Aufrufe
vor 8 Monaten

Alnatura Magazin April 2020

  • Text
  • Ostersortiment
  • Bauernhoefe
  • Babysortiment
  • Ei
  • Aktuelles
  • Lubs
  • Restekueche
  • Gepa
  • Ostern
  • Rhabarber
Osterrezepte rund ums Ei // Warenkunde & Rezepte: Rhabarber // Hersteller-Reportage: GEPA

WARENKUNDE Rhabarber Es

WARENKUNDE Rhabarber Es gibt viele Anzeichen dafür, dass das Frühjahr vor der Tür steht – der Rhabarber gehört wohl zu den aromatischsten. Vorausgesetzt, das Wetter ist ihm hold. Denn die mehrjährige Staude braucht viel Feuchtigkeit; ein trockenes Frühjahr lässt die Erntemenge mau ausfallen. Heißt, wenn Sie die sauer-fruchtigen Stangen im Gemüseregal entdecken: zugreifen und zu Kompott, Kuchen oder pikanten Gerichten verarbeiten. Schließlich endet die Saison im Juni auch schon wieder. Warum? Das und vieles mehr lesen Sie hier. AW »Sind die Kirschen rot, ist der Rhabarber tot.« Das besagt ein altes Sprichwort. Denn Ende Juni, rund um den Johannistag am 24., wird kein Rhabarber mehr geerntet. Einerseits, um der mehrjährigen Pflanze Zeit zur Regeneration zu geben. Andererseits, um den menschlichen Körper vor einer zu hohen Säureaufnahme zu bewahren. Insbesondere die Oxalsäure ist charakteristisch für Rhabarber; ihr Gehalt steigt im Laufe der frühsommerlichen Ernteperiode an. Das Problem der Säure liegt nicht nur darin, dass sie für ein stumpfes Gefühl an den Zähnen sorgt, sondern, dass sie Kalzium bindet. Die Folge: Der wichtige Mineralstoff steht dem Körper vermindert zur Verfügung. Im Umkehrschluss liegt hier auch die Erklärung für die häufige Empfehlung, Rhabarber gemeinsam mit Milchprodukten zuzubereiten. Deren Kalzium bindet Oxalsäure und ein gut gesüßtes Kompott wird zum Genuss. Mehr als Kompott Kurz blanchiert, gezuckert und beispielsweise mit Vanillepudding serviert – so kennen die meisten Rhabarber. Auch als Kuchen, Crumble oder zu Sirup verfeinert, ist er in der Frühlingsküche weit verbreitet. Dabei kann das Stielgemüse weitaus mehr. Beispielsweise indem es süß-pikant abgeschmeckt zu Chutney oder Relish eingemacht wird. Auch schmeckt Rhabarber – in Kombination mit Kartoffeln und Wurst – als Pizzabelag oder harmoniert mit fettem Fisch und Fleisch. Ein Beispiel aus der persischen Küche: Khoresh – ein Schmorgericht aus Rinder- oder Lammgulasch, Rhabarber und einer würzig-frischen Minz-Petersilien-Sauce, gern verfeinert mit Safran und Granatapfel. 14 Alnatura Magazin April 2020

Botanik und Geschichte Obwohl Rhabarber hierzulande vor allem als Kompott gegessen wird und damit mehr als Obst denn Gemüse erscheint, ist er Letzteres. Genauer gesagt verzehren wir die Blattstiele einer mehrjährigen Pflanze mit dem Namen Rheum rhabarbarum, was so viel bedeutet wie ausländische, fremde Wurzel. Ihren Ursprung vermutet man in China, wo Rhabarber schon vor 4 000 Jahren zu medizinischen Zwecken verwendet wurde. Seine europäische Karriere begann erst um 1750 in England. Will man über die Geschichte des Rhabarbers in Deutschland berichten, so kommt man an den Vierlanden nicht vorbei – ein Gebiet im Südosten Hamburgs, in dem seit 1840 Rhabarber angebaut wird. Von hier nahm der Handel mit den säuerlichen Stielen seinen Lauf, auch in südlichere Gefilde. HERSTELLER-EMPFEHLUNG* Gut zu wissen Ob aus der eigenen Ernte oder im Markt gekauft: Rhabarberstangen müssen kräftig und fest sein. Meist erreichen sie mit einer Länge von etwa 25 Zentimetern ihr volles Aroma und eine perfekte Ausgewogenheit zwischen Säure- und Fruchtnoten. Überhaupt gilt die Regel: Grüne Rhabarbersorten sind saurer als die roten. Letztere, der sogenannte Himbeer- oder Erdbeer-Rhabarber, ist mild im Geschmack und optisch natürlich ein Hingucker. Möchte man die Stangen nach der Ernte oder dem Kauf nicht sofort verarbeiten, ist das kein Problem. In ein feuchtes Tuch gewickelt und im Kühlschrank aufbewahrt, bleiben sie einige Tage frisch. Um das fruchtige Gemüse auch nach der Saison zu genießen, kann man den geputzten und in kleine Stücke geschnittenen Rhabarber problemlos einfrieren. Buchtipp für Rhabarber-Fans »Rhabarber. Raffinierte Rezepte für Süßes und Herz haftes«: Sie verspüren Lust, mit den langen Stangen zu kochen, zu backen oder anderweitig in der Küche kreativ zu werden? Dann empfehlen wir wärmstens das Buch des dänischen Foodfotografen Søren Staun Petersen. Erschienen bei LV.Buch und für 18,– Euro erhältlich. Alnatura Bio-Orangensaft kaltgepresst vegan Dieser fruchtige Orangensaft mit feinem Fruchtfleisch wird direkt aus der Frucht gewonnen, kalt gepresst und nicht erhitzt (Rohkost-Qualität), wodurch er intensiv im Geschmack ist. Für Haltbarkeit sorgt ein Hochdruckverfahren (High Pressure Process), bei dem der Saft nicht erhitzt werden muss. Das Ergebnis ist ein Produkt, das wie frisch gepresst schmeckt. Die Orangen stammen aus biologischer Landwirtschaft. 500 ml 2,99 € (1 l = 5,98 €) * Bei dieser Produktvorstellung handelt es sich um eine Anzeige. Sie erhalten das Produkt in Ihrem Alnatura Super Natur Markt.

Neu eingetroffen

Alnatura Magazin November 2020
Alnatura Magazin Oktober 2020
Alnatura Kostbar-Rezeptjournal 3. Ausgabe 2020
Alnatura Magazin September 2020
Alnatura Magazin August 2020
Alnatura Magazin Juli 2020
Alnatura Kostbar-Rezeptjournal 2. Ausgabe 2020
Alnatura Magazin Juni 2020
Familienessen-Wochenplan
Alnatura Magazin Mai 2020
Alnatura Magazin April 2020
Alnatura Magazin März 2020
Alnatura Nachhaltigkeitsbericht 2019/2020

digitale Sammlung

Alnatura Magazin November 2020
Alnatura Magazin Oktober 2020
Alnatura Kostbar-Rezeptjournal 3. Ausgabe 2020
Alnatura Magazin September 2020
Alnatura Magazin August 2020
Alnatura Magazin Juli 2020
Alnatura Kostbar-Rezeptjournal 2. Ausgabe 2020
Alnatura Magazin Juni 2020
Alnatura Magazin Mai 2020
Alnatura Magazin April 2020
Alnatura Magazin März 2020
Alnatura Kostbar-Rezeptjournal 1. Ausgabe 2020
Alnatura Kostbar-Rezeptjournal Sonderausgabe Valentinstag 2020
Alnatura Magazin Februar 2020
Alnatura Kostbar-Rezeptjournal Sonderausgabe 2020
Alnatura Magazin Januar 2020
Alnatura Magazin Dezember 2019
Rezeptideen für den Advent
Alnatura Magazin November 2019
Alnatura Kostbar-Rezeptjournal 4. Ausgabe 2019
Alnatura Magazin Oktober 2019
Alnatura Magazin September 2019
Alnatura Magazin August 2019
Alnatura Kostbar-Rezeptjournal 3. Ausgabe 2019
Alnatura Magazin Juli 2019
Alnatura Magazin Juni 2019
Gemeinsam gegen Lebensmittelverschwendung
Alnatura Magazin Mai 2019
Alnatura Kostbar-Rezeptjournal 2. Ausgabe 2019
Alnatura Kostbar Journal Mai 2018
Alnatura Magazin März 2018
Alnatura Weihnachtsrezepte
Alnatura Backwaren vom Bio-Bäcker
Was ist das Besondere an Alnatura?
Nachhaltigkeit bei Alnatura
Alnatura Magazin November 2020
Alnatura Magazin Oktober 2020
Alnatura Magazin September 2020
Alnatura Magazin August 2020
Alnatura Magazin Juli 2020
Alnatura Magazin Juni 2020
Alnatura Magazin Mai 2020
Alnatura Magazin April 2020
Alnatura Magazin März 2020
Alnatura Magazin Februar 2020
Alnatura Magazin Januar 2020
Alnatura Magazin Dezember 2019
Alnatura Magazin November 2019
Alnatura Magazin Oktober 2019
Alnatura Magazin September 2019
Alnatura Magazin August 2019
Alnatura Magazin Juli 2019
Alnatura Magazin Juni 2019
Alnatura Magazin Mai 2019
Alnatura Magazin April 2019
Alnatura Magazin März 2019
Alnatura Magazin Februar 2019
Alnatura Magazin Januar 2019
Alnatura Magazin Dezember 2018
Alnatura Magazin November 2018
Alnatura Magazin Oktober 2018
Alnatura Magazin August 2018
ALNATURA MAGAZIN JULI 2018
Alnatura Magazin April 2018
Alnatura Magazin März 2018
Alnatura Magazin Februar 2018
Alnatura Magazin Januar 2018
Alnatura Magazin - Dezember 2017
Alnatura Magazin Oktober 2017
Alnatura Magazin - August 2017
Alnatura Magazin - Juli 2017
Alnatura Magazin - Mai 2017
Alnatura Magazin - Februar 2017
Alnatura Magazin - Januar 2017
Teil 1/12: Wirtschaft
Teil 2/12: Religion
Teil 3/12: Freiheit
Teil 4/12: Sprache
Teil 5/12: Medizin
Teil 6/12: Pädagogik
Teil 7/12: Eurythmie
Teil 8/12: Ökologie
Teil 9/12: Kunst
Teil 10/12: Heilpädagogik
Teil 11/12: Naturwissenschaften
Teil 12/12: Landwirtschaft
Alnatura Nachhaltigkeitsbericht 2019/2020
Gemeinsam gegen Lebensmittelverschwendung
Alnatura Nachhaltigkeitsbericht 2017/2018
Nachhaltigkeit bei Alnatura
Alnatura_Nachhaltigkeitsbericht 2013/2014
Nachhaltigkeitsbericht 2015/2016
© 2017 by Alnatura