das

NACHHALTIG LEBEN Das Mentorprojekt Yoldaş Ein Projekt der Hamburger BürgerStiftung, das zu bürgerschaftlichem Engagement anstiften will Haciali Kavzan und Tim Scherer sind »ziemlich beste Freunde« – oder auch »Yoldaşlar«, wie Weggefährten im Türkischen heißen. Der 32-jährige Ingenieur und der 9-jährige Junge haben sich über das Projekt »Yoldaş« der BürgerStiftung Hamburg kennengelernt. »In meiner Heimat stadt in Süddeutschland habe ich schon Kinder und Jugend liche betreut«, erzählt Tim Scherer. »Als ich nach Hamburg gezogen bin, wollte ich damit weitermachen.« Auf einem Stadt teilfest wurde er an einem Infostand auf »Yoldaş« aufmerksam, das Mentorenprogramm, bei dem Paten gemeinsam mit einem Kind aus einer türkischen Einwandererfamilie unter anderem Hamburg besser kennenlernen. Elbe und Alster erkunden und dabei etwas Sinnstiftendes tun, das Freude macht – das passte gut für Tim Scherer. Zukunft stiften Ziel des Projekts ist es, sechs- bis zehnjährige Kinder aus Familien mit türkischen Wurzeln in ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu unterstützen, ihnen auf spielerische Weise Bildungsimpulse zu geben und ihre Sprachkompetenz in Deutsch zu stärken. Das Angebot soll damit auch einen Beitrag zur Integration leisten und Brücken bauen zwischen den Kulturen. Seit 2010 führt die BürgerStiftung Hamburg dieses Projekt erfolgreich durch. Die 1999 von Hamburgern für ihre Stadt gegründete, wirtschaftlich und politisch unabhängige Gemeinschaftsstiftung lebt von der Idee des bürgerschaftlichen Engagements und will zur Mitwirkung an gesellschaftlichen Aufgaben anstiften: durch Zeit, Ideen und finanzielle Zuwendungen. Das Projekt »Yoldaş« erfüllt mit seinen interkulturellen Begegnungen in besonderem Maße das Credo der Stiftung: »Menschen verbinden – Zukunft stiften«. Die Chemie muss stimmen »Ich habe meinen Lebenslauf eingereicht und einen kleinen Auswahlprozess durchlaufen. Das Projekt ist sehr professionell und es wird besonders auf die Bedürfnisse der Kinder geachtet«, lobt Tim Scherer die Initiative. Haciali, der Ali gerufen wird und zwei jüngere Schwestern hat, wünschte sich un bedingt einen jungen Mann als Mentor. Das Zusammenfinden der Tandems nimmt einen wichtigen Raum ein. Eine Arbeitsgruppe aus haupt- und ehrenamtlichen Teilnehmern einer Fachgruppe der Stiftung macht Vorschläge, wer gut zusammenpassen könnte. Die finale Entscheidung aber treffen Mentor und Mentee schließlich bei ihrem ersten Kennenlerntreffen selbst, denn »die Chemie muss stimmen«. 36 Alnatura Magazin 02.2017 Verbundenheit durch gemeinsame Erlebnisse »Alis Familie hat mich gleich super aufgenommen«, sagt Scherer über seinen gelungenen Start in die Patenschaft. »Wir haben mittlerweile ein sehr vertrautes Verhältnis.« Alle zwei Wochen treffen sich die neuen Weggefährten – dann geht es zum Beispiel ins Schwimm bad, zum Fußballspielen oder auf eine Fahrradtour. »Ali ist sehr aktiv. Mir ist es aber auch wichtig, dass wir mal ruhigere Sachen machen. Manchmal sind wir auch bei ihm zu Hause und kochen oder backen gemeinsam.« Ein Highlight für beide war der Besuch in der weltgrößten Modellbahnanlage Miniatur Wunderland. Die beiden haben zusammen viel Spaß und ganz nebenbei werden bei den gemeinsamen Unternehmungen auch wichtige Bildungsimpulse gegeben. Die Lehrer der Mentees können das bestätigen: In einer 2015 durchgeführten Projektevaluation bescheinigten sie der Mehrheit der begleiteten Kinder verbesserte Schulleistungen und ein gesteigertes Bildungsinteresse. Die Eltern gaben an, dass ihre Kinder selbstständiger, selbstbewusster, aktiver und respektvoller geworden seien. Die Kinder selbst schätzen vor allem die Aufmerksamkeit ihrer Mentoren, die ihnen zur Seite stehen und auf ihre Wünsche, Fragen und Bedürfnisse eingehen. Integration ist keine Einbahnstraße Interviews mit gut integrierten Migranten belegen, wie positiv sich frühzeitiger Kontakt zu einer deutschen Bezugsperson auswirkt – sei es die Nachbarin, die Oma von der anderen Straßenseite oder auch die Tagesmutter. Während solche Bekanntschaften sonst oft eher zufällig entstehen, werden durch »Yoldaş« die Kontakte zu deutschsprachigen Hamburgern bewusst geknüpft. »Aber auch für die Mentoren ist das interkulturelle Miteinander eine große Weitere Mentorenprojekte Berlin: Patenschaftsprojekt der Bürgerstiftung Neukölln »Neuköllner Talente« (neukoellner-talente.de) Düsseldorf: Mentorenprojekt von Big sister e.V. (bigsisterev.de) – mittlerweile auch in Bonn, Münster und Ettlingen Frankfurt am Main: Initiative der Frankfurter Bürgerstiftung »Frankfurter Lesepaten« (die-frankfurter-lesepaten.de) Stuttgart: Stipendien- und Mentorenprogramm »Agabey-Abla« des Deutsch-Türkischen Forums Stuttgart e.V. (dtf-stuttgart.de/agabey-abla.html) Bundesweit: Mentorenprogramm für Grundschulkinder »Balu und Du« (balu-und-du.de)

HERSTELLER- EMPFEHLUNG* Der Bio-Basentee sorgt mit seiner ausgewogenen Mischung aus feinen und herben Aromen sanft fürs Wohlbefinden. Frisch aufgebrüht wärmt er von innen, abgekühlt erfrischt er an heißen Tagen. Bei dem Mentorprojekt »Yoldaş« stehen Hamburger ehrenamtlich je einem Kind aus einer türkischen Familie zur Seite. Die persönlichen Begegnungen geben Bildungsimpulse, fördern das Interesse an der eigenen Stadt sowie den kulturellen Austausch. Bereicherung«, so Projektleiterin Filiz Gülsular. Es gibt für die ehrenamtlich Engagierten viele Momente, in denen sie ihre eigene »kul turelle Brille« absetzen und die Kultur und Mentalität der Mentee-Familien besser verstehen lernen. Einladungen zu Familienfesten sind dabei besondere Höhepunkte, aber auch im Alltag gibt es viele Situationen, in denen sich die Mentoren mit den Mentees und ihren Familien austauschen und Neues von- und übereinander lernen. Tim Scherer sieht darin – wie viele andere Mentoren bei »Yoldaş« – einen weiteren guten Grund, sich zu engagieren: »Es ist einfach schön, in andere Kreise zu kommen und mal eine neue Perspektive einzunehmen!« ››› Gastbeitrag Kathrin Günther, BürgerStiftung Hamburg ALVITO BIO-BASENTEE** vegan • mit 12 ausgewählten Kräutern wie Brennnessel, Melisse, Löwenzahn und Lindenblüten • fein-aromatische Mischung • klarer, frischer Geschmack • wohlschmeckender Begleiter von Fastenund Wohlfühlkuren • in praktischen Teebeuteln • Tipp: zum Basentee, der täglich genossen werden kann, sollte die gleiche Menge Wasser getrunken werden 40 Stk. à 2 g = 80 g 7,99 € (100 g = 9,99 €) * Bei Produkten, die als »Hersteller-Empfehlung« gekennzeichnet sind, handelt es sich um Anzeigen. Diese Produkte erhalten Sie in Ihrem Alnatura Super Natur Markt. ** Nicht in allen Filialen erhältlich.

Neu eingetroffen

Alnatura Magazin August 2018
ALNATURA MAGAZIN JULI 2018
Alnatura Kostbar Journal Mai 2018
Alnatura Magazin April 2018
Alnatura Magazin März 2018
Alnatura Nachhaltigkeitsbericht 2017/2018
Alnatura Magazin Februar 2018
Alnatura Magazin Januar 2018

digitale Sammlung

Alnatura Kostbar Journal Mai 2018
Was ist das Besondere an Alnatura?
Alnatura Backwaren vom Bio-Bäcker
Alnatura Weihnachtsrezepte
Nachhaltigkeit bei Alnatura
Alnatura Magazin März 2018
Alnatura Magazin August 2018
ALNATURA MAGAZIN JULI 2018
Alnatura Magazin April 2018
Alnatura Magazin März 2018
Alnatura Magazin Februar 2018
Alnatura Magazin Januar 2018
Alnatura Magazin - Dezember 2017
Alnatura Magazin Oktober 2017
Alnatura Magazin - August 2017
Alnatura Magazin - Juli 2017
Alnatura Magazin - Mai 2017
Alnatura Magazin - Februar 2017
Alnatura Magazin - Januar 2017
Teil 1/12: Wirtschaft
Teil 2/12: Religion
Teil 3/12: Freiheit
Teil 4/12: Sprache
Teil 5/12: Medizin
Teil 6/12: Pädagogik
Teil 7/12: Eurythmie
Teil 8/12: Ökologie
Teil 9/12: Kunst
Teil 10/12: Heilpädagogik
Teil 11/12: Naturwissenschaften
Teil 12/12: Landwirtschaft
Alnatura Nachhaltigkeitsbericht 2017/2018
Nachhaltigkeitsbericht 2015/2016
Alnatura_Nachhaltigkeitsbericht 2013/2014
Nachhaltigkeit bei Alnatura
© 2017 by Alnatura