Aufrufe
vor 11 Monaten

Alnatura Magazin - August 2017

  • Text
  • Kokos
  • Lebensmittel
  • Produkte
  • Rezepte
  • Alnatura
  • Natur
  • Vegan
  • Kirschen
  • Geschmack
Alnatura Magazin: Ihr kostenloses, monatliches Kundenmagazin der Alnatura Super Natur Märkte.

GESELLSCHAFT Kaum eine

GESELLSCHAFT Kaum eine Greenpeace-Kampagne ohne Ehrenamtliche Sie sind klein, rosa und tragen die Aufschrift »Massentierhaltung, nein danke«. Die Mini-Glücksschweine aus Holz sind im Fleischregal von Lidl-Filialen gesichtet worden. Wie sind sie nur dahin gekommen? Mitglieder der Greenpeace-Jugend-AGs haben dem Discounter diesen Streich gespielt, um gegen Billigfleisch aus der Massentierhaltung zu protestieren, das Lidl verkauft. Mit ihrer Aktion haben die Jugendlichen den Auftakt einer neuen Greenpeace-Kampagne mitgestaltet: gegen die grausame Schweinehaltung in deutschen Landen. Wann immer Greenpeace eine neue Kampagne startet, sind die Ehrenamtlichen mit von der Partie. Während andere es sich auf ihrem Sofa bequem machen, klären die Aktiven in Städten und Regionen über Missstände auf, sind in ihren grünen Jacken in Fußgängerzonen präsent, recherchieren für Kampagnen oder beteiligen sich an Protestaktionen. Mehrere tausend Menschen in über einhundert deutschen Städten engagieren sich regelmäßig. »Die Ehrenamtlichen sind eine der zentralen Säulen der Organisation«, ist Dr. Melanie Manegold aus der Greenpeace-Zentrale in Hamburg überzeugt. »Um Veränderungen in der Politik oder beim Handel wie beispielsweise derzeit bei Lidl zu erreichen, organisieren wir zusammen mit den Gruppen bundesweit Aktionstage, momentan gegen die grausame Massentierhaltung. Dadurch sind wir schlagkräftig«, so Manegold. Mit dem Maskottchen Eisbär Paula warb das Team50plus von Greenpeace für den Schutz der Arktis. Genauso sind ihre Mitglieder auf Ausstellungen, Messen und an Info-Ständen im Einsatz. Menschen wie du und ich Ehrenamtliche bei Greenpeace kommen aus allen Berufen und Schichten und sind zwischen 9 und 99 Jahren alt: Die jungen Umweltschützer bis 14 Jahre schließen sich in Greenteams zusammen. Sie setzen sich für das Wohl der Tiere ein, schützen ihre Umwelt beispielsweise durch Müllsammel-Aktionen oder indem sie Bachpatenschaften übernehmen. In einer Kooperation mit Geolino, dem Kindermagazin von GEO, haben rund zweitausend Kinder im Jahr 2016 rund 20 000 farbige Papier-Wale gebastelt. Einige davon übergaben sie in Berlin symbolisch dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft mit der Aufforderung, mehr für den Schutz der Wale zu tun. Jugendliche zwischen 14 und 19 sind in den Jugend-AGs (JAGs) aktiv. Sie sind kreativ, frech und vertreten lautstark ihre Anliegen, etwa für den Klimaschutz oder gegen Gentechnik. Die JAGs haben es im Frühjahr 2017 beispielsweise mit Nivea aufgenommen. In einer Aktion vor der Filiale am Jungfernstieg in Hamburg forderten sie, Mikroplastik aus Kosmetika zu verbannen. Daneben gibt es die Greenpeace-Gruppen. Sie unterstützen die Kampagnen oder initiieren eigene Projekte. Einige Gruppen in NRW arbeiten beispielsweise zu »Divestment«. Sie wollen Kommunen als Großaktionäre dazu bewegen, ihre Anteile bei RWE zu veräußern, solange der Konzern auf die klimaschädliche Braunkohle setzt. Im Team50plus ist Lebens- und Berufserfahrung Trumpf. Einige der Über-50-Jährigen sind noch berufstätig, andere schon im Ruhestand. Sie unterstützen die Informationsarbeit, betreuen Ausstellungen und Messestände oder setzen Marktleiter unter Druck, Lebensmittel ohne Pestizide zu verkaufen. 36 Alnatura Magazin 08.2017

Mehr Interesse? Infos zu ehrenamtlicher Tätigkeit bei Greenpeace: greenpeace.de/gruppen/uebersicht Gute Streitkultur Damit die Zusammenarbeit zwischen Hauptamtlichen und Ehrenamtlichen rundläuft, gibt es in der Hamburger Zentrale ein eigenes Team, dem auch Melanie Manegold angehört. Sie war früher selbst zehn Jahre als Freiwillige in verschiedenen Gruppen aktiv und ist nun hauptamtlich beschäftigt. »Natürlich gibt es manchmal unterschiedliche Ideen, wie die Informationsarbeit vor Ort aussehen kann«, sagt sie. »Ein Beispiel ist, warum wir in der Verkehrskampagne nicht die Autofahrer in den Fokus nehmen, sondern auf alternative Mobilitätskonzepte setzen. Uns ist es wichtig, die Alternativen aufzuzeigen, anstatt mit erhobenem Zeigefinger die Menschen zu belehren. Aber wir haben eine gute Streitkultur, Feedback-Möglichkeiten und eine interne Web-Plattform für den Austausch.« Was die Ehrenamtlichen besonders schätzen, ist das interne Weiterbildungsprogramm: mit Basis-Schulungen für Neulinge, Fachseminaren zu den großen Umweltthemen wie Klima, Meere, Wälder oder zu bestimmten Arbeitstechniken wie Kommunikation, Moderation oder Projektmanagement. Werden Sie Teil der Greenpeace-Welt! Sie ärgern sich über das Zaudern beim Klimaschutz oder die halbherzige Umsetzung der Energiewende? Sie machen sich Sorgen, wenn Sie Berichte über den Artenschwund oder die Überfischung der Meere hören? Dann machen Sie bei Greenpeace mit! In Deutschland darf jeder friedlich für seine Überzeugungen eintreten. Hier ist es vergleichsweise einfach, sich für den Umweltschutz zu engagieren. »Es gibt aber auch Gegenden, in denen Umweltschützer gefährlich leben, zum Beispiel im Kongo oder im Amazonas-Regenwald«, gibt Melanie Manegold zu bedenken. »Durch Meckern wird die Welt nicht besser. Jeder von uns kann etwas verändern«, weiß die ehemalige Freiwillige aus eigener Erfahrung. ››› Gastbeitrag Greenpeace e. V. Vor dem Hamburger Nivea-Haus springen sie in die Binnenalster. Die Jugendlichen von Greenpeace setzen so ihr Zeichen gegen Plastik in Kosmetik. HERSTELLER- EMPFEHLUNG* Die Frechen Freunde sind praktische Snacks für unterwegs. Sie sind ein fruchtiger Begleiter für Spielplatzbesuche und Familienausflüge, wenn die Zeit der Babynahrung vorüber ist. ERDBÄR FRECHE FREUNDE BIO-FRUCHTCHIPS 100 % APFEL & BLAUBEERE** vegan, 100 % BANANE & HIMBEERE** vegan ODER 100 % ERDBEERE** vegan • kleine Fruchtstückchen, frei von Zuckerzusatz*** und frei von Farb- und Konservierungsstoffen • gefriergetrocknet, um das Beste der Frucht zu bewahren • Alternative zu Süßigkeiten • die fruchtigen Snacks schmecken auch Erwachsenen • im praktischen wiederverschließbaren Beutel Apfel & Blaubeere und Banane & Himbeere je 16 g 2,29 € (100 g = 14,31 €) Erdbeere 12 g 2,29 € (100 g = 19,08 €) * Bei Produkten, die als »Hersteller-Empfehlung« gekennzeichnet sind, handelt es sich um Anzeigen. Diese Produkte erhalten Sie in Ihrem Alnatura Super Natur Markt. ** Nicht in allen Filialen erhältlich. *** Zutaten enthalten von Natur aus Zucker.

Neu eingetroffen

Alnatura Magazin April 2018
Alnatura Magazin März 2018
Alnatura Nachhaltigkeitsbericht 2017/2018
Alnatura Magazin Februar 2018
Alnatura Magazin Januar 2018

digitale Sammlung

Alnatura Weihnachtsrezepte
Alnatura Backwaren vom Bio-Bäcker
Was ist das Besondere an Alnatura?
Nachhaltigkeit bei Alnatura
Alnatura Magazin März 2018
Alnatura Magazin April 2018
Alnatura Magazin März 2018
Alnatura Magazin Februar 2018
Alnatura Magazin Januar 2018
Alnatura Magazin - Dezember 2017
Alnatura Magazin Oktober 2017
Alnatura Magazin - August 2017
Alnatura Magazin - Juli 2017
Alnatura Magazin - Mai 2017
Alnatura Magazin - Februar 2017
Alnatura Magazin - Januar 2017
Teil 1/12: Wirtschaft
Teil 2/12: Religion
Teil 3/12: Freiheit
Teil 4/12: Sprache
Teil 5/12: Medizin
Teil 6/12: Pädagogik
Teil 7/12: Eurythmie
Teil 8/12: Ökologie
Teil 9/12: Kunst
Teil 10/12: Heilpädagogik
Teil 11/12: Naturwissenschaften
Teil 12/12: Landwirtschaft
Alnatura Nachhaltigkeitsbericht 2017/2018
Nachhaltigkeitsbericht 2015/2016
Alnatura_Nachhaltigkeitsbericht 2013/2014
Nachhaltigkeit bei Alnatura
© 2017 by Alnatura