Aufrufe
vor 1 Jahr

Alnatura Magazin - Februar 2017

  • Text
  • Alnatura
  • Magazin
  • Vegan
  • Natur
  • Produkte
  • Zeit
  • Boden
  • Menschen
  • Geschmack
  • Zutaten
  • Www.alnatura.de
Alnatura Bio-Bauern-Initiative: viel Boden gut gemacht. Zwei, die sich mögen: Möhre ♥ Kreuzkümmel - mit passender Rezept-Idee Weitere Rezepte: Smoothie "Winterliebe", Bananen-Guglhupf

ZWEI, DIE SICH MÖGEN

ZWEI, DIE SICH MÖGEN Möhre Kreuzkümmel Sinnt man darüber nach, warum zwei Menschen gut zuein ander passen, sich gar lieben und ein harmonisches Paar bilden, hört man Erklärungen wie: Gegensätze ziehen sich an. Oder: Gleich und gleich gesellt sich gern. Wie dem auch sei, die kulinarische Pärchenbildung ist ebenso vielfältig wie überraschend und auf keinen Fall monogam. Kombiniert man Speisen, Gewürze und Getränke miteinander, gibt es immer noch einen dritten, vierten oder noch mehr Partner, die mindestens genauso gut passen. Lassen Sie sich inspirieren und probieren Sie es einfach aus. Die Möhre ist ursprünglich ein typisches Gemüse der nördlichen Halbkugel. Der Kreuzkümmel hingegen bereichert die indische, arabische und auch lateinamerikanische Küche. Gemeinsame Anbaugebiete gibt es kaum. Und doch harmoniert die Rübe der einen Pflanze mit den Samen der anderen kulinarisch auf ganz wunderbare Weise. Die Wurzeln der wilden Urmöhre – man findet sie noch heute weit verbreitet auf Wiesen und an Feldrainen – sind weiß, holzig und nicht genießbar. Dass daraus eine unserer wichtigsten Gemüsesorten entstand, ist das Ergebnis spontaner Kreuzungen und züchterischer Fleißarbeit. Das Ergebnis war vielfältig: kurze, lange, runde, kegelförmige oder zylindrische Wurzeln mit spitzem oder stumpfem Ende und einer Farbpalette, die ursprünglich von Weiß über Violett und Dunkelrot bis Schwarz reichte. Das heute weit verbreitete Orange züchteten die Holländer im 17. Jahrhundert in die Möhre; es ist immerhin ihre Nationalfarbe. Der Geschmack der Möhre – in Süddeutschland eher Karotte genannt – wird von Terpenen bestimmt. Je nach Sorte und Qualität sind es süße, dezent nussige und fruchtige Aromen, die auch mit erdigen Komponenten gepaart sein können. Das alles passt hervorragend zum charismatischen Kreuzkümmel. Dieses auch als Cumin bekannte Gewürz stammt ursprünglich aus dem östlichen Mittelmeerraum und gelangte später nach Vorderasien und Nordafrika. Entsprechend weit verbreitet in den Küchen der Welt ist Kreuzkümmel heute: von türkischer Köfte über arabische Falafeln, indische Chutneys hin zu nordafrikanischen Couscousgerichten. Vor allem in der marokkanischen Tajine darf Kreuzkümmel nicht fehlen. Mit seinem frischen, leicht bitteren Geschmack, der dezenten Schärfe und süßen Prise verleiht er Fleisch, Hülsenfrüchten, Gemüse und vielem mehr eine besondere Note. Dabei gilt – wie für viele Gewürze –, dass sich seine Aromen schnell verflüchtigen. Daher Kreuzkümmel am besten frisch gemahlen verwenden oder mörsern. Besonders intensiv wird sein Geschmack übrigens durch vorheriges Rösten – so wie im Rezept der geschmorten Möhren. Ein echtes Geschmackserlebnis: Die feine Möhren süße wird durch den Kreuzkümmel intensiviert und würzig abgeschmeckt, frisch gepresster Orangensaft und Zitrusschalen-Abrieb geben eine fruchtige Note. AW REZEPT Geschmorte Möhren mit Kreuzkümmel-Orangen-Butter Zutaten für 4 Portionen (als Beilage) 2 TL Kreuzkümmel, ganz / 700–800 g Möhren / 70 g Butter / 2–3 Knoblauchzehen, angedrückt / 8 Zweige Thymian / 120 ml frisch gepresster Orangensaft / 100 ml Gemüsebouillon / Abrieb einer halben Zitrone und einer halben Orange / 1 TL Rohrohrzucker / Meersalz / schwarzer Pfeffer, ganz Zubereitung Backofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Kreuzkümmel in einer Pfanne bei mittlerer Temperatur trocken anrösten, bis er sein Aroma entfaltet. Anschließend abkühlen lassen und in einem Mörser grob zerstoßen. Möhren gründlich waschen, abtropfen lassen und der Länge nach halbieren. Butter in einem kleinen Topf erhitzen, Knoblauch, Thymian und Kreuzkümmel darin kurz anschwitzen. Mit Orangensaft und Gemüsebouillon auffüllen, Zitrusabrieb, Zucker und Salz zugeben. Das Ganze einmal aufkochen. Möhren in eine breite Auflaufform oder ein tiefes Backblech geben, mit dem Gewürzfond übergießen und alles einmal gründlich durchmengen. Blech in den Ofen schieben und für ca. 20–30 min garen. Anrichten Möhren bei Bedarf mit Salz und gemahlenem Pfeffer würzen und servieren. Zubereitungszeit: ca. 20 min + ca. 30 min Garzeit • Nährwerte pro Portion: Energie 302 kcal, Eiweiß 6 g, Kohlen hydrate 31 g, Fett 16 g 10 Alnatura Magazin 02.2017

HERSTELLER- EMPFEHLUNG* Diese aromatisch gewürzten Möhren passen auf jedes Antipasti-Büfett, als Beilage zu Ofenkartoffeln, Baguette und vielem mehr. Eine aromatische Tasse Tee bedeutet Entspannung pur – gerade in der kalten Jahreszeit! Mit der Frische der Zitrone, Kardamom und Bio-Grüntee gibt der Tee »Goldene Kurkuma« neuen Schwung. PUKKA BIO-TEE »GOLDENE KURKUMA« • mit indischer Kurkuma und spritziger Zitrone • bewusst genießen und goldene Momente der Entspannung erleben • Zubereitung: das frisch gekochte Wasser kurz abkühlen lassen, über den Tee gießen und mindestens 5 min ziehen lassen • Pukka-Tees basieren auf der indischen Lehre des Ayurveda – der »Kunst des weisen Lebens« 20 Stk. à 1,8 g = 36 g 3,99 € (100 g = 11,08 €) * Bei Produkten, die als »Hersteller-Empfehlung« gekennzeichnet sind, handelt es sich um Anzeigen. Diese Produkte erhalten Sie in Ihrem Alnatura Super Natur Markt.

Neu eingetroffen

Alnatura Magazin Oktober 2018
Alnatura Magazin August 2018
ALNATURA MAGAZIN JULI 2018
Alnatura Kostbar Journal Mai 2018
Alnatura Magazin April 2018
Alnatura Magazin März 2018
Alnatura Nachhaltigkeitsbericht 2017/2018
Alnatura Magazin Februar 2018
Alnatura Magazin Januar 2018

digitale Sammlung

Alnatura Kostbar Journal Mai 2018
Was ist das Besondere an Alnatura?
Alnatura Backwaren vom Bio-Bäcker
Alnatura Weihnachtsrezepte
Nachhaltigkeit bei Alnatura
Alnatura Magazin März 2018
Alnatura Magazin Oktober 2018
Alnatura Magazin August 2018
ALNATURA MAGAZIN JULI 2018
Alnatura Magazin April 2018
Alnatura Magazin März 2018
Alnatura Magazin Februar 2018
Alnatura Magazin Januar 2018
Alnatura Magazin - Dezember 2017
Alnatura Magazin Oktober 2017
Alnatura Magazin - August 2017
Alnatura Magazin - Juli 2017
Alnatura Magazin - Mai 2017
Alnatura Magazin - Februar 2017
Alnatura Magazin - Januar 2017
Teil 1/12: Wirtschaft
Teil 2/12: Religion
Teil 3/12: Freiheit
Teil 4/12: Sprache
Teil 5/12: Medizin
Teil 6/12: Pädagogik
Teil 7/12: Eurythmie
Teil 8/12: Ökologie
Teil 9/12: Kunst
Teil 10/12: Heilpädagogik
Teil 11/12: Naturwissenschaften
Teil 12/12: Landwirtschaft
Alnatura Nachhaltigkeitsbericht 2017/2018
Nachhaltigkeitsbericht 2015/2016
Alnatura_Nachhaltigkeitsbericht 2013/2014
Nachhaltigkeit bei Alnatura
© 2017 by Alnatura